Arminia Klosterhardt III gastiert bei der SG Kaprys II

Am 21. Spieltag der Kreisliga B steht vor allem die Partie SG Kaprys II gegen Arminia Klosterhardt III im Fokus in der es Abstiegs- gegen Aufstiegskampf heißt. In Gruppe 2 gastiert der SV Fortuna Bottrop II beim Ligaprimus SG Osterfeld.

Vorschau 21. Spieltag

Kreisliga B, Gruppe 1

SG Kaprys Oberhausen II (14.) - Arminia Klosterhardt III (2.)
Die DJK Arminia Klosterhardt III ist mit dem SV BW Fuhlenbrock weiterhin im Gleichschritt an der Tabellenspitze der Kreisliga B. Bereits 50 Punkte können die Arminen nach 20 Spieltagen vorweisen. Am Sonntag muss der Aufstiegskandidat zur Reserve der SG Kaprys, die mit 19 Punkten derzeit den Relegationsplatz belegt.

Die SG Kaprys II hat als Tabellen-14. einen komfortablen Vorsprung auf die beiden direkten Abstiegsplätze (zehn bzw. zwölf Punkte). Doch in Sicherheit wiegen darf sich Kaprys nicht, im Gegenteil: Der VfR Ebel droht in der Bezirksliga abzusteigen, was sich unweigerlich auch auf die Abstiegsfrage in der Kreisliga B auswirken würde. Denn dann käme es zu einem Relegationsspiel, in dem die beiden Tabellen-14. der beiden B-Liga-Gruppen einen fünften Absteiger ermitteln. Und Stand jetzt würde die SG Kaprys II in die Relegation müssen. Doch die Mannschaft von Trainer Alexander Saalberg wehrt sich mit Händen und Füßen gegen die Relegation. Zuletzt gab es eine 0:2-Niederage beim Post SV Oberhausen: „Wir haben ein ganz gutes Spiel gemacht. Wir haben natürlich viel gegen den Ball arbeiten müssen und hatten auch keine wirkliche Chance, doch wenn wir am Sonntag so spielen, dann wäre ich zufrieden“, blickt Saalberg zurück, dessen Team am Sonntag auf die Arminia trifft: „Wir haben im Hinspiel gut mitgehalten“, erinnert sich Kaprys‘ Trainer. Und auch sein Gegenüber, Klosterhardt-Trainer David Löchte hat das Hinspiel noch im Gedächtnis: „Wir haben erst kurz vor Schluss den 2:1-Siegtreffer gemacht. Das war natürlich glücklich.“ Deshalb sagt Löchte mit Blick auf das Spiel am Sonntag auch: „Wir sind gewarnt, der wird mit Sicherheit kein Selbstläufer.“ Alexander Saalberg schöpft auch aus der Tatsache Hoffnung auf einen erfolgreichen Sonntag, dass „wir gegen Teams von oben nie wirklich schlecht ausgesehen haben“. Doch die Arminia hat am Sonntag keine Punkte zu verschenken, auch wenn der Vorsprung auf den Drittplatzierten Post Oberhausen „komfortabel“ erscheint. Doch David Löchte klärt auf: „Post spielt noch gegen Fuhlenbrock und gegen uns und sie sind stark genug beide Spiele zu gewinnen. Wir müssen immer ein Auge auf Post haben.“ Beide Teams sind daher auf Punkte angewiesen. Bei den Arminen werden allerdings Marco Schattauer (verletzt) und Simon Steinberg (Gelb-Rot-gesperrt) fehlen. Bei der Kaprys-Reserve ist der Einsatz von Kapitän Lukas Krause fraglich, dafür kehrt Nicolai Etscheid wieder in den Kader zurück.
Anstoß: 13 Uhr
[von David Wirsch]


Arminia Lirich II (13.) - SW Alstaden II (11.)
Brisante Partie an der Liricher Straße zwischen den beiden Reserveteams von Arminia Lirich und SW Alstaden. Obwohl beide Teams einen großen Vorsprung auf einen Abstiegsplatz haben, so muss man in beiden Lagern darüber spekulieren, wieviel Absteiger es aus der Bezirksliga geben wird und damit würde der 14. Tabellenplatz ein Relegationsspiel bedeuten. Und von diesem Platz sind beide Teams nur fünf bzw. einen Punkt entfernt. Während die Reserve von SW Alstaden ein Polster von fünf Punkten hat, ist das Polster der Arminia aus Lirich mit nur einem Punkt recht dünn. Beide Teams sind durchschnittlich in die Rückrunde gestartet, jedoch hat SW Alstaden mit sechs Punkten trotz zweier Niederlagen eine bessere Ausbeute als die Gastgeber, die aus den ersten vier Spielen nur vier Zähler geholt haben. Vom Papier her dürfte es eine offene Partie zweier Teams werden, welche sich auf Augenhöhe befinden.

Arminia-Trainer Thorsten Schrader freut sich bereits auf die Partie am Sonntag. „Ich freue mich besonders auf ein Wiedersehen mit meinem alten Kollegen Dirk Löge. Wir kennen uns aus früherer Zeit, aber ein Freundschaftsgeschenk wird es Sonntag nicht geben. Beide Teams werden sich über die gesamten 90 Spielminuten nichts schenken und wir wollen uns Sonntag gut verkaufen. Unser klares Ziel ist es, dass wir die drei Punkte in Lirich halten. Für beide Teams geht es ums Überleben und die Gäste werden hochmotiviert anreisen. Für uns zählt gegen einen direkten Konkurrenten eigentlich nur ein Sieg, aber auch mit einem Punkt können wir leben“, erklärt Thorsten Schrader vor der Partie am Sonntag. Bei den Lirichern sind die Verletzungssorgen enorm groß. Drei Spieler fallen mit einem Kreuzbandriss aus. „Wenn alles gut läuft haben wir Sonntag 14 Mann im Kader, aber das wird sich erst am Sonntag zeigen“, so Thorsten Schrader. Auf der anderen Seite sieht es nicht viel besser aus. Auch die Gäste aus Alstaden haben einige Ausfälle zu verzeichnen. „Wir dürfen nicht über unsere Ausfälle klagen, sondern müssen positiv nach vorne schauen. Sonntag ist ein „Sechspunkte-Spiel“ für uns. Wir werden nicht reagieren, sondern von Beginn an agieren. Durch einen Sieg können wir uns Luft nach unten verschaffen. Wir werden versuchen den Lirichern unser Spiel aufzuzwingen. Unser Ziel ist es, mindestens einen Zähler mitzunehmen“, gibt sich ein optimistischer Alstadener-Trainer Dirk Löge zu Wort.
Anstoß: 13 Uhr
[von Andreas Temming]


GW Holten (8.) - RW Welheimer Löwen (5.)
Die Saison ist für beide Mannschaften bereits gelaufen, was aber beide nicht als Grund ansehen die restliche Saison einfach den Stiefel runter zuspielen, denn sowohl Jörg Hetkamp (GW Holten) als auch Patrick Diller (RW Welheimer Löwen) haben in dieser Spielzeit noch einiges vor. „Zwei bis drei Plätze würden wir gerne noch klettern. Und da für uns die Saison gelaufen ist, können wir auch befreit aufspielen“, zeigt sich Holtens Trainer Jörg Hetkamp relativ gelassen vor dem anstehenden Duell gegen die Welheimer Löwen.

Die Grün-Weißen bekleiden derzeit mit 29 Punkten den achten Tabellenplatz, weit genug entfernt von Gut und Böse. Weitaus weniger entspannt als sieht Hetkamp die derzeitige Personalsituation: „Seit dem Sieg über Arminia Klosterhardt III Anfang des Monats haben wir mit Ausfällen zu kämpfen. Jeden Sonntag fehlen mir aufgrund von Verletzungen und beruflichen Ausfällen acht bis neun Leute. Hinzu kommen die drei Winterabgänge.“ Doch Hetkamp wäre nicht Hetkamp, wenn er dem ganzen nichts Gutes abgewinnen könnte: „Durch die vielen Ausfälle haben sechs A-Jugendliche vorzeitig zu Senioren erklärt und die machen allesamt einen sehr, sehr guten Eindruck.“ Aufgrund der ungewöhnlichen Spielplankonstellation ist es für die Oberhausener das vierte Heimspiel in Folge. Die drei davor ging man jeweils ungeschlagen vom Platz, dementsprechend groß ist der Ehrgeiz diese Serie fortzusetzen, allerdings warnt der Holtener Chefcoach vor den Bottropern: „Die Löwen darf man nie unterschätzen. Sie haben vorne sehr schnelle Leute und sind Asche gewöhnt. Respekt ist vorhanden, aber Angst nicht.“ Auch Patrick Diller, Trainer der Löwen, hat nur Positives für GW Holten über: „Sie haben eine starke Mannschaft, die einen guten Ball spielt und enorm heimstark ist.“ Doch Lob hin oder her, Diller will natürlich die drei Punkte mit an die Welheimer Straße nehmen, denn der fünfte Tabellenplatz reicht ihm nicht: „Wir wollen uns unter den ersten Vier festsetzen. Platz Vier ist ja auch nicht so weit weg und wir spielen noch gegen alle Teams von oben, die auch noch selbst untereinander antreten müssen.“ Das Hinspiel endete nach zweimaligem Führungswechsel mit 3:3.
Anstoß: 15 Uhr

[von Thomas Illguth]


Die weiteren Partien in dieser Gruppe:
SV 1911 Bottrop II - VfR 08 Oberhausen II
BW Fuhlenbrock - SC Buschhausen II
Batenbrocker RK - Dostlukspor Bottrop II
TB Oberhausen - Post Oberhausen
Barisspor Bottrop - FC Polonia Bottrop

 

Kreisliga B, Gruppe 2

SG Osterfeld (1.) - SV Fortuna Bottrop II (5.)
Am Sonntag empfängt der Spitzenreiter SG Osterfeld den Tabellenfünften Fortuna Bottrop II. Während die SGO in den letzten fünf Spielen eine saubere Weste ohne Punktverlust hat, ließen die Bottroper zuletzt etwas nach und holten in den letzten drei Spielen nur einen Punkt. Im Hinspiel gewannen die Oberhausener mit 5:1.

"Fortuna ist definitiv bärenstark", meint SGO-Trainer Tan Basar über die Gäste. "Im Hinspiel hatten wir schon einige Probleme, weil Fortuna sehr unbequem spielt. Wir müssen auf jeden Fall sehr vorsichtig sein." Basar sieht die Partie auch als eine Art "Generalprobe": "Am Wochenende danach spielen wir dann gegen den VfB Bottrop II. Das ist eine gute Vorbereitung. Allerdings wollen wir den VfB auch gerade vor dem direkten Duell auf Abstand halten." Die Gastgeber müssen auf zwei Spieler verzichten. Abdullah Durak, der beim 6:2 gegen Sterkrade 06/07 II noch ein Tor schoss, fehlt verletzungsbedingt. Kai Türkyilmaz umreist weiterhin die Welt. Auch bei den Gästen sind einige Spieler zumindest angeschlagen. "Dann sind aber die anderen Spieler gefordert", sagt Fortunas Trainer Benjamin Tappen. Die Gäste wollen wieder etwas Ruhe ins Team bringen. "Zuletzt haben wir zwar einige Schlappen gehabt, dennoch sind wir mit unserer Tabellensituation und unserem jungen Team sehr zufrieden. Wir haben ein wenig den Druck von den Jungs genommen." Am Sonntag erwartet er den Tabellenführer. "Es ist natürlich ein starker Gegner, aber die kochen auch nur mit Wasser. Sie haben auch in der Hinrunde viele Spiele erst spät oder nur knapp gewonnen. Da ist etwas möglich", hofft Tappen und gibt das Ziel für das Saisonfinale aus: "Wir wollen in den verbleibenden neun Spielen viel Spaß haben. Vielleicht können wir auch noch den einen oder anderen ärgern, wie SuS 21 oder aber SG Osterfeld."
Anstoß: 15 Uhr
[von Steffen Ludwig]


Emek United Oberhausen (12.) - Sterkrade 06/07 II (7.)
Exakt zwei Wochen bekleidet Erol Kücükarslan (Foto) jetzt schon das Traineramt von emek UNITED Oberhausen, ein Sieg ist ihm dabei noch nicht gelungen. Allerdings stand er auch erst bei zwei Partien an der Seitenlinie, doch mit dem SV Rhenania Bottrop II und den SF 08/21Bottrop waren Kontrahenten die derzeit auf Augenhöhe mit den Oberhausenern spielen. Zu mindestens die Sportfreunde aus Bottrop, die einen Zähler weniger vorzuweisen haben als emek. Sechs Punkte beträgt derzeit der Vorsprung auf den einzig verbliebenden Abstiegsplatz nach dem Rückzug von VfR 08 Oberhausen III. Nicht allzu viel, schaut man sich den Spielplan des Tabellenzwölften an.

Zunächst ist am Sonntag Sterkrader 06/07 II zu Gast, es folgen SV Fortuna Bottrop II, SG Osterfeld, SuS 21 Oberhausen, SV 1911 Bottrop und Sterkrade-Nord III. Alle sechs Mannschaften sind aktuell auf Rängen eins bis sieben zu Hause. „Uns stehen schwere Wochen bevor. Auch wenn wir noch ein bisschen Luft nach unten haben, müssen wir zusehen, dass wir jetzt Punkten, denn in zwei Wochen kommen die dicken Brocken. Da was zu holen wird schwierig“, so Kücükarslan, der ausgerechnet jetzt auf wichtige Leistungsträger verzichten muss, aber wieder auf seinen Keeper Patrick Hages, der nach Gelbsperre wieder dabei ist, bauen kann. Hoffnung für die anstehenden Aufgaben nimmt der Heimcoach aus der mannschaftlichen Geschlossenheit: „Unser Team ist ein verschworener Haufen, der sehr diszipliniert ist und immer gut mitzieht. Und wenn wir so weiter trainieren, dann werden die Punkte auch nicht mehr ausbleiben.“ Die Sterkrader sieht Kücükarslan als gute Mannschaft, die auch den einen oder anderen guten dabei hat, aber auch nicht als Übermannschaft an. Wichtig sei es die Schlüsselspieler in den Griff zu kriegen, dann könnte es auch mit einem Sieg klappen. Um zwei dieser Schlüsselspieler müssen sich die Hausherren schon mal keine Gedanken machen, denn Pascal Brehmer und Marcel Schweer stehen am Sonntag nicht zu Verfügung. Nicht zu leicht zu verkraften für Trainer Andre Kok, denn sie waren an 14 der bisher 40 Saisontore beteiligt. Die bisherige Rückrunde verlief eher durchwachsen für die Gäste. Zum Jahresauftakt noch klar gewonnen, wartet man nun seit drei Spielen auf einen Sieg. Jedoch hießen die Gegner auch SG Osterfeld und VfB Bottrop, sodass Kok optimistisch ist für Sonntag: „Emek wird hochmotiviert an die Sache herangehen, da sie um den Klassenerhalt kämpfen. Was passieren kann, wenn man zu leicht gegen so einen Gegner an die Sache heran geht, haben wir beim 1:6 gegen Safakspor II gesehen. Die Leistung, die wir gegen Osterfeld und VfB gezeigt haben, wenn wir es schaffen, die umzusetzen, dann werden wir auch wieder gewinnen.“
Anstoß: 15 Uhr
[von Thomas Illguth]



Die weiteren Partien in dieser Gruppe:
Sterkrade-Nord III - SF 08/21 Bottrop
RSV Klosterhardt - VfB Bottrop II
SG Kaprys Oberhausen - TSV Safakspor OB II
SuS 21 Oberhausen - GA Sterkrade II
SV 1911 Bottrop - SV Rhenania Bottrop II
Adler Oberhausen II -> Spielfrei