Kreisliga B: Aufstiegsentscheidung verschoben, Emek ist abgestiegen

Die DJK Arminia Klosterhardt III verpasste den vorzeiten Aufstieg in die Kreisliga A, hat aber weiterhin alle Trümpfe in der Hand. In puncto Abstiegsrelegation konnte Arminia Lirich II einen wichtigen Sieg einfahren. In Gruppe 2 ist eine Entscheidung gefallen: Emek United ist abgestiegen!

Nachschau 29. Spieltag

Kreisliga B, Gruppe 1

Arminia Lirich II - FC Polonia Bottrop 7:3 (3:0)
"Wir haben uns viel vorgenommen", sagte ein enttäuschter Matthias Pech, Trainer des FC Polonia Bottrop. Doch seine Mannschaft verlor im so wichtigen Spiel gegen die Abstiegsrelegation bei der DJK Arminia Lirich II mit 3:7. "Der Sieg für Lirich geht in Ordnung", musste Pech anerkennen, dessen Team durch diese Niederlage nun auf dem Relegationsplatz liegt.

Von diesem konnte sich die Liricher Arminia entfernen: Durch den 7:3-Erfolg sprang die Liricher Mannschaft von Trainer Thorsten Schrader auf den elften Tabellenplatz - der Vorsprung auf den Relegationsplatz liegt nun bei drei Punkten. "Wir sind im sicheren Ufer gelandet", freute sich Thorsten Schrader nach Schlusspfiff, der aber ebenso anmerkte: "Wie sicher das ist, werden wir am letzten Spieltag sehen." Denn theoretisch können die Arminen doch noch auf den Relegationsplatz abrutschen, sofern der FC Polonia Bottrop, Dostlukspor Bottrop II und SW Alstaden II ihre Partien am letzten Spieltag gewinnen und die Schrader-Elf selbst verliert. Dass all diese Fälle eintreten, dürfte eher unwahrscheinlich sein, so dass der Klassenerhalt nahezu sicher ist. Verdanken haben es die Liricher in erster Linie dem heutigen Sieg. "Wir hatten das Spiel mit Ausnahme von ein paar Phasen im Griff gehabt", sagte Thorsten Schrader, dessen Team früh in Führung gehen konnte: Nach gerade einmal drei Minuten traf Jan Lenzen zum 1:0. "Wir wurden überlaufen und mit der ersten Chance machte Arminia das erste Tor", kommentierte Polonias Trainer Matthias Pech den frühen Rückstand. Doch es sollte noch besser für die Gastgeber laufen: Marco Seggio schraubte die Führung noch in Halbzeit Eins auf 3:0 hoch - das war zugleich der Pausenstand. Zu Beginn der zweiten 45 Minuten hatte zunächst der Gast aus Bottrop den besseren Zugriff auf das Spiel: "Polonia hat in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit dominiert", gab Thorsten Schrader zu, dessen Team prompt das 3:1 kassierte: Arkadiusz Frankiewicz verkürzte für Polonia auf 1:3. Plötzlich schnupperten die Bottroper auch am nächsten Treffer - dieser fiel auch, allerdings erst in der 70. Minute: Martin Nowrocki konnte einen Foulelfmeter verwerten - nur noch 2:3 aus FCP-Sicht. Doch erneut Marco Seggio zog dem FC Polonia schließlich den Zahn, als die Arminia mit 4:2 in Führung bringen konnte - das war die Vorentscheidung. Innerhalb von nur zwei Minuten erhöhten Jan Lenzen und Dirk Leyendecker gar auf 6:2, wobei die Bottroper in der Schlussminute zum 3:6 treffen konnten. Den Schlusspunkt setzte Tobias Lenzen, der in der Nachspielzeit den 7:3-Endstand besorgte und die Arminia damit wohl von allen Abstiegssorgen befreite: "Es ist sehr unwahrscheinlich, dass alle drei Mannschaften unter uns gewinnen und wir verlieren", sieht auch Arminias Trainer Thorsten Schrader den Klassenerhalt als so gut wie sicher an. Polonias Trainer Matthias Pech indes resümierte nach dem Spiel: "Uns fehlte heute die Durchschlagskraft und das nötige Quäntchen Glück." Nun kommt es für den FC Polonia auf den letzten Spieltag an, wo man auf GW Holten trifft: "Noch ist nichts verloren. Aber klar ist auch, dass Sonntag nur drei Punkte zählen."
Tore: 1:0 Jan Lenzen (3.), 2:0/3:0 Marco Seggio (10./38.), 3:1 Arkadiusz Frankiewicz (54.), 3:2 Martin Nowrocki (70./Foulelfmeter), 4:2 Marco Seggio (75.), 5:2 Jan Lenzen (78.), 6:2 Dirk Leyendecker (80.), 6:3 Martin Nowrocki (89.), 7:3 Tobias Lenzen (90.+2)
[von David Wirsch]


SW Alstaden II - Post Oberhausen 0:9 (0:4) 

Mit dem 9:0-Sieg hat der Post SV Oberhausen seine Hausaufgaben im Aufstiegsrennen souverän erledigt. „Der Sieg geht auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung. Wir sind heute sehr konzentriert und diszipliniert aufgetreten. Das frühe Tor hat uns natürlich Sicherheit gegeben“, erklärte Post-Trainer Willy Poulkos nach dem Schlusspfiff.

Es dauerte keine Spielminute da schlug es erstmals in den Maschen der Reserve der Alstadener ein. Sergej Bensak erzielte nach einer schönen Kombination die Führung für die Postler. Nach dem Führungstreffer drehten die Postler richtig auf und kamen nach einem sehenswerten Freistoß aus 20 Metern durch Marvin Lettau zu ihrem zweiten Treffer. In der 38. Spielminute fiel dann der dritte Treffer für die Gäste. Erneut war es Sergej Bensak der den Alstadener Keeper überwinden konnte. Von den Gastgebern war über die gesamten 90 Spielminuten so gut wie gar nichts sehen. Noch vor dem Wechsel sollte dann auch Torjäger Julian Birkholz (Foto) sein erstes Erfolgserlebnis in dieser Partie feiern, als er denn Pausenstand zum 4:0 für die Postler erzielte. „Die Partie war bereits zur Halbzeit entscheiden und wir konnten in Hälfte zwei ganz souverän unseren Stiefel runter spielen“, so Post-Trainer Willy Poulkos. Zur Halbzeit brachte Post dann Gaetano Papotto für Mike Knauf. Nach dem Wechsel war es dann aber wieder Julian Birkholz der für die Postler in der 62. Spielminute erfolgreich war. In der 68. und 77. Spielminute machte sich dann auch die Einwechselung von Stürmer Gaetano Papotto bemerkbar, als dieser mit einem Doppelpack den Zwischenstand von 7:0 für den Post SV Oberhausen erzielen konnte. Die letzten Treffer der Partie sollten dann aber wieder Julian Birkholz (Foto) gehören. Der Torjäger markierte mit seinen Saisontreffern 29 und 30 den Endstand von 9:0. Nach dem Verbleib von Fortuna Düsseldorf in der zweiten Bundesliga steigen nun auch die beiden Tabellenzweiten der jeweiligen Gruppen der Kreisliga B auf. Somit kann Post am letzten Spieltag zu Hause gegen die abstiegsbedrohte Arminia aus Lirich den Aufstieg perfekt machen. „Wir haben es Sonntag in der eigen Hand den Aufstieg zu schaffen und wir werden alles dafür tun, dass uns dieses auch gelingt“, blickt Post-Trainer Willy Poulkos auf das entscheidende Match am kommenden Sonntag. Auch für die Reserve von SW Alstaden kommt es am letzten Spieltag zu einem echten Endspiel. Sollte man bei Arminia Klosterhardt keinen Zähler holen und die Konkurrenz im Abstiegskampf gewinnt, müsste man den direkten Weg in die Kreisliga C antreten. Nur mit einem Sieg beim Aufstiegsaspiranten Arminia Klosterhardt III hätte man den Klassenerhalt sicher. Es heißt also Spannung am letzten Spieltag. Alstadens Trainer Dirk Löge war für die Redaktion leider nicht zu erreichen.
Tore: 0:1/0:3 Sergej Bensak (1./38.), 0:2 Marvin Lettau (19.), 0:4/0:5/0:8/0:9 Julian Birkholz (44./62./80./86.), 0:6/0:7 Gaetano Papotto (68./77.)
[von Andreas Temming]


RW Welheimer Löwen - Arminia Klosterhardt III 1:1 (1:1)
Aufstieg vertagt!? Die DJK Arminia Klosterhardt III verpasste den vorzeitigen Aufstieg in die Kreisliga A, da es im Auswärtsspiel bei den RW Welheimer Löwen nur ein 1:1-Unentschieden gab. "Es hat heute nicht sein sollen", sagte Arminias Trainer David Löchte nach dem vergebenen ersten Matchball in puncto Aufstieg. Doch in einer Woche gibt es die nächste Möglichkeit den Aufstieg perfekt zu machen: "Ein Punkt würde dann reichen, um sicher Zweiter zu werden." Und der zweite Rang würde ebenfalls den direkten Aufstieg bedeuten.

Doch zunächst gab es den frühen Schock für die Arminia: Nach zwölf Minuten gingen die Welheimer Löwen mit 1:0 in Führung. Von dem frühen Rückstand zeigte sich die Klosterhardt-Drittvertretung aber unbeirrt: In der 27. Minute konnte Daniel Hagenow für den Tabellenführer ausgleichen. Im weiteren Spielverlauf ergaben sich für die Arminen "sehr viele Chancen", die sie aber liegen ließen: Botan Karabudak und zwei Mal Matthias Scheidler liefen nach Auskunft von Trainer David Löchte "allein auf den Torwart zu", doch in den drei Situationen hatten die Klosterhardt-Kicker kein Glück. Somit blieb es lange Zeit beim 1:1, bis zur 87. Minute: "Der Schiedsrichter hat ein Tor von Simon Steinberg zurückgepfiffen", erklärte David Löchte - eine "fragliche" Entscheidung. Dieses Tor hätte wohl den Sieg im Spiel und damit den Aufstieg bedeutet. Doch es blieb beim 1:1 und selbst dieser Zwischenstand hätte zum Aufstieg gereicht, da BW Fuhlenbrock zu dem Zeitpunkt nicht im Spiel bei GW Holten in Führung lag. Doch dann kam die Nachspielzeit, in der die Fuhlenbrocker doch noch den Siegtreffer erzielen konnten - damit war endgültig klar, dass die Aufstiegsfrage nicht am heutigen Sonntag beantwortet werden würde. "Wir haben heute viele Chancen liegen lassen", bilanzierte David Löchte, der aber auch zugab: "Welheim hatte auch ein paar Kontermöglichkeiten." Somit kommt es nun am letzten Spieltag zum Dreikampf um die zwei Aufstiegstickets: Arminia Klosterhardt III würde bei nun 69 Punkten ein Punkt zum Aufstieg reichen. Doch der Post SV Oberhausen (67 Zähler) und auch BW Fuhlenbrock (66 Punkte) liegen noch in Lauerstellung.
Tore: 1:0 (12.), 1:1 Daniel Hagenow (27.)
[von David Wirsch]

Opens external link in new windowHier geht es zur Bildergalerie!


Die weiteren Partien in dieser Liga:
SG Kaprys OB II - SC Buschhausen II 3:2 *bereits am vergangenen Donnerstag*
VfR 08 Oberhausen II - Dostlukspor Bottrop II 1:0
SV 1911 Bottrop II - Barisspor Bottrop 2:9
GW Holten - BW Fuhlenbrock 1:2
Batenbrocker RK - TB Oberhausen 11:1

Kreisliga B, Gruppe 2

SG Kaprys Oberhausen - VfB Bottrop II 0:5 (0:2)
Der VfB Bottrop II ist aufgestiegen! Bereits gestern gewann die Reservemannschaft des VfB bei der SG Kaprys Oberhausen mit 0:5 und sicherte sich damit den zweiten Platz, der zum Aufstieg in die Kreisliga A berechtigt.

Die Gäste waren bereits früh in Führung gegangen, konnten das Ergebnis dann kurz vor der Pause auf 0:2 ausbauen. In der zweiten Halbzeit legte der VfB Bottrop II drei weitere Treffer drauf und schraubte das Endergebnis auf 0:5. VfB-Trainer Christian Paul war nicht erreichbar. Geronimo Köllner, Trainer der SG Kaprys sagte: „Wir haben es vor allem in der ersten Halbzeit verpasst, unsere Chancen zu nutzen. Sonst hätten wir das Spiel durchaus offener gestalten können. Ein Tor wäre sowieso verdient gewesen für uns.“ Die Kapryser beenden die Saison im Mittelfeld. Es war das letzte Spiel für die SGK, weil sie am nächsten Wochenende spielfrei hat. Der VfB Bottrop II trifft am letzten Spieltag noch auf die Reserve des SV Rhenania. Der Aufstieg steht aber schon fest. „Wir freuen uns für den VfB“, erklärte Köllner. „Sie sind jetzt sicher Tabellenzweiter und steigen in die Kreisliga A auf. Es ist eine sehr nette Truppe und sie haben nach dem Spiel noch bei unserem Saisonabschluss gesessen.“
Tore: 0:1 (13.), 0:2 (40.), 0:3 (66.), 0:4 (71.), 0:5 (86.)
Bes. Vorkommnis: Rote Karte Marvin Grigg (Kaprys/78./grobes Foul)

[von Steffen Ludwig]


Emek United OB - RSV Klosterhardt 1:4 (0:2)
Emek United Oberhausen ist durch die heutige 1:4-Niederlage gegen den RSV Klosterhardt abgestiegen! "Wir sind nicht erst heute abgestiegen, schon in den Wochen zuvor, als wir unsere Torchancen nicht genutzt haben", sagte Emeks Trainer Erol Kücükarslan nach dem besiegelten Abstieg. Der RSV Klosterhardt indes konnte durch den Sieg den Relegationsplatz verlassen und belegt nun einen Nichtabstiegsrang.

Der RSV erwischte einen Auftakt nach Maß: Keine Minute war gespielt, als Dominic Heidtmann die Führung für die Gäste erzielen konnte. Eine halbe Stunde später konnte Tobias Keller gar auf 2:0 für Klosterhardt erhöhen. "Die ersten beiden Tore sind individuellen Fehlern vorausgegangen", ärgerte sich Emeks Trainer Erol Kücükarslan, dessen Team die große Möglichkeit hatte, ebenfalls einen Treffer zu erzielen, doch Osman Yildiz scheiterte mit seinem Elfmeter an der Parade von RSV-Schlussmann Tim Seifert. Somit ging es mit einem 0:2 aus Emek-Sicht in die Pause - bei diesem Spielstand wäre die Kücükarslan-Elf abgestiegen. "In der zweiten Halbzeit haben wir wieder unser altes Problem gesehen: Wir haben die Möglichkeiten, machen aber die Tore nicht", ärgerte sich Kücükarslan. Stattdessen konnte der RSV Klosterhardt die Führung weiter ausbauen: Zunächst traf erneut Tobias Keller (Foto) auf 3:0, ehe Dennis Seifern knapp 20 Minuten vor Spielende auf 4:0 stellen konnte. Damit war klar: Der Abstieg von Emek war nicht mehr zu verhindern. Daran änderte auch der 1:4-Anschlusstreffer von Baris Copur nichts mehr. Am Ende blieb es beim 4:1-Erfolg des RSV Klosterhardt, der in der Schlussviertelstunde noch einige Möglichkeiten vergab, da Emek nach einer Gelb-Roten Karte für Tayfun Bayram nur noch zu zehnt war. "Wir haben verdient gewonnen. Die Mannschaft hat gut gespielt", freute sich RSV-Trainer Gicu Clipa, dessen Team den Relegationsplatz, den nun der SV Rhenania Bottrop II belegt, verlassen konnte. "Wir haben nun zwei Punkte Vorsprung auf Rhenania und alles in der eigenen Hand. Wir müssen aber das Spiel gegen 1911 gewinnen", sagte Clipa mit Blick auf den letzten Spieltag dieser Saison, der am kommenden Sonntag ist. Emek United hingegen steht seit heute als Absteiger fest.
Tore: 0:1 Dominic Heidtmann (1.), 0:2/0:3 Tobias Keller (33./51.), 0:4 Dennis Seifert (68.), 1:4 Baris Copur (70.)
Bes. Vorkommnis: Tim Seifert (RSV) pariert Foulelfmeter von Osman Yildiz (36.), Gelb-Rote Karte Tayfun Bayram (Emek/70./Meckern)
[von David Wirsch]



SV Rhenania Bottrop II - SF 08/21 Bottrop 3:7 (1:4)
Die SF 08/21 Bottrop gewinnen das wichtige Spiel beim SV Rhenania Bottrop II mit 7:3 und bauen damit drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz auf. Auf eben diesem liegen nun die Rhenanen. "Wir haben verdient gewonnen. Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment aussprechen", lobte SF-Trainer Anton Martin, der das Thema Relegationsplatz aber noch nicht ad acta legen will: "Laut Tabelle haben wir nun drei Punkte Vorsprung, aber zu 100 Prozent ist der Klassenerhalt noch nicht."

Doch dass die SF 08/21 Bottrop noch auf den Relegationsplatz rutschen ist nach aktuellem Tabellenbild unwahrscheinlich, da gleich drei Teams noch hinter den SF liegen. Anders hingegen die Situation bei der Reserve des SV Rhenania: Die Mannschaft von Trainer Ralf van Niersen, der für die Auf'm Platz-Redaktion nicht zu erreichen war, hat mit weiterhin 22 Punkten zwei Zähler Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze und am letzten Spieltag wartet das Derby beim bereits aufgestiegenen VfB Bottrop II. Das heutige Spiel schien schnell entschieden: Nach einer halben Stunde lagen die SF 08/21 Bottrop nach Toren von Ramazan Akyüz, Azer Erdogan (Foto) und Mohamed Mohamed Lhasan bereits komfortabel mit 3:0 in Führung. Wenig später konnte Hayri Yilmaz gar auf 4:0 erhöhen, wobei die Rhenanen kurz vor der Pause noch auf 1:4 verkürzen konnte. Im zweiten Spielabschnitt waren erneut die Hausherren erfolgreich, als man auf 2:4 verkürzen konnte. Die kurzzeitig aufkeimende Hoffnung im Rhenania-Lager wurde aber schnell wieder zerstört, als die SF 08/21 Bottrop zunächst unter Mithilfe eines Rhenanen auf 5:2 stellen konnten und in den Schlussminuten durch Tore von Ugur Ergün und erneut Azer Erdogan auf 7:2 erhöhen konnten. Den Schlusspunkt in diesem Spiel besorgte die Rhenania-Reserve, die in der Nachspielzeit mit dem 3:7 ein wenig Ergebniskosmetik betreiben konnte. Unter'm Strich stand jedoch eine bittere Niederlage für den SV Rhenania II, dem nun die Relegation droht. Von dieser haben sich die SF 08/21 Bottrop aller Voraussicht nach verabschiedet.
Tore: 0:1 Ramazan Akyüz (22.), 0:2 Azer Erdogan (25.), 0:3 Mohamed Mohamed Lhasan (29.), 0:4 Hayri Yilmaz (40.), 1:4 (45.), 2:4 (48.), 2:5 Eigentor (66.), 2:6 Ugur Ergün (86.), 2:7 Azer Erdogan (89.), 3:7 (90.+1)
[von David Wirsch]



Die weiteren Partien in dieser Liga:
Sterkrade 06/07 II - TSV Safakspor OB II 1:2
Fortuna Bottrop II - Adler Oberhausen II 7:0
SG Osterfeld - GA Sterkrade II *Abgesetzt*
SV 1911 Bottrop - SuS 21 Oberhausen 3:1
Sterkrade-Nord III -> Spielfrei