08.10.2017 22:39

Von: Steffen Ludwig

Bezirksliga: Fortuna Bottrop schießt Bocholt-Reserve ab

Im ersten Kellerduell der Bezirksliga gewann der SV Fortuna mit 4:0 gegen den 1. FC Bocholt II. Der SC Buschhausen musste sich dagegen im anderen Kellerduell mit 2:1 gegen den SV Krechting geschlagen geben. Adler Osterfeld besiegte Friedrichsfeld, während der SC 20 und Sterkrade 06/07 verloren.


Fortuna Bottrop (rote Trikots) setzte sich gegen den 1. FC Bocholt II durch.

Bezirksliga

10. Spieltag - 8. Oktober

VfB Bottrop - SV Emmerich-Vrasselt 4:2 (3:0)
Opens external link in new windowHier geht es zum Spielbericht!
Tore: 1:0 Fabian Blanik (23.) 2:0/3:0 Marcel Dibowski (25./32.) 3:1 (47.) 3:2 (52.) 4:2 Nico Andreadakis (56.)
[von Tristan Berhoff]


SC 20 Oberhausen - SC 26 Bocholt 2:3 (1:2)
Für den SC 20 Oberhausen gab es im Heimspiel gegen den SC Bocholt einen Rückschlag. Der Spielclub konnte nach einer schwachen ersten Halbzeit den Rückstand nicht mehr aufholen und musste sich mit 2:3 geschlagen geben. Die Hausherren verpassten den Start komplett. Nach 17 Minuten ging der SC Bocholt in Führung, nach 29 Minuten stand es schon 0:2. „Wir haben schon früh 0:2 zurückgelegen. Es ist natürlich sehr schwer, das dann aufzuholen“, sagte Spielertrainer Ümit Ertural, der sich vor allem über die Spielweise seiner Mannschaft ärgerte: „Ich habe im Vorfeld gesagt, dass wir Bocholt nicht unterschätzen dürfen, nur weil wir im Pokal hoch gewonnen haben. Ich hab es aber nicht geschafft, die Überheblichkeit aus den Köpfen der Spieler zu bekommen. Deshalb bin ich dafür verantwortlich. Wir haben arrogant gespielt.“ Der Treffer zum 0:2 war aber eine Art Weckruf für die Hausherren. Elvis Prince Grohmann konnte nur zwei Minuten danach nämlich auf 1:2 verkürzen. „Wir haben nach dem Anschlusstreffer einen hohen Druck ausgeübt. Allerdings konnten wir kein zweites Tor schießen“, berichtete Ertural.

Nach dem Seitenwechsel erwischte erneut Bocholt den besseren Start. Nur sechs Minuten nach dem Wiederanpfiff gelang den Gästen das 1:3. „Das noch aufzuholen, ist extrem schwer. Wir hatten zwar einige Chancen, aber nur wenig zwingendes dabei. Wir haben sehr naiv gespielt“, meinte Ertural. Der Spielertrainer konnte dennoch den erneuten Anschlusstreffer für den Spielclub erzielen. In der 66. Minute traf er zum 2:3. Danach hatte der SC 20 zwei gute Torchancen, nutzte diese aber nicht. In der Nachspielzeit gelang den Oberhausenern doch noch der Ausgleich, aber der Treffer zählte nicht. David Möllmann (Foto) verarbeitete eine Flanke mit der Fläche zwischen Brust und Schulter und hämmerte den Ball in die Maschen. Der Schiedsrichter entschied aber auf Handspiel – und zeigte Möllmann außerdem die Ampelkarte. „Das hab ich noch nicht erlebt“, ärgerte sich Ertural. „Ob es ein Handspiel war, ist vielleicht noch strittig. Es kann aber kein absichtliches sein, wenn er doch mit der Brust den Ball annehmen will.“ Der Schiedsrichter traf diese Entscheidung trotzdem und schickte Möllmann duschen. Zwei Minuten später, in der fünften Minute der Nachspielzeit, sah auch Ümit Mutlu noch die Gelb-Rote Karte, wegen Meckerns. Das war der negative Schlusspunkt der Partie. Der SC 20 Oberhhausen rutscht nach der Niederlage auf Rang sechs ab.
Tore: 0:1/0:2 (17./29.), 1:2 Elvis Prince Grohmann (31.) 1:3 (51.), 2:3 Ümit Ertural (66.)
Bes. Vorkommnis: Gelb-Rote Karte David Möllmann (SC 20/90.+3/Handspiel), Gelb-Rote Karte Ümit Mutlu (SC 20/90.+5/Meckern)
[von Steffen Ludwig]


RSV Praest - BW Oberhausen abgesagt
Das Spiel wurde abgesagt und auf Mittwoch, 18. Oktober, verschoben.
Anstoß: 19.30 Uhr *Mittwoch, 18.Oktober*

[von Andreas Temming]


TuB Bocholt - Sterkrade 06/07 3:1 (2:1)
Sterkrade 06/07 musste sich beim Tabellenzweiten TuB Bocholt mit 3:1 geschlagen geben. Dabei hatten die Gäste aus Oberhausen gute Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden. Trainer Christian Dahlbeck meinte: „Die Niederlage war unnötig.“

Schon nach 15 Minuten machte TuB Bocholt das erste Tor. Allerdings ließen die Gäste nicht lange auf sich warten, sondern antworteten prompt. Enver Ünal schoss einen Freistoß scharf aufs Tor. Ein Gegenspieler fälschte den Ball unhaltbar ab – 1:1. „Wir haben in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel gemacht und hatten fünf, sechs sehr gute Möglichkeiten. Wir haben es aber verpasst, das zweite und dritte Tor zu machen“, ärgerte sich Dahlbeck über die vergebenen Torchancen. Merih Copur (Foto) traf kurz nach dem Ausgleich nur den Pfosten. Damian Vergara Schlootz und Florian Schartenberg scheiterten im direkten 1:1-Duell gegen den Bocholter Torwart. Die Hausherren waren im Abschluss besser. Noch vor der Pause ging Bocholt wieder in Führung. Nach dem Seitenwechsel stellten die Gastgeber die Weichen früh auf Sieg. Nur vier Minuten nach dem Wiederanpfiff erhöhten sie auf 3:1. „Das schnelle 3:1 war ärgerlich. Danach haben wir es nicht mehr gut gemacht. Bocholt stand tief und wir sind nicht mehr wirklich zum Abschluss gekommen“, kritisierte Dahlbeck. So musste sich seine Mannschaft letztlich mit 3:1 geschlagen geben. In der Tabelle stehen die Sterkrader weiterhin auf Platz acht. „Die Stunde Autobahn hätten wir uns sparen können“, ärgerte sich Gästetrainer Dahlbeck sehr. „Der Sieg war für Bocholt nicht unverdient, weil sie es defensiv in der zweiten Halbzeit sehr gut und wir offensiv sehr schlecht gemacht haben. Trotzdem war einfach mehr drin für uns heute.“
Tore: 1:0 (15.), 1:1 Enver Ünal (19.), 2:1 (43.), 3:1 (49.)
[von Steffen Ludwig]


SV Haldern - SF Königshardt abgesagt

Das Spiel wurde abgesagt und auf Mittwoch, 11. Oktober, verschoben.
Anstoß: 19.30 Uhr *Mittwoch, 11. Oktober*
[von David Wirsch]


Adler Osterfeld - SV 08/21 Friedrichsfeld 3:2 (3:0)

Nach sechs Siegen in Folge stoppte Adler Osterfeld am Sonntag die Siegesserie des 08/29 Friedrichsfeld. Nach dem Schlusspfiff jubelte Adler-Trainer Udo Hauner über den 3:2-Sieg gegen den Gast aus Voerde. Aber Udo Hauner hatte auch allen Grund etwas angefressen zu sein. „Wir hätten in der ersten Halbzeit bereits mit fünf oder sechs Toren führen müssen. In der zweiten Halbzeit meinten wir dann wieder chillig spielen zu müssen und bringen uns zum Ende der Partie nochmal selbst in Gefahr“, lautet das Fazit des Adler-Trainer.

Von Beginn an zeigten die Gastgeber, dass sie zwar Respekt vor dem Gast aus Voerde haben, aber dennoch keine Angst. Es dauerte bis zur 23. Spielminute, als Tobias Hauner mit einem Strafstoß die Führung erzielen konnte. Vorausgegangen war ein Foulspiel an dem selbigen Schützen. Nur drei Spielminuten später war es erneut Tobias Hauner der einen Pass in die Gasse mit dem 2:0 abschließen konnte. Die Voerder hatten sich noch nicht von dem zweiten Treffer erholt, da klingelte es erneut im Kasten der Gäste. Tobias Hauner agierte diesmal als Vorarbeiter und spielte einen tödlichen Pass auf Joel Goldberg (Foto), der dann eiskalt zum 3:0-Halbzeitstand einnetzen konnte. Nach dem Wechsel fielen die Adler dann in ihren alten Trott zurück und meinten das Spiel schon nach Hause zu schaukeln. Wie so oft in den letzten Wochen machten die Gastgeber den Gegner wieder stark. In der 67. Spielminute konnte Friedrichsfeld dann den Treffer zum 1:3 markieren. Die Gastgeber kamen nun etwas ins Schwimmen und kurz vor dem Ende trafen die Gäste zum 2:3. Der Anschlusstreffer in der 88. Spielminute kam aber etwas zu spät. Am Ende hieß der Sieger dann Adler Osterfeld. „Natürlich stimmt mich der Sieg zufrieden. Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit total dominiert und in der zweiten Halbzeit wieder einmal schleifen lassen. Normal muss das Spiel heute 7:2 ausgehen“, so Udo Hauner. Mit dem Sieg konnte Adler Osterfeld den vierten Tabellenplatz behaupten.
Tore: 1:0 Tobias Hauner (23./Foulelfmeter), 2:0 Tobias Hauner (26.), 3:0 Joel Goldberg (27.), 3:1 (67.), 3:2 (88.)
[von Andreas Temming]



SV Krechting - SC Buschhausen 2:1 (0:0)
„So einen Dreckspunkt musst du einfach mitnehmen. Ich bin total angefressen und auf 180. Sich in der letzten Spielminute einen Punkt nehmen zu lassen, dass darf nicht passieren“, gab sich ein angefressener 1912-Trainer Werner Wildhagen nach der 1:2-Niederlage in Krechting zu Wort.


Die 70 Zuschauer sahen ein Spiel welches von wenig Passkombinationen lebte, sondern bestimmt durch hohe und weite Bälle wurde. Beide Teams hatten im ersten Durchgang einige Chancen um in Führung zu gehen. Doch der Aschenplatz machte ein Spiel auf spielerisch hohem Niveau nicht möglich. Die Buschhausener hatten einige Möglichkeiten durch Schüsse aus der zweiten Reihe. Vor dem Wechsel wäre dann fast die Führung für die Gäste aus Oberhausen gefallen. Timo Hendel brachte eine Flanke von der rechten Seite in den Strafraum, jedoch verfehlte Carsten Scholz diese um Zentimeter. So mussten alle Beteiligten bis zur zweiten Halbzeit warten, eher die ersten Treffer fielen. Den besseren Start erwischten dann die Gastgeber, als diese in der 53. Spielminute in Führung gingen. Nach dem Treffer musste Werner Wildhagen agieren und brachte mit Dominik Sebastian (Foto) und Soumalia Diakite zwei frische Kräfte. Und die Einwechselung von Dominik Sebastian sollte sich schon in der 78. Spielminute bezahlt machen. Der eingewechselte Spieler erzielte den verdienten Ausgleich für die Buschhausener. Nach dem Ausgleich boten sich den Gästen weitere gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Als sich alle schon mit dem 1:1 abgefunden hatten, vertändelte Benaissa Slimane den Ball in der eigenen Hälfte und die Gastgeber nutzten diesen Patzer in der 89. Spielminute zur 2:1-Führung. Kurz nach dem Treffer pfiff der Unparteiische die Partie dann pünktlich ab und Buschhausen musste ohne Punkte die Heimreise antreten. „Beide Teams wussten sich heute nur mit hohen und weiten Bällen zu helfen. Nach dem Ausgleich müssen wir eigentlich noch einen Treffer erzielen, machen aber dann einen Fehler und stehen mit leeren Händen da. Man muss auch mal einen Dreckspunkt in den letzten Sekunden verteidigen“, so ein frustrierter Werner Wildhagen. Durch die Niederlage bleiben die Buschhausener weiter auf dem 16. Tabellenplatz. Wenn Buschhausens Coach an den nächsten Spieltag denkt, dann wird es ihm nicht wohl sein. Neben der Verletzung von Joel Pohl (Schulter) wird auch Timo Hendel nach seiner fünften gelben Karte fehlen.
Tore: 1:0 (53.), 1:1 Dominik Sebastian (78.), 2:1 (89.)
[von Andreas Temming]


SV Fortuna Bottrop - 1. FC Bocholt II 4:0 (2:0)
Der SV Fortuna hat das Sechs-Punkte-Spiel gewonnen. Gegen die Reserve des 1. FC Bocholt gewannen die Bottroper mit 4:0. Dominik Wenderdel (Foto) hatte in der ersten Halbzeit gleich zweimal nach einer Ecke getroffen. Gino Pöschl schnürte im zweiten Durchgang einen Doppelpack und schraubte das Ergebnis auf 4:0. Der SV Fortuna schob sich in der Tabelle an Bocholt vorbei auf Platz 13. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt drei Punkte.

„Das war eine enorm fleißige Leistung. Wir können stolz auf uns sein“, lobte Trainer Marco Hoffmann seine Mannschaft in der Pressekonferenz nach dem Spiel. „Wir waren von der ersten Minute an im Zweikampf präsent. Wir wollten heute unbedingt auf zwölf Punkte stellen und das haben wir mit einer starken Mannschaftsleistung auf den Platz bekommen. Ich bin mega zufrieden.“ Das Ergebnis sei eventuell ein Tor zu hoch ausgefallen. Ein 3:0 wäre nach dem Spielverlauf etwas gerechter gewesen. Dass die ersten beiden Treffer nach Standardsituationen gefallen sind, war für Hoffmann etwas überraschend. „Offensivstandards sind nicht unbedingt unsere Stärke. Wir haben an den defensiven Standards gearbeitet, im offensiven Bereich aber nichts gemacht. Umso glücklicher sind wir, dass Dominik zwei Tore machen konnte“, sagte Hoffmann. „Das entspricht aber nicht unserem Offensivspiel von heute. Wir hätten auch noch Tore aus dem Spiel heraus schießen können.“ Gästetrainer Tihomir Borojevic gratulierte der Fortuna in der Pressekonferenz und sprach von einem verdienten Sieg: „Wir haben uns nicht gut präsentiert. Ich schäme mich teilweise für die Leistung. Fortuna hat viel mehr Herz gezeigt.“
Tore: 1:0/2:0 Dominik Wenderdel (36./44.), 3:0/4:0 Gino Pöschl (59./83.)
[von Steffen Ludwig]


Die weitere Partie in dieser Liga:
Hamminkelner SV - BW Dingden 1:0   

Opens external link in new window

 

 


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*

Premiumparter