17.04.2017 17:30

Von: David Wirsch

BW Fuhlenbrock und Post Oberhausen verkürzen Abstand zur Tabellenspitze

Der Aufstiegskampf in der Kreisliga B, Gruppe 1, ist spannender denn je: Während Tabellenführer Arminia Klosterhardt III nur Unentschieden spielte, konnten sich die Verfolger BW Fuhlenbrock und Post Oberhausen über Siege freuen. In Gruppe 2 schoss die SG Osterfeld den RSV Klosterhardt ab.


Nachschau

Kreisliga B, Gruppe 1

SG Kaprys OB II - Batenbrocker RK 3:1 (1:1)
Die SG Kaprys II sammelt im Heimspiel gegen die Batenbrocker RK "drei wichtige Punkte", wie Trainer Alexander Saalberg sagt - 3:1 hieß es am Ende für die Kaprys-Reserve gegen personell arg gebeutelte Gäste aus Batenbrock. "Wir haben heute in einer Konstellation gespielt, wie wir es noch nie getan haben und es wohl auch nicht mehr werden", kommentierte Batenbrocks Co-Trainer Konstantin Jacob.

Mit zwölf Spielern traten die Batenbrocker die Reise nach Oberhausen an: Mit Konstantin Jacob musste der Co-Trainer selbst die Schuhe schnüren und zudem standen zwei weitere reaktivierte Oldies auf dem Platz. Doch nicht nur bei den Batenbrockern war die personelle Lage extrem, auch Alexander Saalberg sah seine Mannschaft "personell stark gebeutelt". Dennoch "haben wir von Beginn an gespürt, dass heute etwas gehen würde", zeigte sich Saalberg früh zuversichtlich. Und seine Hoffnung wurde früh untermauert: Nach einem langen Ball, der von den Batenbrockern nicht geklärt werden konnte, war Nicolai Etscheid zur Stelle und bugsierte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie - 1:0 für Kaprys. Trotz der personellen Situation waren die Batenbrocker um einen vernünftigen Spielaufbau und um Spielkontrolle bemüht, während Kaprys oft über lange Bälle und Konter zum Erfolg zu kommen versuchte. Zwar hatten die Gäste etwas mehr Ballbesitz, doch große Chance waren eher Mangelware. So musste ein Elfmeter herhalten, um ausgleichen zu können: Marvin Polak traf vom Punkt zum 1:1 - das war auch zugleich der Halbzeitstand. "Im Laufe des Spiels wurden wir mutiger", beschrieb Saalberg, dessen Team früh in Halbzeit Zwei die erneute Führung bejubeln konnte: Rene Braunert attackierte Batenbrocks Konstantin Jacob früh am eigenen Strafraum und hatte nach der Balleroberung freie Bahn: Im Eins-gegen-Eins-Duell mit Batenbrocks Schlussmann Robin Göbler war Braunert der Sieger. Nur zehn Minuten später konnte im Kaprys-Lager erneut gejubelt werden: Nach Flanke von der rechten Außenbahn stieg Marius Baensch zum Kopfball hoch und traf zum 3:1. Die Gäste aus Batenbrock versuchten es weiterhin, bissen sich jedoch zumeist an der Defensive der Gastgeber die Zähne aus. Mit fortlaufender Spielzeit ergaben sich durch die offensivere Spielweise der Gäste vermehrt Konter für die SG Kaprys II. Doch in vielen Situationen konnte BRK-Schlussmann parieren und seine Mannschaft damit vor einem höherem Rückstand und am Ende auch einer höheren Niederlage bewahren. Denn es blieb beim 3:1 für die SG Kaprys II, die durch diesen Sieg den Relegationsplatz verlässt. "Wir sind sehr erleichtert. Diese drei Punkte sind verdammt wichtig und geben uns vor dem Spiel gegen Alstaden II Selbstvertrauen", sagte Kaprys-Trainer Alexander Saalberg nach Spielende, dessen Team nun drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz hat. Die Batenbrocker RK indes mussten nach zuletzt drei Siegen in Serie wieder eine Niederlage hinnehmen. "Man kann der Mannschaft aufgrund des personellen Hintergrundes keinen Vorwurf machen. Kaprys hat am Ende verdient gewonnen, wobei unser Torhüter noch Schlimmeres verhindert hat", resümierte Batenbrocks Co-Trainer Konstantin Jacob.
Tore: 1:0 Nicolai Etscheid (20.), 1:1 Marvin Polak (31./Foulelfmeter), 2:1 Rene Braunert (54.), 3:1 Marius Baensch (63.)
[von David Wirsch]


TB Oberhausen - SV 1911 Bottrop II 3:3 (2:0)

Es war das Kellerduell des Spieltages das mit dem 3:3 keinen Sieger fand und es war ein Ergebnis das keinem der beiden Teams weiter half. Nach dem 3:3 kann man beim TB Oberhausen so langsam mit den Planungen für die Kreisliga C beginnen. Rechnerisch ist noch alles möglich und die Hoffnung stirbt zuletzt. „Es ist ärgerlich wenn man eine 2:0-Führung verspielt und dann auch noch zwei Elfmeter verschießt. Der Sieg war heute zum greifen nahe. Der Punkt hilft irgendwie beiden Teams nicht so richtig weiter“, so TBO-Vorsitzender Christian Wilke.

Es begann alles nach Maß für die Gastgeber. Durch einen Doppelschlag durch Murat Cebici und Daniel Jabri gingen die Turnerbundler vor der Pause (35./38.) mit 2:0 in Führung. Nach dem Wechsel hatten die Gäste aus Bottrop ihr stärkste Phase und konnten ebenfalls durch einen Doppelschlag von Sven Bugla und Marco Gräwingholt (48./52.) den Ausgleich zum 2:2 erzielen. „Nach dem Ausgleich hatten wir noch etliche Chancen um in Führung zu gehen. Aber wie das so ist, wenn du unten drin stehst hast du die Scheiße an den Schuhen. Wir können uns nur von Spiel zu Spiel Gedanken machen. Acht Punkte Rückstand auf den eventuellen Relegationsplatz sind noch immer aufzuholen. Trotz der Tabellensituation ist die Stimmung innerhalb der Mannschaft total klasse“, gab sich Bottrops Übungsleiter Udo Kreienmeyer zu Wort. Den nächsten Treffer der Partie markierte dann erneut TBO-Spielertrainer Murat Cebici, der in der 67. Spielminute den Tabellenletzten wieder in Führung brachte. Doch die Freude hielt nur ganze drei Spielminute an, denn dann war erneut Sven Bugla für Bottroper zur Stelle und traf zum 3:3-Endstand. Ein Funken Hoffnung bleibt beiden Teams auf den Klassenerhalt, da die Reserve von Arminia Lirich und auch die Reserve von Dostlukspor Bottrop ihre Partien verloren haben.
Tore: 1:0 Murat Cebici (35.), 2:0 Daniel Jabri (38.), 2:1 Sven Bugla (48.), 2:2 Marco Gräwingholt (52.), 3:2 Murat Cebici (67.), 3:3 Sven Bugla (70.)
Besondere Vorkommnisse: TB Oberhausen verschießt zwei Strafstöße

[von Andreas Temming]


BW Fuhlenbrock - Arminia Lirich II 7:2 (3:1)
BW Fuhlenbrock besiegte die Reserve von Arminia Lirich am Ostermontag deutlich mit 7:2. Bereits früh konnten die Bottroper in Führung gehen. Der Treffer ging aber auf das Konto von Lirichs Spieler Andre Tyrasa. Bernhard Verhülsdonk sorgte mit einem Doppelpack früh für klare Verhältnisse. Zwar konnte Marjan Jevtic zweimal auf 3:1 und 4:2 verkürzen, doch das war eher Ergebniskorrektur. Nils Martin und Hendrik Schlossarek schnürten je einen Doppelpack und schraubten das Ergebnis auf 7:2.

Durch das Unentschieden der Dritten von Arminia Klosterhardt wird es an der Tabellenspitze noch enger. Die Fuhlenbrocker stehen zwei Punkte hinter Klosterhardt III und zwei Punkte vor Post Oberhausen. "Wir stellen uns auf einen Dreikampf ein", meinte BWF-Trainer Uwe Delfs, der einen verdienten Sieg sah: "Das Ergebnis geht in Ordnung. Wichtig sind die drei Punkte. Leider konnten wir nicht zu Null spielen. Aber wir sind froh, dass wir klar gewonnen haben. Die Jugens finden zurück in die Spur." Den Vorsprung auf Post möchten die Fuhlenbrocker in den restlichen Spielen verteidigen und wenn möglich, auch die Arminia noch überholen. "Dafür müssen wir jeden Sonntag punkten. Momentan sieht es gut aus. Wir sind mitten drin und heiß auf die Herausforderung." Ganz anders sieht es bei den Verlierern aus. Die Reserve der Arminia Lirich befindet sich nach dem 2:7 mehr denn je im Abstiegskampf. Durch die Erfolge der Konkurrenz rutschte Lirich auf den Relegationsplatz ab. "Es ist enger geworden", sagte Lirichs Trainer Thorsten Schrader. "Wir versuchen natürlich alles, um die Klasse zu halten. Aber es wird eng. Stand jetzt sind wir auf dem Relegationsplatz." Mit dem Auftritt seiner Mannschaft am Ostermontag war Schrader überhaupt nicht zufrieden. "Wir haben das Spiel nicht angenommen. Fuhlenbrock war spielerisch und läuferisch überlegen. Wir sind überhaupt nicht zufrieden, die Trainer und die Mannschaft."
Tore: 1:0 Andre Tyrasa (2./ET), 2:0/3:0 Bernhard Verhülsdonk (24./26.), 3:1/4:2 Marjan Jevtic (45./57.), 4:1/5:2 Nils Martin (Foto, 51./71.), 4:2, 6:2/7:2 Hendrik Schlossarek (72./81.)
[von Steffen Ludwig]


Die weiteren Partien in dieser Gruppe:
Dostlukspor Bottrop II - SC Buschhausen II 1:4
Barisspor Bottrop - GW Holten 4:1
FC Polonia Bottrop - SW Alstaden II 3:0
Post Oberhausen - RW Welheimer Löwen 8:3
Arminia Klosterhardt III - VfR 08 Oberhausen II 0:0

Kreisliga B, Gruppe 2

SF 08/21 Bottrop - VfB Bottrop II 3:13 (2:4)
16 Tore schossen die Mannschaften im Spiel der SF 08/21 Bottrop gegen die Reserve des VfB Bottrop. Letztere waren beim 13:3 der mehr als klare Sieger. "Über 90 Minuten waren wir überlegen", meinte VfB-Trainer Christian Paul. Ganz so deutlich wie das Ergebnis war die Überlegenheit aber nicht. "In der ersten Halbzeit haben wir uns sehr schwer getan. Wir hatten zwar einige Chancen, aber die Sportfreunde auch. Die hätten auch führen können zur Pause. Beide Torhüter haben einfache Bälle reingelassen. Die Führung hatte dennoch die Gästemannschaft inne. Dominik Teschke hatte den VfB bereits nach drei Minuten in Führung gebracht. Göksal Yergök sowie Marc Wittstamm und Ahmet Katircioglu mit je einem Freistoßtor waren die Torschützen für den VfB. Die Hausherren waren zum 1:2 und 2:3 herangekommen.

Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Gäste dann aber vollends die Kontrolle. "Wir haben ganz schnell drei Tore gemacht", sprach Paul von den Treffern von Marvin Höner, Göksal Yergök und Dominik Teschke in den ersten sechs Minuten nach der Pause. "Danach war es ein ganz anderes Spiel. Wir hatten mehr Ruhe. Ich hatte die Jungs in der Kabine aber auch wachgerüttelt. Wir haben mehr Teamgeist gezeigt. Jeder hat mehr für den anderen gekämpft und deshalb haben wir auch besser gespielt." Allerdings sah Paul auch eine nachlassende Mannschaft der SF 08/21 Bottrop. "Ich kenne die Jungs. Das sind gute Fußballer und die sind immer gefährlich. Nach den drei schnellen Toren haben sie aber nachgelassen, ja fast aufgegeben. Das Spiel war dann quasi entschieden." Zwar konnten die Gastgeber schnell nach dem 2:7 auf 3:7 verkürzen. Das war aber nur eine Ergebniskorrektur. Denn die restlichen sechs Tore erzielte allesamt die Reserve des VfB Bottrop. Göksal Yergök (Foto), Torschütze des 3:8, war mit drei Treffern der erfolgreichste Torschütze des VfB. Neben Marvin Höner, der sein Torekonto mit dem 3:9 und 3:12 ebenfalls auf drei Tore ausbaute. Ahmet Katircioglu und Ilyas Caliskan mit einem Doppelpack schraubten das Ergebnis letztlich sogar auf 13:3. Der VfB bleibt damit Tabellenzweiter. Heimtrainer Anton Martin war für die Auf'm Platz-Redaktion nicht erreichbar.
Tore: 0:1/2:7 Dominik Teschke (3./51.), 0:2/2:6/3:8 Göksal Yergök (10./48./57.), 1:2 (12.), 1:3 Marc Wittstamm (40.), 2:3 (44.), 2:4/3:11 Ahmet Katircioglu (45.+1/83.), 2:5/3:9/3:12 Marvin Höner (46./70./86.), 3:7 (52.), 3:10/3:13 Ilyas Caliskan (72./88.)
[von Steffen Ludwig]


RSV Klosterhardt - SG Osterfeld 0:10 (0:5)
Mit einem deutlichen 10:0 besiegte die SG Osterfeld am Ostermontag die Mannschaft des RSV Klosterhardt. Während die Osterfelder einen weiteren Schritt Richtung Kreisliga A machten, wird es für die Gastgeber im Abstiegskampf richtig eng. Die Reserve von Safakspor gewann ihr Spiel und verwies die Klosterhardter auf den letzten Platz.

Die Klosterhardter waren von vielen Ausfällen geplagt, sagte RSV-Trainer Gicu Clipa: "Über die Ostertage sind bei uns viele verreist. Das war bei SGO wohl nicht so. Wir hatten kaum Leute und mussten auch mit AH-Spielern auflaufen." Einen Hehl machte er aus dem dennoch schwachen Auftritt aber nicht. "Wir haben heute ganz schlecht gespielt. SGO ist das beste Team der Liga und sie haben verdient gewonnen. Ob es letztlich 0:10 oder 0:3 ausgeht, die Punkte haben wir nicht. Dennoch ist die Niederlage enttäuschend." SGOs Co-Trainer Ercan Kaynar sprach von einem "einseitigen Spiel" am Ostermontag. "Wir sind direkt draufgegangen und haben es schnell klargemacht. Wir haben nicht damit gerechnet, aber es war eine einfache Sache heute. Wir hätten noch mehr Tore machen können", erklärte Kaynar. Bereits nach 17 Minuten hatte sich die SG Osterfeld auf die Siegerstraße geschossen. Nedzad Nurkic (Foto) zweimal und Baris Cömez waren die Torschützen. Vor der Pause trafen noch Recep Erdogan und Hüseyin Üstünsoy und schraubten das Ergebnis bereits nach 45 Minuten auf 5:0. Nach dem Seitenwechsel ließen die Gäste keineswegs nach. Recep Erdogan, Baris Kocoglu, Abdullah Durak mit einem Doppelpack und Serhat Erdogan machten den 10:0-Endstand klar. Die Osterfelder verteidigten mit dem Sieg den 13-Punkte-Vorsprung vor der Reserve des VfB Bottrop. Als Meister möchte sich SGOs Kaynar noch nicht bezeichnen. "Meister sind wir, wenn der VfB uns nicht mehr einholen kann. Wir wollen unsere Linie durchziehen und die restlichen Spiele gewinnen."
Tore: 0:1/0:3 Nedzad Nurkic (9./17.), 0:2 Baris Cömez (15.), 0:4/0:6 Recep Erdogan (31./56.), 0:5 Hüseyin Üstünsoy (39.), 0:7 Baris Kocoglu (65.), 0:8/0:9 Abdullah Durak (79./80.), 0:10 Serhat Erdogan (83.)
[von Steffen Ludwig]


Die weiteren Partien in dieser Gruppe:
GA Sterkrade II - SV Fortuna Bottrop II 3:3 *bereits am Samstag, 15. April*
Adler Oberhausen II - Sterkrade 06/07 II 1:3
TSV Safakspor OB II - SV Rhenania Bottrop II 3:2
SG Kaprys OB - Sterkrade-Nord III 4:4
SuS 21 Oberhausen - emek United OB 7:0
SV 1911 Bottrop -> Spielfrei


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*

Premiumparter