SG Kaprys müht sich zum Auswärtserfolg beim VfR Ebel

Die SG Kaprys mühte sich beim Schlusslicht der Tabelle, den VfR Ebel, zu einem knappen 1:0-Auswärtssieg. Es war der zweite Sieg in Folge - die beste Siegesserie seit gefühlt drei Jahren.

VFR Bottrop-Ebel - SG Kaprys 0:1 (0:0)
Jeder kennt diese Spiele bei Regen, 10 Grad und auf Asche beim vermeintlich krassen Außenseiter, in denen genau diese diszipliniert verteidigen, jeden gewonnenen Zweikampf feiern und die andere Mannschaft sich abmüht ohne aber zum Erfolg zu kommen. Die Trainer hatten uns auf genau das eingestellt, jedoch waren wir in unserer ungewohnten Rolle, das Spiel zu machen, teilweise überfordert. In der ersten Halbzeit kamen wir nur zu wenigen Chancen, die entweder nicht sauber zu Ende gespielt wurden oder im Fangzaun hinter dem Tor landeten. Auch in der zweiten Hälfte betrieben wir großen Aufwand, um zu guten Chancen zu gelangen und mussten viel Geduld haben, bis wir endlich zum Erfolg kamen. In der 85. Minute setzte André Pangerl den eingewechselten Jens Krause stark in Szene, der die Abschlussstärke zeigte, die wir das ganze Spiel vermissen ließen und nagelte den Ball unter die Latte zum gefeierten Siegtreffer.
Trainer Alexander Saalberg fasst das Spiel nüchtern zusammen: „Das Spiel war passend zum Wetter äußerst bescheiden. Wir haben es leider nicht geschafft, in den ersten 60, 70 Minuten richtig Druck auszuüben. In der letzten Viertelstunde mit zunehmender Müdigkeit seitens der Gastgeber hatten wir zwei, drei gute Gelegenheiten und konnten noch den Siegtreffer erzielen. Die drei Punkte nehmen wir gerne mit, aber viel mehr auch nicht - außer, dass wir endlich mal zu Null spielen konnten. Das wird auch Marco mal gut tun.“
Tor: 0:1 J. Krause (85.)

Aufstellung: Gallina - Nicolai, Bäumer, Etscheid, Mathes - Mista (Münch), Pangerl - Ben Hamza (Berzoui), Meyer (Schmidt), Büttel - Lang (J. Krause)