Arminia Lirich gastiert bereits am Samstag bei GA Sterkrade

Erstellt von David Wirsch | |   KAT_Dostlukspor Bottrop

Das Derby in der Bundesliga hat auch Auswirkungen auf die Kreisliga A. Gleich zwei Spiele wurden auf Samstag vorverlegt: Da trifft der VfB Bottrop II auf den SV Concordia Oberhausen und in Sterkrade empfängt Glück-Auf die DJK Arminia Lirich. Am Sonntag ist der Tabellenführer im Einsatz: Dostlukspor ist bei SW Alstaden zu Gast.

Vorschau

Kreisliga A

VfB Bottrop II (11.) - SV Concordia Oberhausen (5.)
Die Begegnung zwischen der zweiten Mannschaft des VfB Bottrop und dem SV Concordia Oberhausen gehört zu den vielen anderen, die aufgrund des anstehenden Revierschlagers vorverlegt wurden. So kommt es nun dazu, dass nach der Jugend am Samstagabend die Kreisliga A im Jahnstadion aufläuft.

In der Bundesliga spricht man samstagabends immer vom Topspiel, und auch diese Partie hat durchaus ihren Reiz. Insbesondere für VfB-Spielertrainer Sascha Bartsch, der noch gute Erinnerungen ans Hinspiel hegt. Es war sein erstes Spiel nach der Übernahme des Traineramtes vom zurückgetretenen Michael Buhlmann, welches er auswärts an der Concordiastrasse überraschend mit 5:1 siegreich gestalten konnte. Es war ein wichtiges Zeichen für den Aufsteiger aus Bottrop, der zwar eine ungefährdete Saison spielt, jedoch Erfolgserlebnisse nicht im Dauer-Abo bezieht. Immer wieder gelingt es der Bartsch-Elf, einen Sieg einzuheimsen, zuletzt bekam das am Ostermontag der VfR 08 Oberhausen zu spüren – der VfB gewann mit 3:1. Zwei Heimspiele hintereinander zu gewinnen, hat der Tabellenzwölfte bislang in dieser Runde noch nicht geschafft, Bartsch zeigt sich vor dem Spiel auch nur bedingt zuversichtlich. Grund dafür sind vor allem personelle Probleme: "Unsere Personalsorgen halten weiter an, wir müssen kurzfristig schauen, wer spielen kann." Ansonsten ist verhaltener Optimismus zu spüren. "Wir versuchen, das beste rauszuholen und insbesondere in puncto Einstellung an die letzten beiden Auftritte anzuknüpfen."

Für Concordia Oberhausen ist insbesondere aufgrund solcher Ausrutscher wie im Hinspiel gegen Bottrop der Aufstiegszug abgefahren. Das Ziel, das nicht zuletzt auch beim 3:1-Sieg gegen Alstaden Einzug hielt, ist, so viele Punkte wie möglich bis zum Saisonende noch zu holen, derzeit konkurriert man trotz anhaltender Erfolgsserie mit den punktgleichen Sterkradern im Fernduell um den fünften Rang. Trainer Sebastian Stempel fährt mit breiter Brust zum Außendienst nach Bottrop. "Wir wollen natürlich unsere Siegesserie fortsetzen, auch wenn es personell immer noch alles andere als gut aussieht. Mal schauen, ob der VfB Hilfe aus der Ersten bekommt und dann werden wir alles daran setzen, um auch in Bottrop zu gewinnen und so die Saison gut zu beenden."
Anstoß: 17 Uhr, bereits am Samstag, 14. April
[von Tristan Berghoff]


GA Sterkrade (6.) - Arminia Lirich (3.)
Bereits am Samstag empfängt GA Sterkrade die Mannschaft von Arminia Lirich. Damit spielen zwei der beiden besten Rückrundenteams gegeneinander. Sieben Spiele, sieben Siege - so lautet die eindrucksvolle Bilanz beider Mannschaften. Die größeren Ansprüche haben aber wahrscheinlich die Gäste. Arminia Lirich steht fünf Punkte hinter Tabellenführer Dostlukspor (die dritte Mannschaft mit sieben Siegen in der Rückrunde) auf dem dritten Tabellenplatz und hofft noch auf eine späte Aufholjagd. GA Sterkrade dagegen ist als Tabellensechster mit zwölf Punkten Rückstand nicht mehr im Aufstiegsrennen dabei, ärgert aber die ambitionierten Mannschaften. Das zeigten die Sterkrader noch am vergangenen Spieltag eindrucksvoll, als sie den Tabellenzweiten FC Sterkrade 72 mit 3:2 besiegten.

"Und jetzt kommt der nächste Topgegner", kommentiert Sterkrades Trainer Marco Allekotte, der die Gäste ausreichend lobt: "Wir erwarten am Samstag einen sehr, sehr spielstarken Gegner, der als gesamter Verein absolut auf das Ziel Aufstieg fokussiert ist." Lirich habe ebenfalls alle sieben Rückrundenspiele gewonnen und Post Oberhausen zuletzt mit 9:0 abgeschossen. Außerdem seien die Gäste ein in sich geschlossenes Team, mit einer "guten Mischung aus spielstarken und arbeitenden Spielern". Dennoch möchte sich Allekotte mit seiner Mannschaft der "sehr schwierigen Aufgabe" stellen: "Wir wollen Paroli bieten und unseren Teil beisteuern, damit es ein interessantes Spiel wird. Natürlich haben wir auch den Wunsch und die Hoffnung, etwas zu holen und werden selbstbewusst auftreten." Sich als krasser Underdog auszugeben, bezeichnete der Heimtrainer als Understatement. Deshalb fordert er den selben Einsatz wie in der zweiten Hälfte gegen den FC Sterkrade und sagt: "Wir haben weniger zu verlieren. Das kann unser Vorteil sein." Lirichs Trainer Christoph Tapinos bestätigt, dass seine Mannschaft unter Zugzwang steht: "Wenn wir oben dran bleiben wollen, müssen wir die drei Punkte gegen Sterkrade holen." Allerdings zollte auch Tapinos dem kommenden Gegner seinen Respekt. Sterkrade spiele ebenfalls eine gute Rückrunde. "Und 72 muss man erstmal schlagen. GA hat genug Selbstvertrauen und kann jeden Gegner schlagen. Deshalb werden wir sie auf keinen Fall unterschätzen." Die Gäste müssen drei Ausfälle kompensieren. Bjarne Neumann, Jeremy Ulrich und Lars van Gelder sind am Samstag nicht dabei.  
Anstoß: 18.30 Uhr, bereits am Samstag, 14. April
[von Steffen Ludwig]


SW Alstaden (9.) - Dostlukspor Bottrop (1.)
Für Dostlukspor Bottrop steht das zweite Spiel als Tabellenführer auf dem Plan: Nach dem 4:0-Heimerfolg über den VfR 08 Oberhausen am Donnerstagabend gastiert die DSB-Elf am Sonntag bei SW Alstaden, das sich in der Tabelle im Mittelfeld befindet. Weder nach oben noch nach unten dürfte für die Kuhle-Elf etwas passieren. "Auch für den VfR ging es eigentlich um nichts mehr, dennoch haben sie Gas gegeben, so dass wir uns schwer getan haben", mahnt DSB-Trainer Can Ucar.

Dostlukspor geht natürlich als Favorit in das Spiel. Durch die Übernahme der Tabellenführung und bereits vier Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze dürfte die DSB-Elf mit entsprechendem Selbstvertrauen in das Spiel gegen Alstaden gehen. "Ich schaue nicht auf die Tabelle, sondern nur von Spiel zu Spiel", bekräftigt Dostlukspors Spielertrainer Can Ucar weiterhin. Stattdessen schaue er aber gern auf die Bilanz der letzten Spiele zurück. Denn seit der 0:1-Niederlage im Hinspiel gegen den FC Sterkrade Mitte September des vergangenen Jahres gab es mit Ausnahme des Königshardt-Spiels und der Partie gegen die bereits zurückgezogene Mannschaft von Arminia Klosterhardt III keine weitere Niederlagen - die Pleite gegen SFK II wurde bekanntlich nachträglich zugunsten der DSB-Elf gewertet. Das heißt: Seit Mitte September gab es inklusive des nachträglich zugesprochenen Sieges über Königshardt 13 Siege und zwei Unentschieden. Diese Erfolgsserie soll auch in Alstaden fortgesetzt werden, allerings muss Spielertrainer Can Ucar auf Emrah Semiz, Ahmed Mawas und Hüseyin Saao verzichten. Möglicherweise wird Ucar selbst auch nicht mitwirken können: "Ich musste mich Donnerstag verletzt auswechseln."
Anstoß: 15 Uhr
[von David Wirsch]


Die weiteren Partien in dieser Liga:

SF Königshardt II - Arminia Klosterhardt II
Post Oberhausen - VfR 08 Oberhausen
Adler Oberhausen - SG Osterfeld
FC Sterkrade -> Spielfrei
Sterkrade-Nord II -> Spielfrei

Premiumparter