Post Oberhausen siegt im Spitzenspiel

In der Gruppe 1 der Kreisliga B meldet sich Post Oberhausen nach dem Sieg im Topspiel zurück im Aufstiegskampf. Für den SV Bottrop 1911 II wird die Luft im Abstiegskampf derweil immer dünner. In der Gruppe 2 ist SG Osterfeld weiterhin das Maß aller Dinge.

23. Spieltag 

Kreisliga B, Gruppe 1

SV Bottrop 1911 II - SW Alstaden II 3:3 (3:1)
Im puren Abstiegskampf gab es am Ende keinen Sieger. „Das Unentschieden ist aber wie eine Niederlage für uns, da war mehr drin“, so 1911-Trainer Uwe Kreienmeyer nach dem 3:3-Unentschieden gegen SW Alstaden II. Die Hausherren erwischten eine super Anfangsphase und nach Treffern von Serdal Ergün und Sven Bugla stand es bereits nach zehn Minuten 2:0 für die Bottroper. Ein Traumstart für die Bottroper, die im ersten Durchgang das Zepter in der Hand hatten. In der 11. Minute konnten die Hausherren mit einem „Sonntagsschuss“ auf 1:2 rankommen, doch Bugla konnte noch vor der Halbzeitpause den alten Abstand wieder herstellen. Viele Chancen ließen die Bottroper noch liegen und dies sollte sich später noch rächen. „Wir hätten zur Halbzeit schon 6:1 führen können“, ärgerte sich Kreienmeyer über die Chancenverwertung seines Teams.

Im zweiten Durchgang nahmen die Hausherren einen Gang raus und Kreienmeyer musste verletzungsbedingt wechseln. Dies bewirkte einen Bruch im Spiel der Hausherren. Die Gäste konnten dies nutzen und durch zwei Treffer die Führung der Bottroper egalisieren und für den 3:3-Endstand sorgen. „In der Halbzeit haben wir schon die drei Punkte auf der Habenseite gehabt, aber wir können das nicht runterspielen. Wir sind jetzt drei Spiele ungeschlagen, aber die Punkte fehlen. Heute haben wir zwei Punkte verschenkt“, beschreibt Kreienmeyer. Für ihn und sein Team wird dadurch die Luft im Abstiegskampf immer dünner. Im nächsten Spiel sind die Bottroper zu Gast beim Tabellenschlusslicht TB Oberhausen und somit zum Siegen verdammt, wenn Sie in der kommenden Saison noch in der B-Liga auflaufen möchten. „Da brauchen wir uns nichts vormachen“, so Kreienmeyer abschließend. Sein Gegenüber Dirk Löge war für die Auf’m Platz Redaktion nicht zu erreichen.
Tore: 1:0 Serdal Ergün (6.), 2:0 Sven Bugla (9.), 2:1 (11.), 3:1 Sven Bugla (39.), 3:2 (56.), 3:3 (76.)
[Von Peter Piotrowski]


BW Fuhlenbrock - Post Oberhausen 1:3 (1:1)
Post ist wieder da! Mit einem 3:1-Erfolg bei BW Fuhlenbrock macht Post Oberhausen das Aufstiegsrennen zu einem Dreikampf. Zwei Punkte stehen die Oberhausener nur noch hinter dem Rivalen aus Fuhlenbrock. Sechs Punkte mehr als Post hat die Dritte von Arminia Klosterhardt. "Wir sind jetzt wieder mittendrin", freut sich Post-Trainer Willi Poulkos (Foto). Das hat sich seine Mannschaft verdient, denn im Verfolgerduell mit BW Fuhlenbrock gewannen die Gäste. Die Fuhlenbrocker dagegen haben einen großen Vorsprung verspielt. "Es ist noch nichts gelaufen und alle drei Teams haben ein schönes Restprogramm", möchte BWF-Trainer Uwe Delfs trotz aktueller Schwächephase nicht aufgeben, sondern zu alter Stärker finden: "Wir müssen wieder in die Spur kommen und wollen am Ostermontag gegen Lirich guten Fußball zeigen."

Das gelang den Bottropern am heutigen Sonntagnachmittag eher weniger. Post kam besser ins Spiel und ging auch mit 0:1 durch Sergej Bensak in Führung. "Wir haben in den ersten zwanzig Minuten gedrückt", berichtete Poulkos, der seine Mannschaft aber kurz vor der Pause in Bedrängnis sah: "BWF hat schnell den Ausgleich gemacht. Am Ende der ersten Halbzeit haben wir gewackelt. Fuhlenbrock hatte da Oberwasser, ohne aber die großen Chancen zu haben." Nach dem Ausgleich von Bernhard Verhülsdonk gelang den Gastgebern aber kein zweiter Treffer in Halbzeit eins. "Wir haben eine gute erste Hälfte gespielt und sind nach einem Rückstand schnell zurückgekommen. Danach sah ich uns im Vorteil und eher am 2:1 als Post", beschrieb Delfs. Nach dem Seitenwechsel fanden die Fuhlenbrocker aber nicht mehr gut ins Spiel. "Post hat es in der zweiten Halbzeit sehr gut gemacht. Wir sind nicht mehr reingekommen. Post hat mehr Willen gezeigt und war zielstrebiger vor dem Tor. Wir haben die Zweikämpfe auch nicht mehr so angenommen", meinte Delfs. Dennis Gornik und Soner Yavuz brachten Post dann in der Schlussphase auf die Siegerstraße. "Wir kamen stärker aus der Pause und haben am Ende die zweite Luft bekommen. In der Schlussphase war BWF fertig und wir klar besser. Deshalb haben wir auch die Tore noch gemacht", so Poulkos, der seine Mannschaft für einen guten Auftritt lobte: "Wir haben clever gespielt und gut dagegengehalten. Es war ein sehr körperbetontes Spiel mit harten Zweikämpfen. Das gehört aber zum Fußball dazu und wir haben es angenommen."
Tore: 0:1 Sergej Bensak (12.), 1:1 Bernhard Verhülsdonk (19.), 1:2 Dennis Gornik (78.), 1:3 Soner Yavuz (89.)
[Von Steffen Ludwig]

Opens external link in new windowHier geht es zur Bildergalerie des Topspiels!


Die weiteren Partien in dieser Gruppe:
SG Kaprys OB II - VfR 08 Oberhausen II 1:1 
FC Polonia Bottrop - SC Buschhausen II 5:1
TB Oberhausen - Dostlukspor Bottrop II 3:2
Barisspor Bottrop - Arminia Klosterhardt III 1:2
GW Holten - Arminia Lirich II 4:2
Batenbrocker RK - RW Welheimer Löwen 5:3


Kreisliga B, Gruppe 2

Club Emek - SG Osterfeld 0:5 (0:2) 
Das war deutlich! Tabellenführer SG Osterfeld gewinnt bei Club Emek mit 5:0. "Das war ein klarer Klassenunterschied", konstatierte Emeks Trainer Erol Kücüksarslan. "SGO ist einfach eine richtig gute Truppe, die einen schönen Ball spielt. Sie stehen vollkommen zurecht da oben. Ihr Sieg war nie gefährdet." Auch Ercan Kaynar, Co-Trainer bei SG Osterfeld, sagte: "Der Sieg war in der Höhe verdient. Es hätten sogar mehr Tore sein müssen. Das Spiel war eine eindeutige Sache."

Alex Rubio Guerra (Foto) brachte die Gäste bereits nach vierzehn Minuten in Führung. Baris Kocoglu erhöhte noch vor der Pause auf 0:2. Oguz Sefi, Kai Türkyilmaz und Baris Cömez schraubten das Ergebnis erst nach dem Seitenwechsel auf 0:5. "Emek konnte uns nicht viel Widerstand leisten. Am Ende müssen wir nur weiter an der Chancenverwertung arbeiten", meint Kaynar, der den Hausherren aber Respekt zollte: "Emek war wirklich fair, auch nach dem 0:3 und 0:4. Wir wurden herzlich empfangen und das Spiel war friedlich." Auch Kücüksarslan lobte seine Elf trotz der hohen Niederlage: "Wir haben alles gegeben, um das Ergebnis in Grenzen zu halten. Die Jungs auf dem Platz haben gekämpft und geackert, die Einstellung war da. Eine solche spielerische Überlegenheit setzt sich irgendwann durch. Das war heute nicht unsere Kragenweite. Wir müssen in anderen Spielen punkten." Mit 16 Punkten ist Emek auch noch nicht gerettet. Akut ist die Abstiegssorge nicht, doch die Gefahr ist da. "Einigen Spielern ist nicht bewusst, dass wir im Abstiegskampf stecken", ärgert sich Kücüksarslan und fordert von seinen Spieler volle Konzentration auf die kommenden schweren Wochen. "Man muss dann auch das Private etwas zurücknehmen, um die Klasse zu halten. Mit vier oder fünf Spielern wird es schwierig."
Tore: 0:1 Alex Rubio Guerra (14.), 0:2 Baris Kocoglu (34.), 0:3 Oguz Sefi (46.), 0:4 Kai Türkyilmaz (55.), 0:5 Baris Cömez (78.)
[Von Steffen Ludwig]


Die weiteren Partien in dieser Gruppe:
GA Sterkrade II - VfB Bottrop II 2:2
Sterkrade-Nord III - Sterkrade 06/07 II 0:2
SuS 21 Oberhausen - TSV Safakspor OB II *Abbruch*
RSV Klosterhardt - Adler Oberhausen II 6:0
SV 1911 Bottrop - SV Fortuna Bottrop II 2:2
SG Kaprys OB - SV Rhenania Bottrop II 10:2
SF 08/21 Bottrop -> *Spielfrei*