SV Vonderort fährt gegen Kaprys II zweiten Sieg in Serie ein

Die Formkurve des SV Vonderort zeigt weiter nach oben. Nach dem ersten Saisonsieg gegen die Fuhlenbrocker Haie in der Vorwoche durften die Wienberg-Löwen am heutigen Sonntag über den zweiten Dreier in Folge jubeln. Gegen die SG Kaprys II gab es dabei sogar ein Schützenfest.

SV Vonderort - SG Kaprys Oberhausen II 11:2 (3:1)
Der SV Vonderort startete gut in die Partie und führte nach 13 Minuten bereits mit 2:0. Kai Lueg war mit einem Doppelpack erfolgreich. Vor dem ersten Treffer Luegs hätte sich bereits Dominik Jackes in die Torschützenliste eintragen können, doch sein Schuss landete in den Armen von Kaprys-Schlussmann Marcel Maas. Eben jener Jackes ließ auch in Minute 15 seine zweite gute Möglichkeit liegen, als er freistehend über das Tor schoss. Die Gäste aus Oberhausen näherten sich in der 16. Minute zum ersten Mal vor dem Vonderorter Gehäuse an, doch der Schuss von Sascha Ewigmann ging über das Tor. Drei Minuten später tauchte Markus Blandfort vor dem SVV-Tor auf, doch der Ball landete letztlich in den Armen von Vonderorts Schlussmann Marc Laufhütte. Beim platzierten Schuss von Sebastian Kutz in Minute 20 jedoch war Laufhütte machtlos - Kaprys witterte mit dem 1:2-Anschlusstreffer wieder Morgenluft. Die Gastgeber jedoch konnten in Person von Dennis Sengün den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen: Nach Zuspiel von Dominik Jackes zog Sengün von der Strafraumlinie ab und mit Hilfe der Latte fand der Ball den Weg ins Tor - 3:1 (28.). Bis zum Pausenpfiff konnten beide Mannschaft noch jeweils eine Chance verbuchen: Für Kaprys scheiterte Markus Blandfort mit einem Schuss, der in den Armen von SVV-Torhüter Laufhütte landete und auf Seiten der Hausherren blieb Dominik Jackes mit seiner dritten hochkarätigen Möglichkeiten weiterhin glücklos - doch das sollte sich in Halbzeit zwei ändern.

Die Vonderorter von Trainer Peter Arndt erwischten einen Superstart in den zweiten Durchgang. Nach Flanke von Dominik Jackes erhöhte Kai Lueg per Kopf auf 4:1 für den SVV. Nach einer gespielten Stunde schien die Partie wieder spannender zu werden, denn die Oberhausener konnten auf 2:4 verkürzen. Ein von Markus Blandfort von der linken Seite getretener Freistoß flog im Strafraum an Freund und Feind vorbei und fand letztlich den Weg an den Pfosten und von dort aus ins Tor. Nur wenige Minuten hatte Kaprys eine weitere Möglichkeit, doch der Schuss von Dennis Heil ging am linken Pfosten vorbei. Die Hoffnung der Gäste auf immerhin einen Punkt wurde in Minute 66 im Keim erstickt: Denn erneut war es Dominik Jackes, der Kai Lueg in Szene setzte und der nur noch einschieben brauchte - 5:2. Dieser Treffer war die Vorentscheidung im Spiel, denn die Gegenwehr der Oberhausener ließ nun spürbar nach. Und in Minute 71 durfte sich dann Dominik Jackes, der in Durchgang eins noch drei Hochkaräter liegenließ, dafür aber auch drei Tore vorbereiten konnte, auch endlich über einen eigenen Treffer freuen: Dieses Mal bedankte sich Kai Lueg für die bisherigen Zuspiele und setzte Jackes in Szene, der zum 6:2 vollendete. Der Torhunger des Duo Lueg/Jackes war damit aber noch lange nicht gestillt: Kai Lueg steuerte noch drei weitere Treffer bei und auch Dominik Jackes war noch zwei Mal erfolgreich. Letztlich hieß es nach Spielabpfiff 11:2 für den SV Vonderort, auf dessen Seite heute zwei Spieler besonders hervorstachen: Eben jener Kai Lueg, der insgesamt sieben Treffer erzielen und auch eine Vorlage beisteuern konnte, und Dominik Jackes, der insbesondere in Durchgang zwei mächtig aufdrehte: Jackes traf letztlich drei Mal, bereitete aber auch vier Treffer vor.

Durch den Kantersieg bleibt der SV Vonderort zwar weiter auf Tabellenplatz zwölf, doch der Rückstand auf den Tabellenelften, die SG Kaprys Oberhausen II, beträgt nun nur noch drei Punkte. Das nächste Spiel der Vonderorter findet am 1. Dezember statt, dann ist die Elf von Trainer Peter Arndt beim TSV Safakspor Oberhausen II zu Gast - und das mit nun vier ungeschlagenen Spielen in Serie und eben auch zwei Siegen in Folge.
Tore: 1:0 Kai Lueg (12./Vu Nguyen), 2:0 Kai Lueg (13.), 2:1 Sebastian Kutz (20.), 3:1 Dennis Sengün (28./Dominik Jackes), 4:1 Kai Lueg (47./Dominik Jackes), 4:2 Markus Blandfort (60.), 5:2 Kai Lueg (66./Dominik Jackes), 6:2 Dominik Jackes (71./Kai Lueg), 7:2 Kai Lueg (73./Dominik Jackes), 8:2 Dominik Jackes (75./Kai Lueg), 9:2 Dominik Jackes (77./Handelfmeter), 10:2 Kai Lueg (80./Thomas Cholewa), 11:2 Kai Lueg (90.+2)