Post Oberhausen fordert BW Fuhlenbrock heraus

In der Gruppe 1 der Kreisliga B kommt es sowohl an der Tabellenspitze als auch im Tabellenkeller zu wichtigen Duellen. Der SV Bottrop 1911 II bittet zum puren Aufstiegskampf und Post SV Oberhausen will gegen BW Fuhlenbrock weiter Chancen auf die oberen Plätze wahren. In der Gruppe 2 steht Tabellenführer SG Osterfeld vor einer Pflichtaufgabe.

Vorschau 23. Spieltag

Kreisliga B, Gruppe 1

SV 1911 Bottrop II (15.) - SW Alstaden II (11.)
Abstiegskampf pur in den Weywiesen! Die Reserve des SV Bottrop 1911, die aktuell mit acht Punkten Rückstand auf das rettende Ufer, oder falls der VfR Ebel absteigen sollte, auf den Relegationsplatz, auf einem direkten Abstiegsplatz steht, empfängt SW Alstaden II. Das Team aus Alstaden hat einen Vorsprung auf den vermeintlichen Relegationsplatz von sechs Punkten, allerdings wird der 3:2-Sieg gegen die Batenbrocker RK wohl gegen Alstaden gewertet und somit werden noch drei Punkte abgezogen. "Gegen das Urteil wurde Einspruch eingelegt, aber sollte das so kommen, dann ist das Sonntag ein Sechspunktespiel für uns", so Alstaden-Trainer Dirk Löge, der sich nicht in Sicherheit wiegt: "Ich gehe davon aus, dass Ebel absteigt und somit sind wir nicht weit von einem Abstiegsplatz", so der Übungsleiter.

In der vergangenen Woche zeigten beide Teams, dass sie das Siegen nicht verlernt haben: beide punkteten gegen Teams aus dem oberen Tabellendrittel. 1911 konnte sich gegen die Welheimer Löwen mit 2:1 durchsetzen und Alstaden punktete mit einem 1:0 gegen GW Holten dreifach. "Jetzt stehen die nächsten vier Spiele gegen Mannschaften von unten an", so Löge, der für die nächsten vier Begegnungen ein klares Ziel formuliert: "Wir müssen in den nächsten vier Spielen zehn Punkte holen", rechnet Löge vor, der dies jedoch nicht auf die leichte Schulter nimmt. "1911 fängt auch an zu punkten. Das wird kein leichtes Spiel und kein Spaziergang, das wird richtig schwer. Wenn wir aber die Klasse halten wollen, müssen wir solche Spiele gewinnen", erklärt Löge. Ein Spaziergang wird es keineswegs. Denn auch 1911-Trainer Uwe Kreienmeyer hat ein klares Ziel: "Einen Sieg." "Anders geht es nicht in unserer Lage", ergänzt Kreienmeyer, der den Klassenerhalt noch nicht abgeschrieben hat: "Wir sind noch nicht abgeschrieben und glauben daran", so Kreienmeyer, der an die letzte Woche anknüpfen will mit seinen Mannen. "Wir haben uns letzte Woche etwas Luft verschafft und gezeigt, dass wir siegen können. Das wollen wir am Sonntag natürlich fortsetzen", erklärt der 1911-Trainer. Personell kann Kreienmeyer aus dem Vollen schöpfen und ist somit sehr zuversichtlich: "Alle Leute sind da und alles ist gut. Im Hinspiel haben wir 0:2 verloren, aber mit dem letzten Aufgebot - das ist jetzt nicht der Fall und somit bin ich sehr zuversichtlich für Sonntag."
Anstoß: 13 Uhr
[von Peter Piotrowski]


BW Fuhlenbrock (2.) - Post Oberhausen (3.)
Verfolgerduell auf Jacobi! BW Fuhlenbrock empfängt am Sonntag Post Oberhausen, der Zweite trifft auf den Dritten. Ein richtungsweisendes Spiel für beide Mannschaften. BW Fuhlenbrock muss gewinnen, um den Anschluss zu Tabellenführer Arminia Klosterhardt III zu halten. Post Oberhausen muss drei Punkte holen, wenn sie noch vom Aufstieg träumen wollen. Im Hinspiel war Post Oberhausen nach einem ausgeglichenen Spiel der glückliche Sieger.

Post-Trainer Willi Poulkos sieht die Relevanz der Partie, möchte seine Mannschaft aber auch nicht unter Druck setzen: „Das Spiel ist sehr wichtig. Wir gehen das Ganze aber locker an“, sagt Poulkos. „Wir haben ruhig trainiert, die Stimmung ist gut. Wir haben keinen Druck. Wir sind die Jäger. Wir hatten sowieso nicht damit gerechnet, nochmal so nah ranzukommen.“ Das haben sich die Oberhausener aber hart erarbeitet. Mit sieben Siegen aus sieben Spielen führt Post die Rückrundentabelle an. Da Arminia Klosterhardt III und BW Fuhlenbrock schon Federn gelassen haben, verkürzte Post den Rückstand von elf auf sechs Punkte. Am vergangenen Wochenende der bisher auffälligste Coup: Post schlug den Tabellenvierten Barisspor Bottrop mit 12:1! Die gute Form blieb auch beim kommenden Gegner nicht unbemerkt: „Post ist gut drauf. Sie werden sicherlich alles auf eine Karte setzen, um sich endgültig oben festzusetzen“, meint Uwe Delfs, Trainer von BW Fuhlenbrock. „Wir sind bemüht, die richtigen Lösungen zu finden und ich bin optimistisch, dass wir das auch schaffen.“ Auch die Gäste zollen ihrem Gegner Respekt: „Fuhlenbrock steht nicht ohne Grund da oben. Die ersten beiden Plätze sind belegt, dann kommen wir. Wir gehen als Außenseiter ins Spiel, die Mannschaft ist aber stark genug, um BWF zu schlagen.“ Die Voraussetzungen bei Post sind optimal, denn Poulkos muss keinen Ausfall kompensieren. Bei BW Fuhlenbrock dagegen kann Delfs mit einigen Spielern nicht fest rechnen. Tobias Kuhlmann (Foto) muss weiterhin seine Rot-Sperre absitzen. Niklas Niewerth (Beruf) und Jonas Marker (Verletzung) fehlen ebenfalls definitiv. Fraglich ist noch der Einsatz von Kevin Skoda. Kein Grund zur Sorge bei BWF. „Die Mannschaft brennt, die Mannschaft ist heiß“, erzählt Delfs. „Wir wollen das Publikum begeistern, das hoffentlich wieder so zahlreich da ist. Wir müssen etwas wiedergutmachen. In Polonia haben wir den ersten Schritt gemacht, jetzt müssen wir es noch besser machen.“
Anstoß: 15 Uhr

[von Steffen Ludwig]


Die weiteren Partien in dieser Gruppe:
SG Kaprys OB II - VfR 08 Oberhausen II 
FC Polonia Bottrop - SC Buschhausen II
TB Oberhausen - Dostlukspor Bottrop II
Barisspor Bottrop - Arminia Klosterhardt III
GW Holten - Arminia Lirich II
Batenbrocker RK - RW Welheimer Löwen


Kreisliga B, Gruppe 2

Emek United Oberhausen (13.) - SG Osterfeld (1.)
Tabellenführer SG Osterfeld ist bei Club emek zu Gast. Kein einfaches Spiel für die Mannschaft von Erol Kücüksarslan. „Ich hätte mir gewünscht, wir hätten am Anfang gegen die Topteams gespielt. Da musste ich eh noch ausprobieren. Und jetzt kommen die ganzen Hammergegner“, ärgert sich Kücüksarslan.

Seine Mannschaft steckt mitten im Abstiegskampf. 16 Punkte hat emek auf dem Konto, der Tabellenletzte RSV elf. Damit sind die Oberhausener noch nicht durch. Weitere Punkte sind am Sonntag aber eher unwahrscheinlich. „Es ist ein krasser Unterschied, denn SGO ist eine Übermannschaft. Es muss alles passen. Wir brauchen einen guten Tag, Glück und SGO einen miesen Tag“, meint Kücüksarslan. Motiviert sei sein Team aber auf jeden Fall. Und auch wenn die Gastgeber am Ende mit leeren Händen dastünden, hat Kücüksarslan einen Wunsch: „Wir müssen bis zum Ende diszipliniert spielen und uns nicht für weitere Spiele schwächen.“ Ramazan Alakazli fehlt nämlich gesperrt. Dafür kehrt Kapitän Selcuk Ugur zurück. Bei den Gästen ist die Verletztenliste länger. Ali Hazar und Abdullah Durak werden fehlen. Außerdem muss SGO auf Hüseyin Üstünzoy und Serhat Erdogan verzichten. „Das werden wir aber kompensieren“, verzweifelt SGO-Trainer Tan Basar nicht. Baris Kocoglu und Kai Türkyilmaz stoßen nämlich wieder dazu. Die Marschroute gibt Basar klar vor: „Wir wollen die drei Punkte holen und unserem Ziel einen Schritt näher kommen.“ Allerdings mahnt der Gästetrainer: „Wir dürfen emek nicht unterschätzen, weil sie unten drin stehen. Wir haben gegen solche Teams schon öfter Probleme gehabt. Wir wollen gut bewaffnet ins Spiel gehen und die Zähler mit nach Osterfeld nehmen.“ Einen Anruf erwartet Tan Basar heute Abend bereits. „Ich muss mir von Tan noch ein paar Tipps holen“, schmunzelt Kücüksarslan.
Anstoß: 15 Uhr

[von Steffen Ludwig]


Die weiteren Partien in dieser Gruppe:
GA Sterkrade II - VfB Bottrop II
Sterkrade-Nord III - Sterkrade 06/07 II
SuS 21 Oberhausen - TSV Safakspor OB II
RSV Klosterhardt - Adler Oberhausen II
SV 1911 Bottrop - SV Fortuna Bottrop II
SG Kaprys OB - SV Rhenania Bottrop II
SF 08/21 Bottrop -> Spielfrei