09.08.2017 23:20

Von: Steffen Ludwig

Niederrheinpokal: Arminia Klosterhardt verliert gegen den Wuppertaler SV

In der ersten Runde des Niederrheinpokals ist für Arminia Klosterhardt nach der Niederlage gegen den Wuppertaler SV Schluss. Lange trotzten die Oberhausener dem Regionalligisten aus Wuppertal. Am Ende reichte es aber nicht.


Niederrheinpokal

1. Runde

Arminia Klosterhardt (Landesliga) - Wuppertaler SV (Regionalliga) 0:2 (0:1)
Arminia Klosterhardt ist aus dem Niederrheinpokal ausgeschieden. In der ersten Runde musste sich das Team von Trainer Marcus Behnert dem Regionalligisten Wuppertaler SV geschlagen geben. "Wir haben im Rahmen unserer Möglichkeiten ein gutes Spiel gemacht", sagte Behnert. "Uns kam natürlich entgegen, dass wir auf einem älteren und kleinen Kunstrasenplatz gespielt haben. Trotzdem haben wir es dem Gegner schwer gemacht. Wir kamen gut rein und haben lange die Null gehalten."

In der Anfangsphase verteidigte die Arminia mutig, stand mit der Fünfer-Abwehrreihe weit vor dem eigenen Tor. Die Gäste hatten damit ihre Probleme und kamen häufig nicht in die Box. Torhüter Niklas Schumacher fing viele einfache Bälle ab. "Wir wollten eigentlich länger so hoch verteidigen, mutiger verteidigen. Allerdings haben wir an Höhe verloren", analysierte Behnert. Wirklich in die eigene Hälfte drängen ließ sich seine Mannschaft in der ersten trotzdem nicht. Die Gäste hatten zwei Halbchancen, die aber nicht weiter gefährlich waren. Die beste Chance hatte Arminias Angreifer Mirac Akgün (Foto). Nach einer Balleroberung schaltete Akgün den Turbo ein und dribbelte von der Mittellinie bis in den gegnerischen Strafraum. Aus halbrechter Position im Sechszehner schoss er aber am langen Eck vorbei. Fünf Minuten vor der Pause konnte der Regionalligist dann doch in Führung gehen. Nach einem harten Zweikampf blieb Arminias Ömer Akbel an der Mittellinie liegen. Zwar reklamierten die Arminen, doch das Spiel ging weiter. "Das war eine 50/50-Situation", meinte Behnert. Wuppertal schaltete schnell um und plötzlich war Kevin Hagemann alleine im Strafraum. Der Stürmer hämmerte den Ball unhaltbar in den linken Winkel. Das war der Pausenstand. "Wir haben es wirklich gut gemacht und hatten in der ersten Halbzeit eigentlich sogar die besseren Chancen", sagte der Arminia-Trainer.

Nach dem Seitenwechsel flachte das Spiel ein wenig ab. Beide Mannschaften gingen ein hohes Tempo, ohne aber wirklich in die gefährliche Zone zu kommen. Die Gäste profitierten nach einer guten Stunde von ihrer körperlichen Überlegenheit. Behnert hatte gerade zwei frische Angreifer eingewechselt, als Wuppertal zum zweiten Mal zuschlug. Tristan Duschke wuchtete den Ball nach einer Ecke per Kopf in die Maschen. "Wuppertal war unglaublich stark bei Standardsituationen", gab Behnert zu. Nach dem zweiten Treffer war das Spiel entschieden. Beide Mannschaften hatten noch wenige Halbchancen, wirklich gefährlich wurde es aber nicht mehr. Somit verlor Trainer Marcus Behnert sein Pflichtspieldebüt gegen den Regionalligisten aus Wuppertal und die Arminia muss sich aus dem Niederrheinpokal verabschieden.
Tore: 0:1 Kevin Hagemann (40.), 0:2 Tristan Duschke (62.)

Opens external link in new windowHier geht es zur Bildergalerie!

Opens external link in new window


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*

Premiumparter