21.04.2017 10:00

Von: Andreas Temming

Arminia Klosterhardt und die SF Königshardt stehen vor schweren Aufgaben

Für Arminia Klosterhardt und die SF Königshardt stehen die nächsten wichtigen Spiele im Abstiegskampf an. Beide Teams sind zum Siegen verdammt. Arminia Klosterhardt empfängt das auswärtsschwache Team vom VfL Rhede und die SF Königshardt haben Heimrecht gegen den Tabellenzweiten aus Sonsbeck. Sterkrade-Nord muss sich gegen den PSV Wesel-Lackhausen beweisen.


Die SF Königshardt (rote Trikots) bitten den SV Sonsbeck zum Tanz.

Landesliga Vorschau, 28. Spieltag

PSV Wesel-Lackhausen (12.) - Sterkrade-Nord (6.)
Für Sterkrade-Nord geht die Reise am Sonntag zum PSV Wesel-Lackhausen. Die Weseler spielen eine grandiose Rückrunde und haben sich mit sechs Siegen einiges an Luft im Abstiegskampf geschaffen. Gerade zu Hause haben die Weseler alle ihre Spiele in der Rückrunde gewinnen können, was eine klare Ansage für Sterkrade-Nord sein sollte. Am letzten Spieltag kassierten die Weseler jedoch beim 1.FC Kleve eine 0:2-Niederlage. Der PSV Wesel-Lackhausen ist aber noch lange nicht gerettet und benötigt jeden Punkt im Abstiegskampf. Gerade mal zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz hat der PSV Wessel-Lackhausen. „Die Weseler werden voll auf Angriff spielen und wir werden uns taktisch darauf gut vorbereiten. Ein Dreier ist für die Gastgeber Pflicht. Unser Vorteil liegt darin, dass wir befreit aufspielen können. Mir graut es nur vor den katastrophalen Platzverhältnissen“, so Nord-Trainer Markus Kowalczyk.

Mit einem 7:0 für Sterkrade-Nord wie im Hinspiel wird am Sonntag niemand rechnen. Die Gastgeber haben sich in der Winterpause enorm verstärkt, was auch die Bilanz in der Rückrunde zum Ausdruck bringt. „PSV Wesel-Lackhausen hat durch die Transfers im Winter enorm an Stabilität gewonnen und ist nicht umsonst eines der besten Teams der Rückrunde“, erklärt Markus Kowalczyk. Für die Oberhausener geht es um goldene Ananas, aber auch vielleicht darum, den anderen abstiegsbedrohten Teams aus Oberhausen Schützenhilfe zu leisten. Die Kowalczyk-Truppe kann in Wesel befreit aufspielen. Das gesetzte Ziel 38 Punkte zu erreichen hat man bereits überschritten. Der Sieg vom letzten Spieltag sollte den Nordlern wieder Auftrieb geben. „Bis auf unsere Personalsorgen fahren wir ganz entspannt nach Wesel. Ali Khan wird morgen operiert und wird daher Sonntag auch ausfallen. Dazu wird Torwart Christian Klingbeil (Foto) die nächsten drei Wochen nicht zur Verfügung stehen“, analysiert Markus Kowalczyk die aktuelle Personalsituation.
Anstoß: 15 Uhr
Tipp Markus Kowalczyk (Sterkrade-Nord): 1:1
Tipp der Redaktion Andreas Temming: 2:1



DJK Arminia Klosterhardt (18.) - VfL Rhede (5.) 
Unter der Woche gab es für Arminia Klosterhardt den nächsten Tiefschlag. Am Mittwoch unterlag man im Kreispokalhalbfinale gegen den A-Ligisten SC 20 Oberhausen mit 1:2-Toren. Keine gute Ausgangslage vor dem Spiel gegen Tabellenfünften VfL Rhede. Der VfL Rhede strauchelte auswärts in den letzten Spielen. Sowohl in Schwafheim, als auch gegen Viktoria Buchholz verloren die Rheder jeweils mit 1:2. Hier sollten die Oberhausener den Hebel ansetzen. Das Hinspiel konnte Rhede mit 2:0 für sich entscheiden. Arminia-Trainer Michael Lorenz würde natürlich das gleiche Ergebnis aus Sicht der Arminia am Sonntag sofort unterzeichnen. Auch wenn der Gegner am Sonntag VfL Rhede heißt, so zählt für die Oberhausener nur ein Sieg. Sollten die Klosterhardter am Sonntag verlieren und der SV Schwafheim gewinnen, würde der Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz bereits neun Punkte betragen. Und wenn man dann das Restprogramm sieht, wird die Aufgabe nicht leichter für den Tabellenletzten aus Oberhausen. Leider war Arminia-Trainer Michael Lorenz für die Auf’m Platz Redaktion nicht zu sprechen.
Anstoß: 15 Uhr
Tipp Markus Kowalczyk (Sterkrade-Nord): 2:1
Tipp der Redaktion Andreas Temming: 1:0



SF Königshardt (17.) - SV Sonsbeck (2.)
Die Wochen der Entscheidung für die SF Königshardt. Wohin geht die Reise für die Sportfreunde. Noch ein weiteres Jahr Landesliga oder doch der Abstieg in die Bezirksliga? Und am Wochenende wartet ein dickes Brett auf die Sportfreunde. Mit dem SV Sonsbeck ist der Tabellenzweite zu Gast am Pfälzer Graben.

Königshardt-Trainer Lars Mühlbauer hätte sich sicherlich einen anderen Gegner am Wochenende gewünscht, aber man muss jetzt alles schlagen, um die Klasse zu halten. Im Hinspiel mussten sich die Oberhausener erst in der Nachspielzeit mit 1:2 geschlagen geben. Die Sonsbecker sind seit drei Spielen ungeschlagen und haben noch Chancen in die Oberliga aufzusteigen. Nur fünf Punkte beträgt der Rückstand auf den Tabellenführer aus Straelen. Die Sportfreunde dürfen daher mit keinem Gastgeschenk rechnen. Die Sportfreunde belegen aktuell mit 24 Punkten den vorletzten Tabellenplatz und sind zum Siegen verdammt. Drei Punkte beträgt der Abstand zum Relegationsplatz. Aus den letzten drei Partien konnten die Gastgeber nur einen Zähler holen, was in Anbetracht der Tabellensituation natürlich zu wenig ist. Für die Mühlbauer-Elf kann es schon ein Schicksalsspiel am Sonntag werden. Sollte man verlieren wird die Luft immer dünner im Abstiegskampf und man ist auf die Ergebnisse der anderen Teams angewiesen. „Wir gehen als klarer Außenseiter in die Partie. Im Spiel gegen Speldorf haben wir gezeigt, dass wir auch mit den Teams von oben mithalten können. Individuelle Fehler haben uns jedoch einen Punkt gekostet. Sonntag geht es darum lange das 0:0 zu halten und dann einen eiskalten Konter zu setzen“, so Lars Mühlbauer. Bis auf Nico Schmelt (Foto) hat Lars Mühlbauer alle Mann an Bord.
Anstoß: 15.15 Uhr
Tipp Markus Kowalczyk (Sterkrade-Nord): 1:3
Tipp der Redaktion Andreas Temming: 1:1



Die anderen Partien an diesem Spieltag:
1. FC Kleve - SV Schwafheim
SV Straelen - RW Oberhausen U23
SF Niederwenigern - Viktoria Buchholz
VfL Repelen - ESC Rellinghausen
TuS Essen-West - FSV Duisburg
Duisburger SV 1900 - VfB Speldorf 



Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*

Premiumparter