HSM GLA 2020: Der BV Rentfort ist neuer Stadtmeister

Im Finale der einzig beiden Gladbecker Bezirksligisten behielt der BV Rentfort die Oberhand und gewann das Finale gegen den SV Zweckel mit 4:2. Die Rentforter Drittvertretung nahm am Ende den dritten Platz ein. Hier findet ihr die Spielberichte.

Finale:
BV Rentfort – SV Zweckel  (3:1)

Der BV Rentfort ist neuer Hallenstadtmeister in Gladbeck! Die Mannschaft von Trainer Marcel Lehmann setzte sich im Finale mit 4:2 gegen den SV Zweckel durch. Dabei gab es nicht nur einen Matchwinner: Auch wenn Phillip Potratz drei Tore zum Sieg beisteuern konnte, so zeichnete sich Torhüter Justin Kirstein nicht nur mehrfach aus, er traf auch zum 4:2 für den BVR. Phillip Potratz schoss seine Mannen früh mit 2:0 in Führung. Dass der 2:0-Treffer für die Rentforter in Rentforter-Unterzahl fiel, wird Zweckel-Trainer Guido Naumann sicher nicht geschmeckt haben. Dem 1:2-Anschlusstreffer folgte ein erneuter Potratz-Treffer zum Pausenpfiff. Nach dem Seitenwechsel verkürzte Zweckel erneut, doch Torhüter Kirstein hielt von der Mittellinie einfach mal drauf und traf zum 4:2. Dabei blieb es.

Spiel um Platz Drei:

BV Rentfort III – SG Preußen Gladbeck II 8:2 (3:0)
Eine klare Sache: Die Rentforter Drittvertretung gab sich keine Blöße und konnte sich nach dem vierten Platz im Vorjahr verbessern und wurde in diesem Jahr Tabellendritter. So ließ die Mannschaft von Daniel Griese alle A-Ligisten hinter sich und musste sich am Ende nur dem SV Zweckel im Halbfinale knapp mit 2:3 geschlagen geben. Das Spiel um Platz Drei fing für den BVR entspannt an: Kreisler traf zum gefühlten hundertsten Turniertreffer, Alexander Budich erhöhte, ebenso wie Ella Kollich. Mit 3:0 ging es in die Halbzeitpause und nach dem 4:0 folgte der Anschlusstreffer. Die Rentforter Drittvertretung wollte aber und konnte auch und stellte das Ergebnis auf 8:1.

Halbfinalspiele:

BV Rentfort – SG Preußen Gladbeck II  8:1 (4:1)
Es war ein einseitiges erste Halbfinale: Der BV Rentfort gab sich keine Blöße, traf auf die zweite Mannschaft von Preußen Gladbeck und gewann haushoch. Auch wenn nach der 1:0-Führung die Preußen mit einem Traumtor von Cosimi De Vittorio ausgleichen konnten, so konnte die Mannschaft von Marcel Lehmann der Favoritenrolle mehr als gerecht werden. „Ich bin stolz auf die Leistung meiner Mannschaft“, sagte Trainer Didi Schachtschneider hinterher, dessen Team in den kommenden Wochen nun auf Torhüter Angelo Kuschel verzichten müssen. Dieser sah kurz vor dem Pausenpfiff die rote Karte nach einem Handspiel außerhalb des Strafraumes. Der BVR spielte weiterhin einen guten Ball, gewann am Ende mit 8:1.

BV Rentfort III – SV Zweckel 2:3 (2:2)
Umso spannender wurde es im anderen Halbfinale, wo der BV Rentfort III auf den Titelverteidiger SV Zweckel traf. Es war ein Spiel auf Messers Schneide, welches der Bezirksligist am Ende mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Die Zweckeler gingen früh in Führung, doch die Bumaye-Elf konnte durch Ella Kollich ausgleichen. Zweckel ging erneut in Front und Steffen Helten glich kurz vor dem Pausenpfiff zum 2:2 aus. Die zweite Hälfte gehörte eigentlich dem BV Rentfort, doch Zweckel spielte cleverer, ging in Führung und der BVR musste schließlich in Unterzahl den Rückstand aufholen. Das klappte nicht und die Zweckeler zogen ins Finale gegen Rentforts Erste ein. Daniel Griese, Trainer vom BV Rentfort III resümierte: „Ich bin stolz auf das Erreichte, weil wir Paroli bieten konnten.“