11.08.2017 13:00

Von: David Wirsch

Bezirksliga: Bottroper und Oberhausener Derby am 1. Spieltag

Am Sonntag rollt der Ball wieder in der Bezirksliga! Und der Spielplan beschert gleich zwei Hammerpartien zum Auftakt. Zum einen empfängt der VfB Bottrop den SV Fortuna Bottrop zum Derby und zum anderen gibt es in Oberhausen das Lokalduell zwischen den SF Königshardt und BW Oberhausen.


Die SF Königshardt (rote Trikots) starten nach dem Abstieg aus der Landesliga mit einem Heimspiel gegen BW Oberhausen.

Saison 2017/2018 - Bezirksliga

1. Spieltag - Vorschau

SV Krechting - Sterkrade 06/07
"Es wird Zeit, dass es losgeht", freut sich Sterkrades Trainer Christian Dahlbeck auf den Ligastart am kommenden Sonntag, auch wenn ihm mit Damian Vergara Schlootz und Niklas Rudolph urlaubsbedingt zwei Spieler fehlen werden. Die Sterkrader müssen am ersten Spieltag auswärts ran und zwar beim SV Krechting - "an Spiele in Krechting habe ich keine gute Erinnerungen", sagt Trainer Christian Dahlbeck. Das hat vordergründig mit dem Platz zu tun, denn in Krechting wird auf Asche gespielt. Das letzte Auswärtsspiel in Krechting konnte die 06/07-Elf aber für sich entscheiden - 5:2 hieß es da für Sterkrade. Nun wurden die Karten aber neu gemischt: die neue Saison steht vor der Tür. Und in Hinblick auf den Auftakt am Sonntag hofft Dahlbeck, dass "wir besser starten als im vergangenen Jahr". Denn da verloren die Sterkrader die ersten beiden Partien.

Ein neuerlicher Fehlstart soll vermieden werden, doch Trainer Christian Dahlbeck erwartet eine schwere Aufgabe: "Krechting hat eine sehr robuste und groß gewachsene Mannschaft, die viel über den Kampf kommt." Deshalb fordert Sterkrades Trainer: "Wir müssen alles in die Waagschale werfen." Mit den Testspielergebnissen dürfte Christian Dahlbeck sicherlich zufrieden sein: Nur gegen die Landesligisten Sterkrade-Nord (4:6) und Arminia Klosterhardt (1:2) setzte es Niederlagen. Doch viel Bedeutung will Dahlbeck den Testspielergebnissen nicht beimessen: "Was nützt es, wenn man die besten Ergebnisse in den Testspielen abliefert, man dann aber am ersten Spieltag verliert", fragt Sterkrades Trainer rhetorisch. Deshalb betont Dahlbeck: "Am Sonntag kommt es drauf an." Neben den beiden Urlaubern Vergara Schlootz und Rudolph wird auch Neuzugang Daniel Agostino fehlen, der sich ausgerechnet im Testspiel gegen seinen Ex-Club Arminia Klosterhardt einen Muskelfaserriss zugezogen hat und damit wochenlang ausfallen wird.
Anstoß: 15 Uhr
[von David Wirsch]


Adler Osterfeld - RSV Praest
"Wir sehnen den Auftakt herbei", blickt Adler Osterfelds Trainer Udo Hauner auf den Ligastart am kommenden Sonntag. Seine Mannschaft genießt am ersten Spieltag Heimrecht und trifft dabei auf den RSV Praest. "Ich kenne Praest noch von vor zwei Jahren als wir zuhause 1:2 verloren haben. Uns erwartet eine defensiv sehr starke Mannschaft", sagt Hauner über den Gegner. Deshalb setzt Adlers Trainer auf die eigene Stärke: "Wir wissen, dass wir offensiv sehr stark sind." Allerdings müsse seine Mannschaft "aufpassen, dass wir nicht ausgekontert werden."

Mit der Vorbereitung zeigt sich Udo Hauner zufrieden: "Wir haben eine ganz gute Vorbereitung gespielt." In den Testspielen zeigten die Osterfelder eine gute Form: In sechs Spielen ging Adler Osterfeld fünf Mal als Sieger vom Feld. Nur gegen den A-Ligisten FC Sterkrade gab es ein 0:0. Allerdings musste Adler beim Preußen-Cup das frühe Vorrunden-Aus hinnehmen, doch das dürfte die ansonsten gute Vorbereitung kaum trüben. "Wir freuen uns, dass es endlich losgeht. Viereinhalb Wochen Vorbereitung reichen", freut sich Hauner auf das Ligaspiel am Sonntag. Der RSV Praest, der in der Vorsaison Vierter in der Gruppe 4 der Bezirksliga wurde, konnte die Generalprobe gegen den SV Rindern gewinnen. Allerdings setzte es für den RSV auch vier Niederlagen in der Vorbereitung. Auf Adler-Seite wird Marvin Görlich (Foto) fehlen, ansonsten kann Udo Hauner aus dem Vollen schöpfen - das heißt auch Neuzugang Joel Goldberg, der in Vorbereitung sein Können aufblitzen ließ, wird mit dabei sein.
Anstoß: 15 Uhr
[von David Wirsch]


Hamminkelner SV - SC 20 Oberhausen
Der SC 20 Oberhausen bestreitet sein erstes Bezirksligaspiel nach dem Aufstieg beim Hamminkelner SV. Während die Oberhausener in der Vorbereitung noch ein Spiel nach dem anderen verloren haben, besiegte die Mannschaft im Niederrheinpokal den Ligarivalen SC Bocholt mit 5:1.

„Ich denke mal, dass wir bereit sind für die Liga“, sagt Spielertrainer Ümit Ertural (Foto). „Wir sind mit dem Sieg im Pokal sehr gut in die Pflichtspielsaison gestartet. Bocholt hat angegeben, dass sie oben mitspielen wollen und das war direkt eine kleine Standortbestimmung.“ Insgesamt sei die Vorfreude auf die Meisterschaft einfach groß. „Endlich geht es wieder jeden Sonntag um drei Punkte. Wir freuen uns auf die Liga.“ Die Verantwortlichen der im Pokal unterlegenen Bocholter schätzten den kommenden Gegner, den Hamminkelner SV, als nicht so stark ein. Die Ergebnisse in den Testspielen waren eher durchwachsen. „Das war bei uns aber genauso. Wir lassen uns überraschen“, möchte Ertural die Hausherren nicht unterschätzen. „In erster Linie achten wir aber vor allem auf uns. Wenn unsere Leistung und unsere Einstellung stimmt, dann bin ich guter Dinge, dass wir das Spiel auch gewinnen können.“ Ertural wird aber auf mindestens zwei Positionen im Vergleich zum Pokalspiel umstellen müssen. Bilal Fezzani und Ümit Mutli sind im Urlaub. Dafür kehrt Kevin Bongers in den Kader zurück und der kurzfristige Neuzugang Elvis Grohmann ist auch spielberechtigt.
Anstoß: 15 Uhr

[von Steffen Ludwig]


SV Emmerich-Vrasselt - SC 1912 Buschhausen
Der Aufsteiger SC Buschhausen startet mit einem Auswärtsspiel in die Bezirksliga-Saison. Zum Auftakt gastieren die Oberhausener bei Emmerich-Vrasselt. Die Partie ist auch gleichzeitig das Pflichtspieldebüt für Trainer Werner Wildhagen. „Wir müssen bereit sein“, stellt Wildhagen klar, auch wenn die Vorbereitung sehr zerfahren war. „Wir sind noch mitten in der Findungsphase. Es sind in der Vorbereitung immer wieder Spieler ausgefallen und deshalb müsste ich mehrfach umbauen. Das macht die Situation nicht leichter.“

In der Vorbereitung spielten die Buschhausener vor allem gegen höherklassige Gegner. Insgesamt machte der SCB dabei eine gute Figur und spielte beispielsweise gegen den Landesligisten SV Schwafheim 1:1-Unentschieden. Allerdings kassierte das Wildhagen-Team gegen den SV Scherpenberg aus der Landesliga eine 1:5-Klatsche. „Wir waren in keinem der Testspiele der Favorit. Die Jungs sollten von Beginn an wissen, dass sie in jedem Spiel an ihre Grenzen gehen müssen.“ Insgesamt setzt der neue Trainer ohnehin auf die Geschlossenheit der Mannschaft. „Wir haben nicht unbedingt die absoluten Einzelspieler. Wir sind eher als Mannschaft kompakt. Da gibt es sicherlich noch Verbesserungspotential, aber wir haben junge und entwicklungsfähige Spieler.“ Am ersten Spieltag fehlen gleich drei wichtige Spieler. Kevin Blanke (Foto), Robin Kerff und Carsten Scholz können in Vrasselt nicht mitwirken. Dabei erwartet Wildhagen einen starken Gegner. „Sie sind in den vergangenen Jahren immer nur knapp am Aufstieg gescheitert“, meint er. Nichtsdestotrotz hofft er auf einen erfolgreichen Start: „Wir sind zwar noch nicht zu 100 Prozent im Rhythmus. Dennoch ist es wichtig, dass wir gute Ergebnisse am Anfang einfahren, damit wir Selbstvertrauen tanken und merken, dass wir wettbewerbsfähig sind.“
Anstoß: 15 Uhr

[von Steffen Ludwig]


SF Königshardt - BW Oberhausen 
Gleich am ersten Spieltag kommt es zum Oberhausener Derby! Der Landesliga-Absteiger SF Königshardt empfängt den SC BW Oberhausen. "Ich bin froh, dass es endlich um Punkte geht", fiebert Königshardts neuer Trainer Rene Landers dem Auftakt am Sonntag entgegen. Auch bei BWO-Trainer Michele Lepore ist die "Freude auf die Saison groß": "Als Trainer oder Fußballer freut man sich immer darauf, dass es losgeht." 

Dass es gleich am ersten Spieltag das Derby gibt, damit haben beide Trainer kein Problem: "Jeder muss ohnehin gegen jeden spielen, da ist es egal ob das am ersten, 15. oder letzten Spieltag der Fall ist", sagt Lepore. Das sieht auch Rene Landers (Foto) so: "Man muss ohnehin gegen jeden zwei Mal ran." Doch Königshardts Trainer gibt auch zu: "Unser Auftaktprogramm ist nicht einfach." Denn mit BW Oberhausen gastiert der Vorjahres-Vierte der Bezirksliga am Pfälzer Graben. "Ich erwarte einen starken Gegner. BWO zählt für mich sowieso zu den stärksten Mannschaften der Liga." Der Respekt scheint aus Königshardt-Seite groß zu sein. Das ist aber auch bei den Blau-Weißen der Fall: "Königshardt hat eine super Mannschaft, die kaum Abgänge hatte. Ich erwarte einen sehr spielstarken Gegner", hat auch BWO-Trainer Michele Lepore Respekt vor den SF Königshardt, die bekanntlich in der Vorsaison den Abstieg aus der Landesliga hinnehmen mussten. Doch die Sportfreunde scheinen für die anstehende Bezirksliga-Saison gewappnet: In der Vorbereitung gab es nur gegen Westfalia Herne eine knappe 1:2-Niederlage. Ansonsten gab es vier Siege und zwei Unentschieden. Die Testspiele der Blau-Weißen lesen sich ebenfalls vielversprechend: Gegen den Landesligisten Arminia Klosterhardt gab es ein 2:2 und gegen dem ambitionierten A-Ligisten FC Sterkrade einen 5:4-Erfolg. Allerdings gerieten die Liricher am vergangenen Wochenende arg unter die Räder: In der ersten Runde des Niederrheinpokals unterlagen das BWO-Team dem Oberligisten VfR Krefeld-Fischeln deutlich mit 1:15. Negative Wirkungen durch die hohe Pokalklatsche so kurz vor dem Ligastart erwartet Michele Lepore aber nicht: "Das Spiel ist abgehakt." Der Blick gehe nun voll und ganz auf das Duell bei den SF Königshardt, für das Lepore verkünden kann: "Wir haben alle Mann an Bord." Anders sieht es da bei der Landers-Elf aus. Pascal Wickert, Denis Karic, Mo Karaduman und Tobias Biegierz weilen am Sonntag im Urlaub, hinzu kommen die angeschlagenen Gerrit Kriegisch und Marvin Basha.
Anstoß: 15.15 Uhr
[von David Wirsch]


VfB Bottrop - SV Fortuna Bottrop
Für die beiden Bottroper Bezirksligisten geht es gleich in die Vollen. Bereits am ersten Spieltag kommt es zum Bottroper Derby, wenn der SV Fortuna beim VfB Bottrop gastiert. „Die Vorfreude ist groß“, sagt Christian Müller (Foto), Co-Trainer des VfB Bottrop. „Wir sind froh, dass es jetzt losgeht und wir haben direkt ein schönes Spiel gegen die Fortuna zuhause. Das wird eine spannendes und attraktives Spiel für die Zuschauer.“

Bei den Gästen ist die Meinung dagegen gespalten, wie Trainer Marco Hoffmann erzählt: „Wir freuen uns auf den ersten Spieltag und fühlen uns gut vorbereitet. Endlich geht es wieder um Punkte. Der Wettbewerbsdruck ist auf jeden Fall angenehmer als die Vorbereitung.“ Als Gegner hätte er im ersten Spiel lieber eine andere Mannschaft als den VfB gehabt. „Für uns ist ein Derby am ersten Spieltag, auswärts beim VfB auf dem Rasenplatz eher ungünstig. Es ist ein richtig schweres Auswärtsspiel.“ Die beiden Mannschaften waren bereits am Anfang der Vorbereitung aufeinander getroffen. Im Finale des AXA-Cups hatte der VfB Bottrop den SV Fortuna mit 7:0 geschlagen. „Das Ergebnis muss man relativieren. Man muss schauen, wen wir dabei hatten und wen der VfB dabei hatte“, meint Hoffmann. Auch Müller sagt: „Die Vorbereitung ist nie der Maßstab. Sonst wären wir ja nach den letzten Ergebnissen eine schlechte B-Liga-Mannschaft. Das stimmt natürlich nicht.“ Im Champions-Cup hatte der VfB nämlich unter anderem gegen den Gastgeber Rhenania Bottrop gewonnen. Deshalb mahnt der Co-Trainer: „Am Sonntag geht es um Punkte. Das wird ein ganz anderes Spiel. Wir müssen den AXA-Cup komplett aus den Köpfen streichen.“

Beide Mannschaften können nicht mit der besten Elf antreten. Beim VfB fehlen Nico Albert, Laszlo Szalkai, Maurice Riesner, Houssein Kaawar und David Hücker. Ein Einsatz von Michael Kiefer ist noch fraglich. Bei der Fortuna fallen Justin Straßek und Matthias Beckfeld lange aus. Mark Skowronek und Dominic Licata können zumindest am Sonntag nicht mitspielen. Trotzdem Trainer wollen das im Vorfeld nicht aus Ausrede gelten lassen. Hoffmann (Foto) sieht den VfB in der Favoritenrolle: „Sie gehen ganz anders in die Saison und wollen sicherlich um en Aufstieg mitspielen. Ich erwarte einen topmotivierten VfB. Wir wollen nicht verlieren und haben mit einer Topleistung auch die Chance, zu gewinnen. Allerdings wäre ein Punkt auswärts schon top.“ Müller sagt über den Gegner: „Fortuna hat natürlich einen guten und großen Kader. Wir haben aber Ambitionen und wollen deshalb nicht auf andere gucken. Wir wollen die Sache zu 100 Prozent angehen.“ Deshalb stellt der Co-Trainer des VfB Bottrop klar: „Das ist ein Bottroper Derby, das wird sehr brisant. Dabei geht es nicht um irgendeine Einschätzung, sondern in erster Linie um die Einstellung.“
Anstoß: 15.15 Uhr

[von Steffen Ludwig]


Die weiteren Partien in dieser Liga:
SV Haldern - TuB Bocholt 0:3 *bereits am Mi, 9. August*
BW Dingden - 1. FC Bocholt II
08/29 Friedrichsfeld - SC Bocholt


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*

Premiumparter