Derbys in der Bezirksliga: Spielclub trifft auf BWO, Sterkrade 06/07 gastiert in Königshardt

Erstellt von David Wirsch | |   KAT_SV Fortuna Bottrop

Der 28. Spieltag in der Bezirksliga wird bereits heute eröffnet: Dann empfängt der SV Adler Osterfeld den Tabellenvierten BW Dingden. Außerdem gastiert der SC Buschhausen beim VfB Bottrop. Am Sonntag kommt es zum Fernduell um Rang zwei, wenn sich der SC 20 Oberhausen mit BW Oberhausen duelliert und die SF Königshardt auf Sterkrade 06/07 treffen.

Vorschau

Bezirksliga

Adler Osterfeld (6.) - BW Dingden (4.)
Die Bezirksliga-Mannschaft des SV Adler Osterfeld empfängt schon am Freitagabend den Tabellenvierten BW Dingden. Das Spiel ist fast ein Verfolgerduell, sind die Osterfelder doch Tabellensechster. Auch wenn Adler selbst nicht mehr ganz oben angreifen kann, können die Oberhausener mit einem Sieg den Stadtrivalen SC 20 Oberhausen und SF Königshardt Schützenhilfe leisten.

„Uns fehlen sechs Stammspieler“, erzählt Adlers Trainer Udo Hauner von seinem Dilemma. Große Ansprüche hat er für das Spiel deshalb nicht: „Wenn wir etwas holen, wäre das schon eine gute Sache. Das wird aber sehr, sehr schwer, weil wir einfach zu viele Ausfälle haben.“ Ohnehin war seine Mannschaft in den vergangenen Spielen nicht in guter Form. Aus den letzten drei Partien holte sie nur einen einzigen Punkt. Adler Osterfeld musste sich gegen die SF Königshardt (1:3) und den RSV Praest (1:2) geschlagen geben. Am vergangenen Spieltag gab es gegen den SV Friedrichsfeld zumindest ein 1:1-Unentschieden. Die Gäste dagegen können noch aufsteigen, und peilen in erster Linie den Relegationsplatz an. BW Dingden ist Vierter mit 55 Punkten. Der Tabellendritte SF Königshardt ist nur einen, der Zweite SC 20 Oberhausen (Relegationsplatz) nur zwei Zähler weg. Tabellenführer TuB Bocholt hat sieben Punkte mehr. In den vergangenen Wochen bestätigte Dingden mit guten Ergebnissen seine Ansprüche. Gegen die Reserve des 1. FC Bocholt gab es einen Punkt. Dafür besiegte die Mannschaft den RSV Praest und den Hamminkelner SV jeweils mit 3:1. Adlers Trainer Hauner: „Trotz der Verletzungssorgen: Wir werden unser Bestes versuchen und vor allem kämpferisch dagegen halten.“ 
Anstoß: 19.30 Uhr, bereits am Fr, 19.30 Uhr
[von Steffen Ludwig]


VfB Bottrop (7.) - SC Buschhausen (18.)
Wie groß ist die Hoffnung noch auf den Klassenerhalt? Diese Frage stellt sich dieser Tage der SC Buschhausen, der am eigenen Leib erfährt, wie schwierig es ist, sich in der Bezirksliga zu etablieren. Seit dem sechsten Spieltag stehen die Oberhausener bereits unter dem Strich und der Abstand zum rettenden Ufer wächst auf inzwischen zehn Punkte.

Um sich dem Abstiegsstrudel zu entziehen, dienen Erfolgserlebnisse als adäquates Gegenmittel, doch davon gab es in der laufenden Saison gerade einmal drei.  83 Gegentreffer stehen zu Buche, Liganegativwert. Und das vermeintlich letzte Endspiel am vergangenen Wochenende gegen den SV Krechting konnte nicht gewonnen werden, Endstand 2:2. Nun geht es am Freitagabend gegen den VfB Bottrop – die schlechte Nachricht aus 1912-Sicht, auswärts! Denn in der Fremde verlor man 2018 bislang alle drei Spiele bei 4:17 Toren. Dennoch geht Trainer Dennis Zimmert das schwierige Unterfangen besonnen an. "Es ist schwer, drinzubleiben, wenn man Spiele wie zuletzt gegen Krechting nicht gewinnt, obwohl man die bessere Mannschaft ist. Wir sind nicht das schlechteste Team, aber am Ende sind es einfach zu wenig Punkte. Jetzt wollen wir die letzten Spiele mitnehmen und genießen." Eventuell spiele sogar der psychologische Aspekt eine Rolle. "Wir können jetzt eigentlich ohne großen Druck frei aufspielen und werden natürlich alles daran setzen, in Bottrop zu bestehen. Sollte es am Ende nicht reichen, dann ist das so, aber wir werden alles raushauen und an unsere Grenzen gehen, um es vielleicht doch noch zu schaffen." Der VfB Bottrop kassierte zuletzt beim ebenfalls in Abstiegsgefahr geratenen SV Emmerich-Vrasselt eine bittere 0:3-Schlappe, nach zuvor zwei Siegen soll diese jedoch keine Delle im Selbstvertrauen hinterlassen, Trainer Mevlüt Ata fordert gegen den SC Buschhausen höchste Konzentration und vollen Einsatz. "Wir wollen offensiv attraktiven Fussball bieten und gerne drei Punkte holen, um weiter in der Punkteausbeute nachzulegen." Natürlich geht es aber auch um die Vorherrschaft in Bottrop, wenngleich dieser Aspekt zumeist ausgespart bleibt. Denn seit dem ersten Spieltag hielt der VfB die Fortuna immerzu auf Distanz, Ende Oktober trennten beide teilweise zwölf Punkte, doch mittlerweile befinden sich die Rot-Weißen auf Tuchfühlung. Eine Niederlage der Ata-Elf könnte also einen Platztausch zur Folge haben. Gibt das den Jungs Extra-Motivation? Ata selbst denkt zumindest nicht an Fortuna, sondern lieber fokussiert nur an die Herausforderung Buschhausen. "Wir schauen nur auf uns und wollen unbedingt dieses Spiel gewinnen, so wie jedes andere Spiel werden wir demnach auch dieses angehen und alles versuchen, dass es nach dem Abpfiff auch so ist." Im Hinspiel gelang das den Bottropern gut, am Ende sprang bei der Auswärtsfahrt nach Buschhausen ein ungefährdeter 4:1-Sieg heraus.
Anstoß: 19.30 Uhr, bereits am Fr, 19.30 Uhr
[von Tristan Berghoff]


SC 20 Oberhausen (2.) - BW Oberhausen (10.)
Zu einem sehr brisanten Derby lädt am Sonntag der SC 20 Oberhausen die Mannschaft von BW Oberhausen. Die Zuschauer erwarten einen kochenden Knappenmarkt.

Bereits das Hinspiel hatte es in sich. Hier siegte der SC 20 Oberhausen durch Tore von Elvis Prince Grohmann und David Fojcik mit 2:1 an der Tulpenstraße. Die Partie wurde von elf gelben Karten und zwei Ampelkarten geprägt. Und auch am Sonntag sollte es wieder heiß hergehen. „Es ist ein Derby wo sich zwei Mannschaften gegenüberstehen, die ähnlich gelagert sind. Beide Teams haben ihre Stärken ganz klar in der Offensivabteilung. Ich habe bereits vernommen, dass es in diesen Duellen immer hitzig war in der Vergangenheit. Von meinen Spielern erwarte ich am Sonntag absolute Disziplin. Nach dem Schlusspfiff sollen alle Beteiligten und Zuschauer ihren Spaß an dem Spiel gehabt haben“, erklärt Lirichs Trainer Hans-Günther Bruns vor dem Derby am Sonntag. Die Gäste reisen mit einem 2:1-Erfolg aus dem letzten Spiel gegen den RSV Praest zum Knappenmarkt, werden aber Sonntag eher die Außenseiterrolle übernehmen. Denn die Bilanz der Liricher gegen den SC 20 Oberhausen ist negativ. Die letzten sieben Spiele konnten die Mannen vom Knappenmarkt allesamt für sich gegen den Gast aus Lirich entscheiden. Die aktuelle Form der Spielclubler ist mehr als beeindruckend. Seit 13 Spielen ist man ungeschlagen und mit 78 geschossenen Toren stellt man den besten Sturm der Bezirksliga. Unter der Woche siegte die Mannschaft von SC20 Spielertrainer Ümit Ertural mit 3:1 gegen 08/29 Friedrichsfeld. Zu Hause erzielte der SC 20 Oberhausen in seinen letzten Heimspielen immer mindestens drei Tore. „Zurzeit macht es uns richtig Spaß und wir freuen uns auf das Derby am Sonntag. Wir haben schon vor ein paar Wochen gesagt, dass wir nur noch Finalspiele haben werden und so gehen wir die Partie am Sonntag auch an. Der Gegner BW Oberhausen ist natürlich immer was Besonderes. Einige meiner Spieler haben ja eine Vergangenheit bei BW Oberhausen, aber etwas zu verschenken haben wir nicht. Die Liricher haben mit Hans-Günther Bruns einen Top-Trainer, vor dem ich absoluten Respekt habe. Wir haben ja auch einige Jahre sehr gut zusammengearbeitet“, blickt Ümit Ertural auf das Derby am Sonntag. Natürlich erwartet man am Sonntag eine Riesenkulisse zum Derby. „Auch wenn am Sonntag Schalke gegen Dortmund spielt, so hoffen wir auf zahlreiche Unterstützung durch unsere Anhänger“, so Ümit Ertural, dessen Mannschaft am Sonntag 100% geben wird um den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen.
Anstoß: 15 Uhr
[von Andreas Temming]


SF Königshardt (3.) - Sterkrade 06/07 (5.)
Vorbericht folgt!
Anstoß: 15.15 Uhr

[von Steffen Ludwig]


SV Fortuna Bottrop (8.) - SC Bocholt (9.)
Vorbericht folgt!
Anstoß: 15.15 Uhr

[von Steffen Ludwig]


Die weiteren Partien in dieser Liga:
SV Haldern - 08/29 Friedrichsfeld
RSV Praest - TuB Bocholt
SV Krechting - 1. FC Bocholt II
Hamminkelner SV - SV Emmerich-Vrasselt

Premiumparter