19.04.2017 22:30

Von: David Wirsch

Feierlichkeiten beim SC 20 Oberhausen gehen weiter - Finaleinzug!

Nur wenige Tage nach dem feststehenden Aufstieg in die Bezirksliga hat der SC 20 Oberhausen erneut allen Grund zum Jubeln: Die Ertural-Elf gewann das Pokalhalbfinale gegen die DJK Arminia Klosterhardt und steht damit im Endspiel des Kreispokals! Das zweite Halbfinale konnte der SC BW Oberhausen nach 120 Minuten für sich entscheiden.


Kreispokal 2016/2017

Halbfinalspiele

SC Buschhausen 1912 - BW Oberhausen 3:5 n.V. (2:2, 2:0)
Was für ein Spiel an der Simrockstraße! Der SC Buschhausen lag gegen das klassenhöhere Team von BW Oberhausen bereits mit 2:0 in Führung, doch der Gast von der Tulpenstraße konnte mit einem späten Treffer die Verlängerung erzwingen. In dieser gelang den Gastgebern die neuerliche Führung, doch BWO bewies erneut Moral und zog am Ende auf 5:3 davon. Nach 120 Minuten Pokalkampf konnten die Blau-Weißen den Einzug ins Kreispokalfinale und zugleich die Qualifikation für den Niederrheinpokal-Wettbewerb in der Saison 2017/2018 bejubeln.

"Wir wollten im Pokal so weit wie möglich kommen und freuen uns jetzt natürlich über den Finaleinzug und darüber, dass wir nächste Saison im Niederrheinpokal spielen dürfen", war BWO-Trainer nach dem 5:3-Sieg beim SC Buschhausen hoch erfreut. Dabei erwischte seine Mannschaft keinen guten Start. "Wir hatten Schwierigkeiten in das Spiel zu finden", gab Lepore zu. Und das nutzte der SC Buschhausen, der in der ersten Halbzeit das aktivere und dominantere Team war, auf: Innerhalb von nur sechs Minuten schoss der A-Ligist eine 2:0-Führung heraus. "Ich muss ein Kompliment an meinen Trainerkollegen und an die gegnerische Mannschaft aussprechen, die wirklich sehr gut gespielt hat", sah Michele Lepore einen starken Auftritt der Gastgeber, die mit dem 2:0 in die Halbzeitpause gingen. "Die Jungs haben trotzdem immer weiter an sich geglaubt und deshalb bin ich stolz darauf, wie sie nach der Halbzeit gespielt hat", lobte Lepore seine Mannschaft. Denn seine Mannschaft machte die Partie nach 65 Minuten wieder spannend, als Mümin Aktürk auf 1:2 für BWO verkürzen konnte. Und drei Minuten vor dem regulären Spielende konnten die Blau-Weißen die Partie sogar wieder auf Null stellen, weil Lars Bruckwilder das 2:2 besorgen konnte - Verlängerung! Und in dieser erwischte der SC Buschhausen erneut den besseren Start, da der A-Ligist in der 93. Minute die neuerliche Führung erzielen konnte. Doch diese hielt nur zwei Minuten, da der Schiedsrichter anschließend auf Strafstoß für die Gäste von der Tulpenstraße entschied: Bülent Demirci trat an und verwandelte zum 3:3-Ausgleich. Weiter ging es hin und her, doch eine neuerliche Führung sollte den 12ern nicht gelingen, stattdessen waren dieses Mal die Blau-Weißen an der Reihe, zum ersten Mal im Spiel in Führung zu gehen: Mümin Aktürk konnte in der 107. Spielminute das 4:3 für die Mannschaft von Trainer Michele Lepore besorgen. Als der Gastgeber alles versuchte und in den letzten Minuten alles nach vorne warf, gelang Azad Tekin die Entscheidung: Er traf zum 5:3-Endstand für BWO! "Die Mannschaft hat selbst nach dem 2:3 immer weiter gemacht und immer an sich geglaubt. Wir haben heute richtig Moral bewiesen", freute sich BWO-Trainer Michele Lepore. Der SC Buschhausen verpasste durch das 3:5 den Einzug ins Pokalhalbfinale, doch für die Qualifikation für den Niederrheinpokal-Wettbewerb ergibt sich den Buschhausenern eine zweite Chance: Da drei Teams aus dem Kreis Oberhausen/Bottrop an den Start gehen dürfen, werden die beiden Halbfinal-Verlierer SC Buschhausen, dessen Trainer Dennis Washofer nicht für die Auf'm Platz-Redaktion zu erreichen war, und Arminia Klosterhardt in einem Entscheidungsspiel den dritten und damit letzten Teilnehmer für den Niederrheinpokal-Wettbewerb in der neuen Saison ermitteln.
Tore: 1:0 (36./Elfmeter), 2:0 (42.), 2:1 Mümin Aktürk (65.), 2:2 Lars Bruckwilder (87.), 3:2 (93.), 3:3 Bülent Demirci (95./Foulelfmeter), 3:4 Mümin Aktürk (107.), 3:5 Azad Tekin (120.) 
[von David Wirsch]


SC 20 Oberhausen 
- Arminia Klosterhardt 2:1 (1:1)
„Fiiiiinaaaaaleeeee oleee“, klang es aus den Kehlen der Mannschaft vom SC 20 Oberhausen. Der legendäre Platz am Knappenmarkt war wieder Schauplatz einer Pokalsensation im Kreispokal. Der A-Ligist besiegte die Landesligamannschaft von Arminia Klosterhardt nach der regulären Spielzeit mit 2:1-Toren - damit ist der Titelverteidiger aus dem Pokal-Wettbewerb ausgeschieden.

„Der Fokus in den letzten Wochen lag klar auf diesem Pokalspiel. Durch den Sieg haben wir das Finale erreicht, wo wir jetzt auch den Pokal holen wollen. Dass wir uns heute direkt für den Niederrheinpokal-Wettbewerb qualifizieren konnten, ist natürlich umso geiler. Wir hoffen, dass wir dann einen attraktiven Gegner zugelost bekommen“, gab sich ein glücklicher SC 20-Trainer Ümit Ertural (Foto) nach dem Pokalfight zu Wort. Vor der tollen Kulisse von fast 400 Zuschauern wurde es der erwartete Pokalfight, in welchem der vermeintliche Underdog SC 20 Oberhausen dem Landesligisten von Beginn an Paroli geboten hat. Zu Beginn gab es für den SC 20 Oberhausen aber erst einmal ein Tiefschlag. Okan Al (7.) konnte den favorisierten Landesligisten bereits früh in Führung bringen. „Wir kamen sehr gut in die Partie und gehen auch in Führung. Den Umständen mit der Stimmung, die hier herrscht, waren wir uns bewusst. Die Mannschaft hat den Kampf angenommen und die Einstellung heute war vollkommen in Ordnung. Es war ein Spiel auf Messers Schneide, in welchem die Euphorie der Meisterschaft des SC 20 etwas mehr überwog, als unsere mentale Verfassung“, erklärte Arminia-Trainer Michael Lorenz nach der Partie. Doch wer die Anlage und Stimmung am Knappenmarkt kennt, der wusste, dass der Spielclub jetzt erst recht die Ärmel hochkrempelt. Es entwickelte sich ein offenes Spiel zwischen beiden Teams. In der 25. Spielminute rettete dann Aluminium für den Landesligisten. Besser machte es dann Spielertrainer Ümit Ertural (27.), als dieser über die rechte Außenbahn in der Strafraum zog und den Ball im langen Eck versenkte. Mit dem 1:1 ging es dann auch in die Halbzeitpause. Die zweite Halbzeit lebte dann mehr von packenden Zweikampfaktion, als denn von Torchancen. David Möllmann hatte bereits in 83. Spielminute die dicke Chance für die Führung der Spielcluber zu sorgen, jedoch scheiterte er am Schlussmann der Gäste. Aber nur zwei Spielminuten später zeigte der Torjäger seinen Killerinstinkt, als er mit einem sehenswerten Volleyschuss das 2:1 für die Hausherren erzielte. Damit war der Gast aus Klosterhardt erlegt und die Spielcluber feierten überglücklich den Pokalsieg. „Für uns liegt der Fokus auf dem Klassenerhalt in der Landesliga. Natürlich wäre es schön gewesen heute etwas an Selbstvertrauen zu gewinnen, aber wir glauben an uns und wollen jetzt alles daran setzen die Klasse zu halten“, lautete das abschließende Statement vom Arminia-Trainer Michael Lorenz.
Tore: 0:1 Okan Al (7.), 1:1 Ümit Ertural (27.), 2:1 David Möllmann (85.)
[von Andreas Temming]

 


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*

Premiumparter