20.04.2017 18:01

Von: David Wirsch

Dieter Wilms widerspricht Adler-Trainer: "Der Großteil hat signalisiert bleiben zu wollen"

Der Vorstandsvorsitzende der DJK Adler Oberhausen, Dieter Wilms, nahm Stellung zu den Äußerungen von Interimstrainer Manfred Melzer. Dieser hatte nach dem Unentschieden gegen den SV Rhenania Bottrop angekündigt, dass sich die Mannschaft nach der Saison auflösen werde.


Dieter Wilms.

Rückblick: Am 9. April trat Marko Schmidt als Trainer der DJK Adler Oberhausen zurück - zuvor hatte seine Mannschaft beim stark abstiegsbedrohten SC BW Oberhausen II mit 0:9 verloren. Schmidt sah keine Perspektive mehr und vollzog den Schritt mit dem Rücktritt in erster Linie "aus Selbstschutz".

Den Trainerposten nahm Schmidts bisheriger Co-Trainer Manfred Melzer ein. "Ich mache das, weil uns der Verein damals die Chance gegeben hat", begründete Melzer. Und gleich im ersten Spiel unter Melzers alleiniger Leitung ging es in einem wahren Sechs-Punkte-Spiel gegen den SV Rhenania Bottrop, der den ersten Abstiegsplatz belegt. Und dieser war vor dem Spiel nur sechs Punkte entfernt. Die Adler bewiesen gleich zwei Mal Moral als sie einen 0:2- und auch 2:3-Rückstand egalisieren konnten - sehr zur Freude von Adlers Vorstandsvorsitzendem Dieter Wilms: "Ich muss die Mannschaft loben, da sie gegen Rhenania alles gegeben hat und wirklich Moral bewiesen hat, indem sie nach zweimaligem Rückstand zurückgekommen ist." Durch das letztendliche 3:3 konnten die Adler den SV Rhenania auf Distanz halten.

Wilms: "Die meisten wollen den Verein nicht verlassen"

Allerdings warf das Spiel auch Fragen bei Dieter Wilms auf. Nicht aus sportlicher Sicht, sondern aufgrund der Äußerungen von Interimstrainer Manfred Melzer, der nach dem Spiel erklärte, dass es schwierig sei die Mannschaft zu motivieren, da die meisten Spieler bereits mit den Gedanken bei ihrem neuen Verein seien und die Mannschaft sich somit im Sommer auflösen werde. "Solche Kommentare helfen uns nicht", stellt Wilms klar, der den Äußerungen auch widerspricht: "Ich habe mit ein paar Jungs gesprochen und sie haben mir gesagt, dass sie den Verein nicht verlassen wollen. Sie haben signalisiert. Der Großteil hat signalisiert zu bleiben." Der angedeutete Super-Gau steht den Adlern somit wohl nicht bevor. Allerdings weiß Adlers Vorstandsvorsitzender auch, dass gerade in Hinblick auf die neue Saison die Kreisliga A gehalten werden muss. "Wichtig ist, dass wir nicht absteigen. Und die Jungs haben mir gesagt, dass sie alles dafür tun werden, um die Klasse zu halten." Das versprach auch Interimstrainer Manfred Melzer: "Wir wollen versuchen die Liga zu halten."

Parallel zum Saisonendspurt in der Liga begeben sich Wilms und seine Mitstreiter im Vorstand nun auf die Trainersuche für die neue Spielzeit. Bis dahin liegt es an der Mannschaft, zu zeigen wo die Adler in der neuen Saison spielen werden.


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*

Premiumparter