Umbruch nach dem Fast-Aufstieg bei BW Fuhlenbrock

Eine Saison, die ganz BW Fuhlenbrock nicht mehr vergessen wird. Eine märchenhafte Geschichte – zum Greifen nahe. Der Verein feiert in diesem Jahr sein großes 90-jähriges Jubiläum und die Erstvertretung war auf dem besten Wege, das Jubiläum mit dem Aufstieg in die Kreisliga A zu krönen. Die gesamte Rückrunde führte Fuhlenbrock die Tabelle an. Am vorletzten Spieltag dann das entscheidende Spitzenspiel gegen BW Oberhausen II und es folgte eine knappe und unglückliche 2:3-Niederlage. Oberhausen schob sich in der Tabelle vorbei. Am letzten Spieltag blitzte ein letzter Hoffnungsschimmer auf: Fuhlenbrock siegte souverän und BWO lag in SuS 21 zeitweise zurück, doch die Oberhausener drehten die Partie und feierten den Aufstieg. Für BW Fuhlenbrock dagegen war der Traum in tausende Scherben zersprungen. „Es war natürlich mehr als bitter“, erinnert sich Trainer Uwe Delfs zurück. „Wir haben es auch in der Vorbereitung noch einmal kurz angesprochen, aber die Vorfreude auf die neue Saison ist riesig.“

Viele Abgänge bei BW Fuhlenbrock, aber „adäquater Ersatz“

Kevin Skoda soll bei BWF für Torgefahr sorgen.

Es gibt einen kleinen Umbruch bei BW Fuhlenbrock, wenn auch nur wenige Spieler den Verein verlassen haben. Bernhard Verhülsdonk wird vorerst eine Pause einlegen und Lars Tessmer sowie Daniel Nagel fallen vorerst für unbegrenzte Zeit verletzungsbedingt aus. „Es ist schade, dass Bernie Verhülsdonk eine Pause einlegt. Ich hoffe, dass unsere Verletzten schnell wieder zurückkommen“, so Delfs, dessen gestandener Sechser der vergangenen Saison, Dominik Risse, berufsbedingt fehlen wird. Den Verein tatsächlich verlassen haben dagegen nur Niklas Balsliemke-Louven, der sein Glück in der Landesliga bei den SF Königshardt probiert, Costa Pommer und Patrick Czaja. Drei Offensivakteure, die in der vergangenen Saison einige Tore beisteuerten. Maik Rudawski und Marvin Drabik spielten schon im vergangenen Jahr mehrmals als A-Jugendliche in der ersten Mannschaft, verließen aber ebenfalls den Verein. Große Sorgen macht sich Delfs aber trotz der Abgänge nicht. „Sicherlich haben wir einige gute Spieler abgegeben. Aber wir haben auch adäquaten Ersatz geholt und werden es kompensieren.“

Die Vorbereitung brachte durchwachsene Ergebnisse: Zwei deutliche Siege gegen die C-Ligisten Adler Osterfeld II und Fortuna Bottrop III. Unentschieden gegen die A-Ligisten Arminia Klosterhardt II und Rhenania Bottrop. Eine klare Niederlage gegen A-Liga-Aufstiegsaspirant SC 20 Oberhausen. „Wir hatten bei unseren vielen Testspielen wirklich alles dabei: Siege, Unentschieden, Niederlagen. Das ist auch gut so. So konnten wir ganz gezielt Themen ansprechen. Wir haben gesehen, was müssen wir verbessern und was hat schon ganz gut funktioniert. Insgesamt ist es ein positiver Verlauf“, bewertet Delfs die Vorbereitung aber positiv.

BWF backt wieder kleine Brötchen

Schon im vergangenen Jahr hatten die Fuhlenbrocker versucht, kleine Brötchen zu backen. Auch in dieser Saison geben sie keine konkreten und keine übersteuerten Ziele aus. „Es ist genau wie im letzten Jahr: Wir wollen so lange wie möglich oben mitspielen. Wir werden uns aber sicherlich nicht unter Druck setzen, den Aufstieg schaffen zu müssen“, erklärt Delfs. „Wir wollen uns in erster Linie weiterentwickeln.“ Ähnliche Zielsetzungen in der letzten Saison: Dann gab es den Fast-Aufstieg. Was das neue Jahr bringt, wird sich schon am Sonntag im Pokalspiel gegen GA Sterkrade zeigen. Die Liga beginnt eine Woche später und ist mit einigen Topteams gespickt.


Auf’m Platz sprach mit Trainer Uwe Delfs

Trainer Uwe Delfs.

Auf’m Platz: „Wie sehr steckt der bittere Nichtaufstieg noch in den Köpfen der Spieler?“
Uwe Delfs: „Dass wir den Aufstieg zwei Spieltage vor Ende verspielt haben, ist natürlich mehr als bitter. Ich habe aber immer gesagt, dass wir auch ohne Aufstieg eine gute Saison gespielt haben. Wir haben unserem Publikum attraktiven Fußball gezeigt. Wir sind eine komplette Einheit geworden, ein richtiges Team. Wir haben auch viele A-Jugendliche schon gut integriert. Sicherlich haben wir die Saison auch in der Vorbereitung noch einmal kurz angesprochen, aber die Vorfreude auf die neue Saison ist riesig.“

Auf’m Platz: „Wie gut ist der Kader aufgestellt?“
Delfs: „Zwar haben wir einige Abgänge, aber wir haben auch sehr gute Neuzugänge. Kevin Skoda, Sebastian Hendel, Kevin Lämmel – das sind alles Spieler, die uns weiterbringen. Dazu kommen noch unsere A-Jugendlichen. Wir sind in der Kaderbreite sehr gut aufgestellt. Unser Kader ist ja größtenteils zusammengeblieben. Dazu kommen dann die Ergänzungen. Wir haben eine schlagkräftige Truppe.“

Delfs: „Wir werden die A-Jugendlichen zielgerecht in die Seniorenabteilung eingliedern.“

Auf’m Platz: „Es sind viele junge Spieler dazugestoßen. Wie schnell könnt ihr sie heranführen?“
Delfs: „Alle A-Jugendlichen sind durch die Bank gut. Wir werden sie ganz geordnet an die Senioren heranführen und gezielt in das Team einbauen. Wir wollen sie nicht gleich überanstrengen. Zielgerecht werden sie in die Seniorenabteilung eingeführt. Das haben wir auch letztes Jahr schon gut gemacht. Ich hoffe, dass es wieder funktioniert und unsere jungen Spieler sich hier in Fuhlenbrock weiterhin wohlfühlen.“

Auf’m Platz: „Wie verlief die Vorbereitung?“
Delfs: „Ich bin mit dem Verlauf der Vorbereitung sehr zufrieden. Wir hatten bei unseren vielen Testspielen wirklich alles dabei: Siege, Unentschieden, Niederlagen. Das ist auch gut so. So konnten wir ganz gezielt Themen ansprechen. Wir haben gesehen, was müssen wir verbessern und was hat schon ganz gut funktioniert. Insgesamt ist es ein positiver Verlauf.“

Auf’m Platz: „Wie stark ist die Liga?“
Delfs: „Es ist eine wirklich interessante Gruppe, die wir erwischt haben. Wir haben sicherlich viele Mannschaften, die sich weiter oben ansiedeln möchten, und es gibt auch einige Teams, die den Aufstieg anpeilen. Es ist schön, dass mehr Teams mit Potential in unserer Gruppe sind. So wird es deutlich spannender, als es im letzten Jahr war. Unsere Gruppe ist im Großen und Ganzen echt stark. Einen Favoriten auf den Aufstieg möchte ich aber nicht nennen. Es gibt immer mehrere Favoriten, gerade in unserer Gruppe.“


Saison 2016/17

BW Fuhlenbrock


Transfers

Zugänge
Kevin Skoda (SG Osterfeld), Sebastian Hendel (FC Polonia), Marcel Reinisch, Jonas Marker (beide eigene Reserve), Kevin Lämmel (eigene Drittvertretung), Hendrik Schloßarek, Mirco Will, Nils Martin, Steffen Ludwig, Moritz Griesbeck, Dominik Burger (alle eigene A-Jugend)

Abgänge
Niklas Balsliemke-Louven (SF Königshardt), Marvin Drabik, Simon Kottlowski (Arminia Klosterhardt II), Maik Rudawski (Rhenania Bottrop), Costa Pommer, Patrick Czaja (beide Ziel unbekannt), Christian Heinke, Dominik Risse (Beruf), Bernhard Verhülsdonk, Jens Schmidt-Heikamp (beide Pause), Stefan Scherping (Karriereende)


Kader

Tor
Phil Tewes, Mirco Will

Abwehr
Tobias Kuhlmann, Mario Unkel, Henrik Stamm, Kevin Lämmel, Cedric Kroll, Patrick Urbanczyk, Steffen Ludwig, Marcel Reinisch, Moritz Griesbeck, Dominik Burger

Mittelfeld
Daniel Ermel, Christian Mahr, Marcel Weiß, Niklas Niewerth, Nils Martin, Sebastian Hendel

Angriff
Florian Görlitz, Lars Sünderkamp, Hendrik Schloßarek, Kevin Skoda, Jonas Marker

Trainer
Uwe Delfs

Co-Trainer
Björn Stach

TW-Trainer
Stefan Scherping

Physio
Svenja Sünderkamp

Betreuer
Alex Tüffers