21.04.2017 10:50

Von: David Wirsch

BW Oberhausen und Adler Osterfeld treffen auf Aufstiegskandidaten

Der 28. Spieltag der Bezirksliga-Saison wird bereits am Samstag eröffnet, wenn der VfB Bottrop die Spvgg. Sterkrade 06/07 erwartet. Am Sonntag bekommen es Adler Osterfeld und BW Oberhausen mit den Aufstiegskandidaten zu tun.


Bezirksliga

Vorschau, 28. Spieltag

VfB Bottrop (3.) - Sterkrade 06/07 (8.)
Der VfB Bottrop und Sterkrade 06/07 eröffnen bereits am Samstag den 28. Spieltag der aktuellen Bezirksliga-Saison. Da die U23 vom FC Schalke 04 am Sonntag im Jahnstadion spielt, musste das Spiel vorverlegt werden. "Von unserer Seite aus hat da nichts gegen gesprochen", erklärt Sterkrades Co-Trainer Markus Kahlert, der somit am Samstag beim VfB Bottrop gastieren wird.

Aufgrund der Vorverlegung wird beim VfB Bottrop Defensivakteur Nico Albert aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung stehen, wie Co-Trainer Christian Müller verrät. Doch dafür rückt Fabian Blanik wieder in den Kader, nachdem er zuletzt im Urlaub weilte. "Wir wollen den dritten Platz verteidigen", gibt Müller auch das Ziel für Sonntag vor. Und um dieses Ziel zu erreichen, wird der VfB Bottrop drei Punkte benötigen, da der Tabellenvierte BW Oberhausen mit nur einem Punkt Rückstand lauert. Ebenfalls in Schlagdistanz befinden sich auch die Sterkrader, die mit 42 Punkt Rang Acht belegen. Und die Mannschaft vom Dicken Stein zeigte sich zuletzt in guter Form und gewann die beiden vergangenen Spiele: "Wir wollen unseren Lauf fortsetzen. Wir haben wieder zu unserer Stärke gefunden", sagt 06/07-Co-Trainer Markus Kahlert, dessen Team damit einen Vorteil gegenüber dem VfB hat. Denn die Gastgeber gingen zuletzt drei Mal in Serie leer aus. Doch ungeachtet der Negativserie "werden wir versuchen, die drei Punkte zuhause zu halten", sagt Christian Müller, der hofft, dass seine Mannschaft insbesondere Fabian Blanik einen "schönen Tag bereiten" wird, denn Blanik kam frisch verlobt aus dem Kurzurlaub. Auf Sterkrader Seite sind "alle da", verrät Kahlert, der somit auch wieder auf Torhüter Cedric Lohe wird zurückgreifen können, der beim 2:1-Sieg beim SV Genc Osman Duisburg am Ostermontag noch verletzt ausgewechselt werden musste. "Cedric konnte bereits wieder trainieren", freut sich Sterkrades Co-Trainer im Vorfeld des Derbys.
Anstoß: 17 Uhr 'bereits am Samstag, 22. April*
[von David Wirsch]


BW Oberhausen (4.) - DJK Vierlinden (2.)
"Wir wollten im Pokal so weit wie möglich kommen. Nun wir freuen uns über den Finaleinzug und die Qualifikation für den Niederrheinpokal-Wettbewerb", hatte BW Oberhausens Trainer Michele Lepore (Foto) am Mittwochabend allen Grund zum Jubeln. Denn seine Mannschaft konnte das Halbfinale beim SC Buschhausen nach 120 Minuten mit 5:3 für sich entscheiden. Damit steht den Blau-Weißen gegen Ende der Saison mit dem Pokalendspiel ein wahres Highlight bevor.

Bis es zu diesem kommt, stehen aber noch ein paar Ligaspiele auf dem Plan. Und für diese hat Lepore weiterhin sein Ziel vor Augen und das lautet: "die Mannschaft weiterzuentwickeln". Mit derzeit 50 Punkten belegen die Liricher derzeit den vierten Tabellenplatz, sind aber in unmittelbarer Schlagdistanz zum Drittplatzierten, dem VfB Bottrop, der nur einen Zähler entfernt ist. Zuletzt musste das BWO-Team allerdings eine 1:3-Niederlage in Lowick hinnehmen. Und mit der DJK Vierlinden wird sich am Sonntag der Tabellenzweite DJK Vierlinden an der Tulpenstraße vorstellen, der sich noch Chancen auf Platz Eins ausrechnet. "Wir wissen um die Qualität von Vierlinden. Sie sind nicht umsonst Zweiter in der Liga", sagt Lepore über den Gegner, fügt aber gleich hinzu: "Wir haben auch unsere Qualität." Allerdings ist die DJK Vierlinden das Team der Rückrunde: Alle Partien wurden gewonnen - der Rückstand auf den Tabellenführer beträgt nur noch vier Punkte. Vierlinden ist also mittendrin im Aufstiegsrennen. Allerdings dürften die Blau-Weißen vor allem nach dem Finaleinzug am Mittwoch mit breiter Brust in das Spiel gegen den Zweitplatzierten gehen. 
Anstoß: 15 Uhr
[von David Wirsch]


FC Olympia Bocholt (18.) - SV Fortuna Bottrop (11.)
Nächste Station im Abstiegskampf der Fortuna: Olympia Bocholt. Die Bottroper gastieren beim Tabellenschlusslicht. Nach der 2:4-Niederlage gegen Friedrichsfeld machte die Fortuna am Gründonnerstag wieder einen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Gegen Genc Osman gewann Fortuna Bottrop mit 5:3. Sechs Punkte stehen die Bottroper vor dem Relegationsplatz und wollen weiter den Abstand halten, wenn nicht sogar ausbauen. Nun gegen Bocholt fordert Fortunas Trainer Marco Hoffmann erneut einen Sieg: "Wir müssen drei Punkte in Bocholt holen." Olympia Bocholt holte in der gesamten Saison nur zwei Punkte und ist bereits jetzt abgestiegen. Deshalb mahnt Hoffmann auch: "Wir müssen mit dem nötigen Respekt an die Sache heran gehen. Bocholt versucht Woche für Woche, sich sportlich aus der Liga zu verabschieden." Im Hinspiel gewann die Fortuna zwar mit 6:0, aber das erste Tor erzielten die Bottroper erst in der 64. Minute. "Das Hinspiel hat gezeigt, dass wir geduldig bleiben müssen. Man muss sein Spiel durchziehen, um die Partie zu gewinnen." In den vergangenen Wochen ist der Kader der Fortuna geschrumpft. 14 Feldspieler und zwei Torhüter stehen Marco Hoffmann noch zur Verfügung. "Wir müssen uns der Aufgabe hingeben", meint Hoffmann. "Alle Spieler müssen alles reinwerfen, um zu gewinnen."
Anstoß: 15 Uhr
[von Steffen Ludwig]


Adler Osterfeld (6.) - SF Hamborn (1.)
Im Schlussspurt der Bezirksliga-Saison 2016/17 steht Adler Osterfeld ein letztes Highlight bevor. Die Oberhausener empfangen am Sonntag den Tabellenführer SF Hamborn. Zwar ist für die Osterfelder die Saison gelaufen, doch die letzten Spiele wollen sie noch ordentlich bestreiten. Nicht so wie am Gründonnerstag: Da verlor Adler mit 1:8 gegen DJK Vierlinden. Und die sind Tabellenzweiter. "Wir haben gegen Vierlinden eine ganz schöne Klatsche bekommen", sagt Adlers Trainer Udo Hauner und spricht ein Schlusswort: "Das Spiel gegen Hamborn sollte unser Highlight sein. Es reicht jetzt. Wir haben uns genug blamiert." Im Hinspiel schlug sich Adler Osterfeld ordentlich, verlor am Ende mit 0:3. Eine Blamage wäre das nicht, doch die Oberhausener wollen sich sicherlich nicht im Vorfeld geschlagen geben. "Wir wollen Hamborn ärgern. Und wir gucken, wie gut es uns am Ende gelingt. Wir werden uns mit allen Kräften wehren", meint Hauner, auch wenn er gesteht: "Es ist schwierig, die Konzentration hochzuhalten. Außerdem haben wir in diesem Jahr einen sehr dezimierten Kader." Auch am Sonntag kann Adler nicht mit voller Kaderstärke antreten. Hamid Boukdir fällt aus.
Anstoß: 15 Uhr
[von Steffen Ludwig]


SV Genc Osman Duisburg (7.) - VfR Ebel (17.)
Durch einen 4:1-Heimerfolg über 08/29 Friedrichsfeld am Ostermontag konnte der VfR Ebel drei Punkte auf den Relegationsplatz gutmachen. Dieser ist nun nur noch fünf Punkte entfernt. Der Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze ist nicht geschmolzen, da die Konkurrenz mit Ausnahme des 1. FC Bocholt II auch punkten konnte. Das Bezirksliga-Licht am Lichtenhorst ist demnach noch nicht aus.

"Es sind noch 24 Punkte zu vergeben, mal schauen, wie viele wir davon ergattern können", rechnet Ebels Trainer Tacettin Senyüz vor, der damit erklärt, dass der Ligaverbleib theoretisch noch möglich wäre. Allerdings legt Senyüz seiner Mannschaft keinen Druck auf: "Wir brauchen keinen Druck machen. Wir spielen die Spiele und schauen dann, ob die Saison positiv oder negativ ausgeht." Trotz des drohenden Abstiegs des VfR gibt sich Tacettin relativ gelassen und bewahrt seine Mannschaft von herangetragenem Druck. Das Credo, ohne Druck Fußball zu spielen, verfolgen die Ebeler nicht erst seit heute. Und am Ostermontag kamen die Ebeler damit zu einem 4:1-Erfolg, bei dem Oktay Semiz (Foto) gleich drei Mal erfolgreich war. Und genau jender Matchwinner droht für das Auswärtsspiel beim SV Genc Osman Duisburg am kommenden Sonntag auszufallen. "Oktay ist angeschlagen", sagt Senyüz über seinen Offensivspieler. Darüber hinaus steht auch hinter dem Einsatz von Fatih Kocan ein Fragezeichen. Fest steht, dass Turgut Senyüz (Urlaub), Mirac Yalcin und Mehmet Senyüz (beide verletzt) nicht zur Verfügung stehen werden. "Ich hoffe, dass wir dafür dann Verstärkung aus der zweiten Mannschaft bekommen", sagt Ebels Trainer im Vorfeld des Auswärtsspiels in Duisburg. Während der VfR Ebel zuletzt dreifach punkten konnte, ging der SV Genc Osman zuletzt vier Mal in Serie leer aus - dennoch liegen die Duisburger immer noch auf einem ordentlichen siebten Tabellenplatz.
Anstoß: 15.15 Uhr
[von David Wirsch]


Die weiteren Partien in dieser Liga:
SV Krechting - Spvgg. Meiderich
TuS Mündelheim - DJK Lowick
08/29 Friedrichsfeld - SC Bocholt
1. FC Bocholt II - RWS Lohberg


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*

Premiumparter