Kreisliga A: SuS 21 Oberhausen und Dirk Rovers gehen getrennte Wege

Nach nur drei Monaten trennen sich A-Ligist SuS 21 Oberhausen und Dirk Rovers. Co-Trainer Michael Ceda und der sportliche Leiter Manfred Kurka übernehmen bis zum Saisonende.

Paukenschlag in der Kreisliga A. Nach nur drei Monaten beenden Dirk Rovers und SuS 21 Oberhausen die gemeinsame Zusammenarbeit. „Manchmal merkt man im Leben erst etwas später, dass Dinge nicht für beide Seiten passen“, so Dirk Rovers. Trotz der Erfolge in den letzten Monaten stimmte die Chemie zwischen dem Trainer und der Mannschaft nicht mehr. „Wir haben im Pokal einen Bezirksligisten geschlagen, in der Halle nach 15 Jahren wieder das Halbfinale erreicht und sind in der Tabelle vom Platz zehn auf Platz sechs geklettert, was für eine gute Arbeit aller Beteiligten steht. Jedoch hatten die Mannschaft und meine Person unterschiedliche Vorstellungen. Eine Basis für eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit lag nicht mehr vor, daher erfolgte die Entscheidung sich einvernehmlich zu trennen“, erklärt Dirk Rovers.

Bis zum Saisonende werden nun Co-Trainer Michale Ceda und der sportliche Leiter Manfred Kurka das Zepter an der Schleuse in die Hand nehmen, bevor zur neuen Saison ein neuer Trainer vorgestellt wird. „Ich wünsche dem Verein weiterhin eine erfolgreiche Saison und gute sportliche Leistungen für die Zukunft“, fügt Dirk Rovers hinzu.