20.05.2017 09:20

Von: David Wirsch

Arminia Klosterhardt III steht vor dem Aufstieg - Emek droht der Abstieg

*MIT KAPRYS GG VFB II* Am vorletzten Spieltag der Kreisliga B-Saison können weitere Entscheidungen fallen: Die DJK Arminia Klosterhardt III kann mit einem Sieg bei den Welheimer Löwen den Aufstieg eintüten. Während dessen muss Emek United das Kellerduell gegen den RSV Klosterhardt gewinnen, ansonsten ist man abgestiegen.


Vorschau 29. Spieltag

Kreisliga B, Gruppe 1

SW Alstaden II (11.) - Post Oberhausen (2.)
Welch ein Duell am vorletzten Spieltag in der Gruppe 1 der Kreisliga B. Aufstiegskandidat Post SV Oberhausen reist in die Kuhle zur abstiegsbedrohten Reserve von SW Alstaden. Beide Teams benötigen einen Dreier und dürften sich in dieser Partie nichts zu schenken haben. Für die Gäste vom Post SV Oberhausen geht es darum, den zweiten Tabellenplatz gegenüber dem Team von BW Fuhlenbrock zu behaupten. Nur ein Zähler Vorsprung haben die Postler auf das Team aus Fuhlenbrock. Daher wird man sich keinen Ausrutscher mehr erlauben dürfen, wenn man den zweiten Platz behalten will, der bei einem Nichtabstieg von Fortuna Düsseldorf aus der 2. Bundesliga zum direkten Aufstieg berechtigt.

Noch zum Start der Rückrunde hatte keiner mehr die Postler auf dem Zettel, die bis dato eine durchwachsene Saison gespielt haben und erst in der Rückrunde so richtig in Fahrt gekommen sind. 38 Punkte in der Rückrunde bedeuten zu Recht den zweiten Tabellenplatz. Der Post SV Oberhausen ist damit das einzige Team, welches in der kompletten Rückrunde noch ungeschlagen ist. Die direkten Duelle gegen BW Fuhlenbrock haben die Postler mit 3:1 und 1:0 für sich entscheiden können und sind dadurch an den Bottropern vorbeigezogen. Das Hinspiel haben die Postler gegen SW Alstaden II mit 4:1 gewonnen. Julian Birkholz konnte in dieser Partie zweifach treffen. Post-Trainer Willy Poulkos setzt natürlich auch im Spiel am Sonntag auf die Torjägerqualitäten von seinem Stürmer, der bereits 26 Saisontreffer zu verzeichnen hat. „Wir wissen um was es für beide Mannschaften Sonntag geht, daher werden wir auch Lirich nicht unterschätzen. Es stehen jetzt für uns zwei echte Endspiele an, die wir beide gewinnen wollen, um uns den zweiten Platz zu sichern. Beide Mannschaften müssen Sonntag gewinnen, daher wird man abwarten müssen, welche Taktik sich Alstaden gegen uns zurechtlegen wird“, erklärt Post-Trainer Willy Poulkos. Personell kann man auf Seiten der Postler aus den Vollen schöpfen. Erstmals steht auch Sven Buil nach seiner schweren Verletzung im letzten Jahr wieder im Kader der Postler.

Die Frage die sich Sonntag stellen wird: „Was kann SW Alstaden II dagegenhalten?“. Die Kicker von der Kuhle belegen aktuell mit 31 Zählern den elften Tabellenplatz und wären somit gerettet. Aber der Abstand zum Relegationsplatz, welchen derzeit Arminia Lirich II, Polonia Bottrop und Dostlukspor II (hier müssen bei Punktegleichheit mehrerer Teams vorab Entscheidungsspiele um den Relegationsplatz ausgespielt werden) mit 29 inne haben beträgt nur zwei Zähler. Da Polonia Bottrop und Arminia Lirich II an diesem Spieltag gegeneinander spielen, könnte eines dieser beiden Teams bei einer Niederlager der Alstadener an diesen vorbeiziehen. Die Gastgeber setzten mit dem 4:0-Sieg gegen Absteiger TB Oberhausen nochmal ein Ausrufezeichen im Abstiegskampf, konnten dieses aber in den beiden folgenden Spielen gegen Barisspor Bottrop und BW Fuhlenbrock nicht bestätigen. „Natürlich sind wir uns über die Schwere der Aufgabe in den letzten beiden Saisonspielen bewusst. Gerade weil es für Post noch um den Aufstieg geht, wird die Aufgabe bestimmt nicht leichter. Unser Ziel ist aus den letzten beiden Spielen drei Punkte zu holen und hoffen, dass die Konkurrenz patzt. Wir werden uns Sonntag auf keinen Fall verstecken, sondern offensiv agieren. Vielleicht gelingt uns ja gegen Post eine Überraschung“, blickt Alstadens Trainer Dirk Löge auf das wichtige Match am Sonntag. Der Druck auf beide Mannschaften ist am Sonntag enorm hoch. Entscheidend wird es Sonntag sein, wer zuerst seine Nerven in den Griff bekommt und das Geschehen auf dem Platz übernimmt.
Anstoß: 13 Uhr
[von Andreas Temming]


Arminia Lirich II (14.) - FC Polonia Bottrop (13.)
"Das ist das erste Endspiel - ein kleiner Showdown, wo ordentlich Spannung drin ist", so umschreibt Matthias Pech, Trainer des FC Polonia Bottrop, das kommende Spiel seiner Mannschaft bei Arminia Lirich II. Auch Arminias Trainer Thorsten Schrader weiß um die Bedeutung dieses Spiels: "Das ist eines der wichtigsten Spiele - und das gegen einen direkten Konkurrenten." Die Tabelle beweist: Es ist ein kleines Endspiel in puncto Klassenerhalt.

Sowohl die Arminia-Reserve als auch der FC Polonia Bottrop haben aktuell 29 Punkte auf der Habenseite. Dritter im Bunde ist Dostlukspor Bottrop II, das ebenfalls 29 Zähler vorweisen kann. Doch eine Mannschaft muss am Ende in die Abstiegs-Relegation. "Wir wollten eigentlich nicht in diese Situation", gibt Matthias Pech (Foto) zu, dessen Team zuletzt bei den RW Welheimer Löwen mit 1:2 unterlag. Während dessen konnte die Liricher Arminia punktetechnisch mit Polonia gleichziehen: Gegen Barisspor gab es einen 4:0-Sieg und davor sogar einen 8:2-Kantererfolg. "Wir hoffen diese Leistungen aus den beiden Spielen mitnehmen zu können und versuchen am Sonntag die Punkte dazuhalten", schildert Lirichs Trainer Thorsten Schrader. "Es wird ein schweres Spiel für beide Mannschaft", erwartet Polonias Trainer Matthias Pech, der weiß: "Der Sieger macht einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt." Doch selbst eine Niederlage würde für Pech nicht die Abstiegsrelegation bedeuten: "Es wird für den Verlierer nicht vorbei sein. Der endgültige Klassenerhalt wird am letzten Spieltag entschieden." Im Hinspiel teilten sich beide Mannschaften durch ein 3:3 die Punkte - ein neuerliches Remis würde keiner Mannschaft so wirklich weiterhelfen. Beide Trainer haben ohnehin nur ein Ziel vor Augen: Drei Punkte. Und für dieses Unterfangen kann Matthias Pech wieder auf den erfahrenen Wojtek Musial zurückgreifen. Dafür wird er aber auf Janusz Wacek (fünfte gelbe Karte), Arkadiusz Dec (privat verhindert) und Krzystof Wacek verzichten müssen. Letztgenannter absolvierte bei der 1:2-Niederlage bei den Löwen sein letztes Spiel für den Verein: "Krzystof geht zurück nach Polen", klärt Pech auf. Auf Seiten der Arminia wird Robin Kasper erst zur zweiten Halbzeit zur Verfügung stehen, Christoph Joosten fällt verletzungsbedingt komplett aus.
Anstoß: 13 Uhr
[von David Wirsch]


RW Welheimer Löwen (6.) - Arminia Klosterhardt III (1.)
Die DJK Arminia Klosterhardt III steht kurz vor dem Meisterstück in der Kreisliga B, Gruppe 1. Die Arminen benötigen nur noch drei Punkte in den letzten beiden Spielen, um den Aufstieg in die Kreisliga A zu besiegeln. Am kommenden Sonntag gibt es den ersten Matchball - dann gastiert die Klosterhardt-Drittvertretung bei den RW Welheimer Löwen. "Jeder will jetzt die fehlenden drei Punkte holen", sagt Arminia-Trainer David Löchte.

Der Vorsprung auf die Konkurrenz vom Post SV und BW Fuhlenbrock beträgt komfortable vier bzw. fünf Punkte - diesen gilt es über die Ziellinie zu bringen. "Wir gehen das Spiel wie alle anderen Spiele auch an", sieht David Löchte keine Extravorbereitung auf das Spiel bei den RW Welheimer Löwen am Sonntag von Nöten. Doch Arminias Trainer kann nicht verhehlen, dass "eine Anspannung und Nervosität da ist". Kein Wunder, denn schließlich steht die Löchte-Elf "so kurz vor dem Ziel". Allerdings werden die Welheimer Löwen den Arminen die Punkte wohl kaum kampflos überlassen. Allerdings waren die Löwen in den vergangenen sieben Partien gleich sechs Mal leer ausgegangen - zuletzt beendete die Mannschaft von Trainer Patrick Diller, der für die Auf'm Platz-Redaktion nicht zu erreichen war, aber die Negativserie und gewann nach zuvor sechs Niederlagen in Folge gegen den FC Polonia Bottrop mit 2:1. Dass die Welheimer Löwen ihre Qualitäten haben, weiß auch Arminias Trainer David Löchte: "Die Löwen sind schwer einzuschätzen, da sie wechselhafte Leistungen zeigen. Aber nach vorne sind sie mit den Spielern Galonski und Schwulerra immer gefährlich. Wir treffen auf einen schwer zu bespielenden Gegner." Im Hinspiel waren die Arminen mit 3:1 siegreich - ein ähnlicher Spielausgang am Sonntag würde den Aufstieg bedeuten. In diesem Zusammenhang kursierten sogar Gerüchte, dass die Arminia im Falle des Aufstiegs auf eben jenen verzichten würden: "Da ist nichts dran", setzt Löchte den Gerüchten gleich ein Ende: "Wenn wir aufsteigen, dann nehmen wir das an und spielen in der nächsten Saison in der Kreisliga A." Die Sektflaschen dürften bereitstehen - der Aufstieg ist nur noch drei Punkte entfernt. Theoretisch würde sogar ein Unentschieden reichen, nämlich dann, wenn BW Fuhlenbrock ebenfalls nicht über eine Punkteteilung hinaus kommt.
Anstoß: 15 Uhr
[von David Wirsch]


Die weiteren Partien in dieser Liga:
SG Kaprys OB II - SC Buschhausen II 3:2
VfR 08 Oberhausen II - Dostlukspor Bottrop II
SV 1911 Bottrop II - Barisspor Bottrop
GW Holten - BW Fuhlenbrock
Batenbrocker RK - TB Oberhausen

Kreisliga B, Gruppe 2

SG Kaprys OB (9.) - VfB Bottrop II (2.)
Der VfB Bottrop II kann heute aufsteigen. Die Reserve gastiert bereits am heutigen Samstagabend bei der SG Kaprys. Ein Sieg reicht dem VfB, um den zweiten Platz endgültig vor SuS 21 zu verteidigen. Die Hausherren dagegen stehen im Mittelfeld und wollen die Saison mit einer anschließenden Abschlussfeier ausklingen lassen.

„Wir wollen so gut es dagegenhalten“, sagt Kaprys-Trainer Geronimo Köllner, gibt aber zu: „Der VfB ist einfach gut. Und wir sind nicht in voller Kaderstärke dabei.“ Die Gäste können fast komplett anreisen. Lediglich Patrick Czaja fällt mit Leistenproblemen aus. „Wir spielen voll auf Sieg“, sagt VfB-Coach Christian Paul. „Wir wissen, worum es geht. Mit einem Sieg können wir aufsteigen. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Fortuna Düsseldorf noch absteigt.“ Allerdings sei auch die vorletzte, aber vielleicht entscheidende Aufgabe gegen die Kapryser nicht einfach zu lösen. „Kaprys hat einige gute Fußballer dabei, die noch just for fun kicken. Wir haben aber im Hinspiel schon ein paar gute Aktionen gesehen und müssen vor allem hinten aufpassen. Wir sind gewarnt, wollen aber unbedingt die drei Punkte.“ Köllner meinte abschließend: „Wir wollen ein gutes Spiel zeigen und nachher gemeinsam ein Bierchen trinken.“
Anstoß: 18 Uhr *bereits am Samstag, 20. Mai*

[von Steffen Ludwig]


SV Rhenania Bottrop II (11.) - SF 08/21 Bottrop (12.)
"Das ist ein absolutes Endspiel für uns", misst SF 08/21-Trainer Anton Martin der kommenden Partie beim SV Rhenania Bottrop II eine immens hohe Bedeutung bei. Denn: Beide Teams sind aktuell mit jeweils 22 Zählern punktgleich - der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt nur ein Punkt. "Beide Mannschaften werden versuchen zu gewinnen", sagt Martin.

"Wir haben es versäumt, den ein oder anderen Sieg zu holen", gibt Rhenania-Trainer Ralf van Niersen zu. Die Bilanz der letzten neun Spiele: ein Remis und acht (!) Niederlagen. Durch diese Negativerserie sind die Rhenanen doch noch einmal in den Abstiegskampf gerutscht. In der Rückrunde sammlte die van Niersen-Elf gerade einmal sechs Punkte - nur der Tabellenletzte Emek United Oberhausen war mit fünf Zählern weniger erfolgreich. "Wir müssen aufpassen. Die Negativserie von Rhenania hat nichts zu bedeuten", warnt SF-Trainer Anton Martin (Foto), dessen Team zuletzt vier Punkte holen konnte - und diese waren enorm wichtig, da die Konkurrenz ebenfalls punkten konnte. Dem Verlierer des Lokalduells am Sonntag droht ein nervenaufreibender letzter Spieltag, der Sieger hingegen macht einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt. "Jeder einzelne wird in die Pflicht genommen. Jeder muss die Ärmel hochkrempeln und bis zur letzten Minute kämpfen - es geht um den Verein", schwört Anton Martin seine Mannschaft auf das wichtige Duell am Sonntag ein. An das Hinspiel hat Martin indes keine guten Erinnerungen: An der Passstraße konnte die Rhenania-Reserve mit einem 3:2 die drei Punkte sammeln. "Wir haben im Hinspiel verdient verloren", erinnert sich Anton Martin, der für das erneute Wiedersehen nur drei Punkte im Visier hat: "Ein Unentschieden hilft keiner Mannschaft." Die Formkurve spricht für die SF 08/21 Bottrop, doch ein Lokalduell hat naturgemäß seine eigenen Gesetze - zumal der Ligaverbleib auf dem Spiel steht. Doch die personellen Gegebenheiten bei den Rhenanen sind keine guten. Christian Hoffmann und Daniel Skolda mussten beide bei der 3:4-Heimniederlage gegen Adler Oberhausen II verletzt ausgewechselt werden und drohen damit auch für das kommende Spiel auszufallen. Robert Kroll und Mathias Lücke sind zudem über das Wochenende verreist. "Wir müssen auf Alte-Herren-Spieler und auf Spieler der dritten Mannschaft zurückgreifen. Mal schauen, wen ich Sonntag aufzubieten habe. Timo Kernspecht hilft schon mal auf", sagt Ralf van Niersen über die Personalien.
Anstoß: 13 Uhr
[von David Wirsch]


Emek United OB (15.) - RSV Klosterhardt (14.)
"Das ist unser Schicksalsspiel", fasst Emeks Trainer Erol Kücükarslan die Bedeutung des kommenden Spiels knapp zusammen. Denn auf dem letzten Tabellenplatz liegend hat Emek angesichts vier Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz bzw. den ersten Nichtabstiegsplatz "eine letzte Chance", die jedoch nur dann greift, wenn die Partie am Sonntag, in der es gegen den Tabellen-14. RSV Klosterhardt geht, gewonnen wird - das weiß auch Kücükarslan: "Entweder wir gewinnen Sonntag oder wir sind abgestiegen."

Selbst im Falle eines Sieges wäre Emek am letzten Spieltag (am 28. Mai) auf die Hilfe von anderen angewiesen: "Selbst wenn wir Sonntag gewinnen, müssen wir dann immer noch auf andere hoffen", sagt auch Emeks Trainer, dessen Mannschaft nach nur einem Punkt aus den letzten neun Spielen auf dem letzten Tabellenplatz landete. "Wir hätten nicht in diese Situation kommen müssen. Die Jungs können einen guten Ball spielen und erspielen sich auch Chancen, doch uns fehlt einfach ein Vollstrecker. Und wenn man die Tore nicht macht, ist man in so einer Situation, in der wir nun sind", schildert Kücükarslan die Problematik. Darüber hinaus machte er aber auch ein Einstellungsproblem aus: "Einige nehmen den Abstiegskampf nicht ernst", ärgert sich Kücükarslan. Während Emek United Oberhausen bei einer Niederlage definitiv absteigen würde, kann sich der RSV Klosterhardt ein bisschen Luft verschaffen. RSV-Trainer Gicu Clipa sagt: "Wenn wir gewinnen, haben wir nichts mehr mit dem Abstieg zu tun. Dann geht es nur noch gegen die Relegation." Der Bedeutung des Spiels am Sonntag ist sich Clipa daher bewusst: "Das ist ein ganz wichtiges Spiel." Die Formkurve der Rasensportler zeigt jedenfalls nach oben, auch wenn es zuletzt eine 0:1-Niederlage beim SV Fortuna Bottrop II setzte. "Viele Leute haben gefehlt. Wir haben auch nicht schlecht gespielt, aber allein in der ersten Halbzeit vier, fünf 100-Prozentige vergeben", blickt Clipa auf das Spiel bei der Fortuna-Reserve zurück. Für das Duell mit Emek bessert sich auch die Personalsituation, wie Clipa verrät: Tobias Keller, Patrick Golz (Foto) und Dennis Seifert rücken demnach wieder in den Kader.
Anstoß: 15 Uhr
[von David Wirsch]


Die weiteren Partien in dieser Liga:
Sterkrade 06/07 II - TSV Safakspor OB II
Fortuna Bottrop II - Adler Oberhausen II
SG Osterfeld - GA Sterkrade II
SV 1911 Bottrop - SuS 21 Oberhausen
Sterkrade-Nord III -> Spielfrei


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*

Premiumparter