SG Osterfeld demontiert Fortuna-Reserve - Dostlukspor II verliert Platzduell

*VOLLSTÄNDIG* In der Gruppe 1 der Kreisliga B fuhr Aufstiegskandidat Arminia Klosterhardt III einen "Arbeitssieg" ein und ist damit nun alleiniger Tabellenführer. Außerdem verlor Dostlukspor Bottrop II das Platzduell gegen die Batenbrocker RK. In der Gruppe 2 schoss die SG Osterfeld die Reserve von Fortuna Bottrop ab.

Nachschau 21. Spieltag

Kreisliga B, Gruppe 1

SG Kaprys Oberhausen II - Arminia Klosterhardt III 0:1 (0:0)
"Das war ein Arbeitssieg", konstatierte Arminias Trainer David Löchte nach dem knappen 1:0-Erfolg bei der SG Kaprys II. Unterm Strich standen drei Punkte und dadurch dass Konkurrent BW Fuhlenbrock überraschenderweise sein Heimspiel gegen den SC Buschhausen II mit 0:2 verloren hat, ist die Drittvertretung der Arminia nun alleiniger Spitzenreiter! Die SG Kaprys II hingegen verbleibt auf dem Relegationsplatz!

Kaprys-Trainer Alexander Saalberg sah "ein Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten, aber nur einem Tor". Und das fiel bekanntlich für die Arminia. Dabei hatten die Gastgeber früh eine große Möglichkeit, in Führung zu gehen: "Wir sind gut in das Spiel gekommen und hatten durch Jens Krause eine große Chance, die wir aber nicht nutzen konnte", sagte Saalberg. Stattdessen blieb es beim 0:0 und zwar bis zum Pausenpfiff. Im zweiten Durchgang sollte allerdings schnell ein Tor fallen: In der 52. Minute war es Riccardo Giuseppe Cecala der die favorisierten Arminen mit 1:0 in Führung bringen konnte. In der Folgezeit hatte die Klosterhardt-Drittvertretung die Möglichkeit die Führung auszubauen, wie Kaprys' Trainer zugab, doch Schlussmann Kevin Eickmann konnte "überragend parieren". Während die Arminia ihre Chancen vergab, ergaben sich auch für die Hausherren Möglichkeiten, doch auch diese wurden nicht genutzt. Somit blies es am Ende beim knappen 1:0-Erfolg von Arminia Klosterhardt III. "Ein Punkt wäre heute drin gewesen", kommentierte Kaprys-Trainer Alexander Saalberg nach der knappen Heimniederlage. Für Arminia-Trainer David Löchte war es das "erwartet zähe Spiel", denn bereits im Hinspiel tat sich die Löchte-Elf schwer (2:1). "Mit dem Sieg bin ich natürlich zufrieden, da sich unsere Personalsituation vor dem Spiel auch noch einmal zugespitzt hat." Während die Arminia nun alleiniger Tabellenführer ist, verbleibt die SG Kaprys II auf dem Relegationsplatz. "Wir müssen jetzt auf das nächste Spiel gegen Dostlukspor II schauen", blickte Trainer Alexander Saalberg bereits auf die nächste Aufgabe.
Tor: 0:1 Riccardo Giuseppe Cecala (52.)
[von David Wirsch]


Arminia Lirich II - SW Alstaden II 3:1 (1:0)
„Wir haben das Derby heute nicht angenommen und verdient den Platz als Verlierer verlassen“, lautete das harte Fazit von Alstadens-Trainer Dirk Löge. Die Zuschauer an der Liricher Straße sahen vor allem in der zweiten Halbzeit eine überlegene Heimmannschaft, die am Ende verdient mit 3:1 gewonnen hat und sich damit Luft im Abstiegskampf verschaffen konnte. „Der Sieg heute war verdient und Gold wert. Wir hatten über die gesamten 90 Spielminuten einfach mehr vom Spiel“, so ein glücklicher Liricher Trainer Thorsten Schrader.

In der ersten Halbzeit bot sich den 40 Zuschauern noch ein Spiel auf Augenhöhe, in welchem beide Teams ihre großen Chancen hatten, um in Führung zu gehen. Das erste Tor der Partie gelang dann Marc Schade aus abseitsverdächtiger Position. „Nach dem Führungstreffer der Arminia haben wir es versäumt uns dem Kampf im Derby zu stellen. Wir haben überhaupt nicht zu unserem Spiel gefunden“, äußerte sich ein enttäuschter Dirk Löge nach dem Spiel. Bis zur Halbzeit tat sich dann nicht mehr viel. Nach dem Wechsel übernahmen die Liricher endgültig die Kontrolle über das Spiel, weil die Alstadener einfach nichts entgegen setzen konnten. Der Treffer zum 2:0 aus 18 Metern durch Vincent Berger war dann auch nur eine Frage der Zeit. Spannend wurde es nochmal, als Kevin Schöndeling in der 72. Spielminute den Anschlusstreffer für die Gäste aus Alstaden erzielen konnte, welchem ein schwerer Abwehrfehler der Arminia voraus gegangen war. Den spielentscheidenden Treffer konnte dann aber erneut Marco Schade nach einem mustergültigen Konter in der 90. Spielminute erzielen. „Das waren heute quasi sechs Punkte für uns. Wir waren heute einfach präsenter als die Alstadener und daher geht der Sieg auch voll in Ordnung“, gab sich Lirichs Trainer Thorsten Schrader abschließend zu Wort. Nach dem Sieg der Arminia kletterte diese mit nun 23 Punkten auf den zwölften Tabellenplatz. Die Niederlagen von Polonia Bottrop und der SG Kaprys II spielten den Lirichern zusätzlich in ihre Karten.
Tore: 1:0 Marc Schade (14.), 2:0 Vincent Berger (53.), 2:1 Kevin Schöndeling (72.), 3:1 Marc Schade (90.)
[von Andreas Temming]


GW Holten - RW Welheimer Löwen 3:3 (1:2)
Die Saison ist für beide Mannschaften gelaufen, doch das der Wille noch da ist, zeigte das Resultat der heutigen Partie zwischen GW Holten und ihrem Gast, den Welheimer Löwen. Dreimal führte der Gast aus dem Bottroper Stadtteil Welheim und dreimal kamen die Hausherren wieder zurück. Während Löwen-Coach Patrick Diller für die Auf ‘m Platz-Redaktion nicht zu erreichen war, war Jörg Hetkamp (Foto), Trainer der Oberhausener, angesichts der Umstände zufrieden: „Ich hatte eine Viertelstunde vor dem Anpfiff nur einen Ersatzspieler und musste zwei angeschlagenen Spielern starten, die beide im Laufe der Partie verletzungsbedingt raus mussten, sodass ich zu Systemumstellungen gezwungen war. Und dass wir dann noch nach dreimaligem Rückstand immer wieder zurück gekommen sind, bewies einfach, dass die Mannschaft alles getan hat um nicht als Verlierer vom Platz zu gehen. Es war ein Spiel auf Augenhöhe.“

Dabei erwischte es die Grün-Weißen eiskalt. Bereits nach drei Minuten gingen die Bottroper in Führung, auch weil die Holtener „noch mit ihren Gedanken in der Kabine waren.“ Doch der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Sven Lotz war in Minute 19 mit dem ersten Ausgleich zur Stelle. Vor dem Pausenpfiff gelang den Gästen jedoch die erneute Führung, mit der es dann auch in die Kabine ging. In den zweiten 45 Minuten spielten sich vor allem die A-Jugendlichen Roman Jan und Joel Schelinski in den Vordergrund, für die Hetkamp später noch ein Sonderlob übrig hatte, denn die Zwillinge sorgten dafür, dass die Oberhausener zu mindestens noch einen Zähler an der heimischen Lützowstraße behalten konnten. Erst einmal verwandelte Roman Jan Schelinski einen Elfmeter wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff und sorgte für das 2:2. Nach gut einer Stunde wurde es dann Kurios im Emscherstadion. Nach einem vermeintlichen Foul an die Holtener, spielte der angebliche Übeltäter den Ball zurück zu den Hausherren in Erwartung einer Reaktion des Unparteiischen. Es drehten sich auch alle Bottroper um und liefen in ihre eigene Hälfte, doch zu Verwunderung aller blieb der Freistoßpfiff aus, sodass der Schiedsrichter dann auf den Mittelkreis zeigte, da der Ball mittlerweile ins Tor gerollt ist. Doch eines zeichnete die Oberhausener heute aus und das war ihre Comebackmentalität. Als „sensationell“ betitelte Hetkamp den dritten Treffer seiner Elf und glaubt man seinen Worten kann man ihm auch nur zustimmen. Doch noch sehenswerter als der Kopfballtreffer von Joel Schelinski unter die Latte war die Vorlage per Fallrückzieher. Es war der letzte Treffer einer sehenswerten Partie, nach der Hetkamp für zwei Spieler ein Lob über hatte: „Roman und Joel Schelinski haben heute Klasse gespielt. Sie sind super drauf und passen sich sehr gut an und ihre Tore waren dann noch die Kirsche auf dem Sahnehäubchen.“
Tore: 0:1 (3.), 1:1 Sven Lotz (19.), 1:2 (36.), 2:2 Roman Jan Schelinski (52./FE), 2:3 (64.), 3:3 Joel Schelinski (78.)
[von Thomas Illguth]


Batenbrocker RK - Dostlukspor Bottrop II 5:1 (3:0)

Die Batenbrocker RK konnten das Platzduell gegen den Nachbarn Dostlukspor II deutlich für sich entscheiden und nach zwei Niederlagen in Serie mal wieder dreifach punkten. Dostlukspor hingegen musste bereits die zehnte Saisonniederlage hinnehmen und muss nun "nach unten schauen", wie Trainer Daniel Bassenhoff sagte, denn "es sind nur sechs Punkte bis zum Relegationsplatz". Die Batenbrocker indes bleiben auf dem sechsten Tabellenplatz.

Die Partie brauchte keine lange Anlaufzeit: Bereits nach vier Minuten fiel der erste Treffer. Adrian Reiß erlief sich einen Ball, legte auf die linke Seite ab, wo Dennis Hiddemann frei zum 1:0 einschießen konnte. Weniger Minuten später reklamierte Dostlukspor einen Handelfmeter, als Halil Memisoglu den Ball mit dem Arm berührte - die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm. In der Folgezeit entwickelte sich ein intensives Spiel, in dem die hochkarätigen Chancen jedoch ausblieben. Die beste Möglichkeit hatte Batenbrocks Mert Kara in der 28. Minute, als er einen Schuss neben das Tor setzte. Als die Partie bereits zu verflachen drohte, fiel der zweite Treffer für die Gastgeber: David Overfeld setzte Dennis Hiddemann in Szene, der den Ball zum 2:0 in die Maschen drosch (33.). Allerdings hatte die Dostlukspor-Reserve nach dem Anstoß die große Möglichkeit auf 1:2 zu verkürzen, doch Imad Alkadi scheiterte im Fünfmeterraum am Fußreflex von BRK-Torhüter Robin Göbler. Besser machten es erneut die Batenbrocker: Drei Minuten vor der Pause setzte Mert Kara zu einem Sololauf an, den er nach Überwindern der DSB-Abwehr auch erfolgreich abschließen konnte - 3:0. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang setzte Kara erneut zu einem Sololauf an, doch in letzter Instanz scheierte er an der guten Parade von Dostlukspors Schlussmann Hadi Khodr. Ab der 60. Minute schickte sich Dostlukspor an, die Partie noch nicht aufzugeben und agierte fortan druckvoller. Ein Freistoß von Ismail Alkadi ging zwar zunächst weit über das Tor, doch in der 77. Minute gelang den Gäste der 1:2-Anschlusstreffer: Nach einem von der rechten Seite getretenen Freistoß war Hakan Cavdar mit dem Kopf zur Stelle und verkürzte auf 1:3 - Dostlukspor witterte wieder Morgenluft. Nur wenig später wäre beinahe sogar das 2:3 gefallen, doch das Aluminium rettete für Batenbrock (79.). Wäre da das 2:3 gefallen, hätte den Gastgebern sicherlich eine heiße Schlussphase bevorgestanden. Doch das BRK-Team konnte im direkten Gegenzug mit einem erfolgreichen Konter für die Entscheidung im Spiel sorgen: Der eingewechselte Robin Müller legte uneigennützig auf Dennis Hiddemann rüber, der zum 4:1 traf. "Damit war das Spiel entschieden", gab Dostlukspors Trainer zu. Den Schlusspunkt der Partie setzte David Overfeld (Foto), der den 5:1-Endstand erzielen konnte. 

"Dostlukspor stand in der ersten Halbzeit sehr hoch, da konnten wir oft durchstecken", sagte Batenbrocks Trainer Konstantin Jacob, dessen Team allerdings auch oftmals in die Abseitsfalle der Gäste reintappte. "Die Tore sind zu richtigen Zeitpunkten gefallen, gerade das 4:1 war wichtig. Denn Dostlukspor hat da gedrückt, doch wir hatten nach dem 1:3 direkt die Antwort parat. Damit war das Spiel entschieden", ergänzte Jacob. Dostlukspors Trainer Daniel Bassenhoff resümierte: "Wir haben in den ersten Minuten gepennt, als wir das 0:1 bekommen haben, dadurch mussten wir dann früh einem Rückstand hinterherlaufen. Durch individuelle Fehler wurde der Rückstand noch größer. Am Ende war der Sieg für Batenbrock verdient, auch wenn wir nach dem 1:3 noch einmal die Latte getroffen haben. Bei weiterhin nur sechs Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz betont Bassenhoff, dass man weiter nach unten schauen müsse. Von hoher Bedeutung ist sicherlich die nächste Partie der Dostlukspor-Reserve, denn am kommenden Sonntag wird die SG Kaprys II zu Gast sein, die derzeit den besagten Relegationsplatz belegt. 
Tore: 1:0/2:0 Dennis Hiddemann (4./33.), 3:0 Mert Kara (42.), 3:1 Hakan Cavdar (77.), 4:1 Dennis Hiddemann (80.), 5:1 David Overfeld (85.)
[von David Wirsch]


Die weiteren Partien in dieser Gruppe:
SV 1911 Bottrop II - VfR 08 Oberhausen II 1:1
BW Fuhlenbrock - SC Buschhausen II 0:2
TB Oberhausen - Post Oberhausen 1:2
Barisspor Bottrop - FC Polonia Bottrop 3:1

 

Kreisliga B, Gruppe 2

SG Osterfeld - SV Fortuna Bottrop II 8:0 (2:0)
Das war deutlich! Die SG Osterfeld schoss die Reserve von Fortuna Bottrop mit 8:0 vom Platz. „Es war eine eindeutige Partie, bei allem Respekt Fortuna gegenüber“, sagte Osterfelds Trainer Tan Basar. „Die Gäste hatten nur eine wirkliche Torchance, aber den Elfmeter haben sie verschossen. Nach der Pause haben wir schnell nachgelegt und damit war das Spiel entschieden. Danach haben beide Mannschaften einen Gang zurückgeschaltet.“ Eine gute halbe Stunde lang konnten die Bottroper das 0:0 halten. Währenddessen hatte die Reserve von Fortuna Bottrop sogar die Chance, durch einen Elfmeter in Führung zu gehen. Diesen parierte aber Osterfelds Keeper Cihan Saracbasi. Serhat und Recep Erdogan sorgten für die 2:0-Führung der SGO zur Pause. Nach dem Seitenwechsel legte Osterfeld los wie die Feuerwehr. Zweimal Baris Cömez und Nedzad Nurkic schraubten das Ergebnis schon nach 53 Minuten auf 5:0. Danach flachte die Partie ab, doch die Osterfelder schossen trotzdem noch drei Tore. Nach einem Eigentor des Fortuna Keepers trafen Oguz Sefi und Ali Hazar in der Schlussphase und machten den 8:0-Endstand perfekt. „Es war ein verdienter Sieg“, sagte Basar. Sein Gegenüber Benjamin Tappen war für die Auf’m Platz-Redaktion telefonisch nicht erreichbar. Die Hausherren schauen schon jetzt auf den kommenden Spieltag. Dann geht es nämlich gegen den Verfolger VfB Bottrop II. „Das wird ein wichtiges Spiel.“
Tore: 1:0 Serhat Erdogan (28.), 2:0 Recep Erdogan (36.), 3:0/5:0 Baris Cönmez (46./53.), 4:0 Nedzad Nurkic (51.), 6:0 Eigentor (66.), 7:0 Oguz Sefi (78.), 8:0 Ali Hazar (84.)
[von Steffen Ludwig]


Emek United Oberhausen - Sterkrade 06/07 II 0:2 (0:2)
Ein Torwart im Feld, ein Libero, der seit drei Jahren kein Pflichtspiel mehr absolviert hat und später einen zweiten Torwart eingewechselt. Die Zweitvertretung der Spielvereinigung Sterkrade 06/07 hat heute wohl mit einer Aufstellung agiert, die es sonst nirgendwo ein zweites Mal gibt und auch wohl nicht mehr geben wird. Aber am Ende reichte es für ein 2:0 bei emek UNITED Oberhausen, wenn gleich die Entscheidung auch relativ spiel fiel, aber, wenn es nach Gäste-Trainer Andre Kok ging, zu niedrig ausfiel.

Zwar konnte die 06er in der Tabelle keinen Sprung machen, sind aber nach ihrem elften Saisonsieg nun punktgleich mit Fortuna Bottrop II und Sterkrade-Nord III. Für die Hausherren ist auch alles beim alten geblieben, da der RSV Klosterhardt, aktueller Inhaber des letzen verbleibenden Abstiegsplatzes in dieser Gruppe, ebenfalls verlor. Für Erol Kücükarslan, der damit weiterhin auf seinen ersten Zähler als Trainer von emek warten muss, war es eine vermeidbare Niederlage: „Es war eigentlich ausgeglichen. Wir haben 06/07 in der ersten Halbzeit im Griff gehabt, gut gekämpft und nix zugelassen, doch mit der Auswechslung von unserem Spielmacher Ramazan Alakazli zur Halbzeit, ist uns eine wichtige Achse gebrochen, wodurch in der zweiten Hälfte einfach zu passiv waren.“ Mann des Tages war heute Sergen Karaman, der in der 81. und 90. Spielminute doppelt für seine Farben traf. Was die Spielbetrachtung angeht, so hatte Andre Kok, Übungsleiter der Gäste, ein anderes Bild: „In der ersten Halbzeit war es ein sehr bescheidenes Niveau, nahezu unterirdisch, doch angesichts der Personallage mache ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf. Im zweiten Spielabschnitt war es ein Spiel auf ein Tor. Allein Ferdi Kocoglu hatte fünf 100-prozentige. Insgesamt hatten wir sieben bis zehn klare Chancen, von denen der Torwart von emek einige vereitelt hat. Am Ende konnten wir uns dann aber doch noch belohnen.“ Ein Sololauf von Karaman mit anschließendem Torabschluss aus 18 Metern führte zum ersten Treffer, während er beim 2:0 nach einer Ecke goldrichtig stand und nur noch den Fuß hinhalten musste.
Tore: 0:1/0:2 Sergen Karaman (81./90.)
[von Thomas Illguth]


Die weiteren Partien in dieser Gruppe:
Sterkrade-Nord III - SF 08/21 Bottrop 3:2
RSV Klosterhardt - VfB Bottrop II 0:4
SG Kaprys Oberhausen - TSV Safakspor OB II 8:0
SuS 21 Oberhausen - GA Sterkrade II 6:0
SV 1911 Bottrop - SV Rhenania Bottrop II 3:1
Adler Oberhausen II -> Spielfrei