5 Fragen an ... Beate Barnick

Die Landesliga-Frauen der Batenbrocker Ruhrpott Kicker haben eine harte Saison hinter sich. Nur knapp konnten sie dem Abstieg in die Bezirksliga entkommen - und auch nur deshalb, weil sie im Relegationsspiel um den Klassenerhalt kampflos siegten. Der Gegner aus der anderen Landesligagruppe, der SV Mönchengladbach, hatte aufgrund eines personellen Mangels nicht antreten können. Wie die Abteilungsleiterin der Batenbrockerinnen, Beate Barnick, die Saison erlebt hat und wie es in der kommenden Spielzeit weiter gehen soll, erzählt sie Auf'm Platz im Interview.

Von Nina Heithausen

5 Fragen an ...

Beate Barnick, Abteilungsleiterin Frauen- und Mädchenfußball bei den Batenbrocker RK

Auf’m Platz: Beate, euer Frauenteam ist in der abgelaufenen Saison nur ganz knapp dem Abstieg entkommen. Wie beurteilst Du diese Spielzeit?
Beate Barnick: „Unser Manko war, dass ein paar Spielerinnen fehlten, die nicht gleichwertig zu ersetzen sind. Stürmerin Kristina Kirscht war eine Zeit lang nicht verfügbar, ebenso wie Romina Palloch und Katharina Klaus. Auch auf unsere Torhüterin Sabrina Großer mussten wir zwischenzeitlich verzichten. Die Ausfälle zogen sich durch die Saison wie ein roter Faden. Die übrigen Spielerinnen haben sich zwar Mühe gegeben, aber man muss auch sagen: Stammkräfte sind Stammkräfte und nicht zu ersetzen.“

Auf’m Platz: Ihr hättet eigentlich noch gegen den SV Mönchengladbach ein Relegationsspiel um den Klassenerhalt bestreiten müssen. Der Gegner trat jedoch nicht an. Wart Ihr erleichtert darüber?
Beate Barnick: „Wir hatten zwar im Saisonverlauf mehr Tore erzielt, aber man weiß im Vorfeld nie, wie so ein Spiel läuft und mit welchen Widrigkeiten man am Spieltag zu kämpfen hat. Und plötzlich steht man mit leeren Händen da. Von daher war es so in Ordnung für uns. Der SV Mönchengladbach hatte bereits zum letzten Ligaspiel keine Mannschaft zusammen bekommen und so war es dann auch, als das Relegationsspiel anstand.“

Auf’m Platz: Gibt es dennoch etwas Positives, dass Ihr mit in die neue Saison nehmt?
Beate Barnick: „Da möchte ich eigentlich nichts zu sagen. Nur so viel: Es kann nur besser werden.“

Auf’m Platz: Gibt es personelle Veränderungen im Kader?
Beate Barnick: „Ja, Kristina Kirscht hat sich abgemeldet. Ansonsten kommen einige Mädels aus der U17 hoch, darunter vier, fünf Feldspielerinnen und eine Torhüterin. Ich hoffe, dass die Jugendspielerinnen gut einschlagen werden.“

Auf’m Platz: Welche Ziele habt Ihr für die nächste Saison?
Beate Barnick: „Wie in jedem Jahr: Besser abschneiden und die Saison ohne Gedanken an den Abstieg zu Ende zu spielen. Ich hoffe, dass die Truppe zusammenhält.“

5 Fragen an ...

- Beate Barnick
- Mike Flinkmann

 

 

Förderer