10.11.2017 14:11

Von: Andreas Temming

Landesliga: Arminia Klosterhardt will gegen Repelen die Siegesserie ausbauen

Am Hans-Wagner-Weg will Arminia Klosterhardt gegen den VfL Repelen den dritten Sieg in Folge einfahren. Sterkrade-Nord steht vor einer schweren Auswärtsaufgabe beim SV Burgaltendorf. Können die Schützlinge von Trainer Markus Kowalczyk diesmal auswärts zum Erfolg kommen.


Kann Arminia Klosterhardt gegen Repelen den dritten Sieg in Folge landen?

Landesliga, 15. Spieltag
Vorschau

SV Burgaltendorf (4.) - Sterkrade-Nord (11.)
Nach der überzeugenden Leistung am letzten Sonntag zu Hause gegen den Oberligaabsteiger SV Hönnepel-Niedermörmter müssen die Schützlinge am 15. Spieltag beim SV Burgaltendorf antreten. Wahrlich keine leichte Aufgabe, denn die Essener belegen den vierten Tabellenplatz und die Nordler treten auswärts an.

Die Gastgeber aus Essen spielen eine tolle Saison und stehen nach ihren letzten Leistungen zu Recht auf dem vierten Tabellenplatz. Von den letzten neun Spielen konnte man sechs Partien gewinnen, spielte zweimal Remis und musste sich nur von den SF Hamborn 07 geschlagen geben. Herausragend war dabei die Leistung am elften Spieltag gegen den SV Schwafheim, als man die Moerser mit 11:1 vom Platz fegte. Letzten Sonntag konnte Burgaltendorf bei den SF Niederwenigern mit 2:1 siegen. Mit 16 Punkten aus sieben Heimspielen sind die Essener zu Hause eine Macht. Nur ein Spiel gab man zu Hause ab. Wenn man nun auf die Auswärtstabelle der Landesliga schaut, dann muss man weit unten schauen, bis man Sterkrade-Nord entdeckt. Die Schmachtendorfer vermochten aus ihren bisherigen sieben Auswärtspartien nur vier Zähler zu holen. Diese Bilanz klingt im Hinblick auf die Partie in Essen nicht gerade positiv. Den einzigen Auswärtserfolg feierten die Nordler am 22.10.17 im Spiel bei den SF Niederwenigern, wo man knapp mit 1:0 als Sieger den Platz verlassen hat. Dass die Schmachtendorfer aber nicht chancenlos nach Essen fahren ist vor allem Nords Trainer Markus Kowalczyk vollkommen bewusst. Die Leistungen stimmen immer, nur die Ergebnisse nicht. Und wozu die Nordler im Stande sind, zeigten sie vor allem im Spiel gegen den damaligen Tabellenführer 1. FC Kleve und auch in den beiden letzten deutlichen Heimsiegen gegen den SV Hönnepel (5:0) und gegen den SV Schwafheim (7:2). „Der SV Burgaltendorf ist für mich die Überraschungsmannschaft dieser Saison. Die Essener verfügen mit 34 Treffern über die beste Offensivabteilung der Liga, daher müssen wir Sonntag alles abrufen, um dort etwas zu holen. Sonntag kommt ein ganz dicker Brocken auf uns zu, wo wir von Beginn an hellwach sein müssen“, blickt Markus Kowalczyk (Foto) auf die Partie in Essen. Personell gibt es gegenüber der letzten Woche keine Veränderungen.
Anstoß: 15 Uhr


Arminia Klosterhardt (9.) - VfL Repelen (16.)
Nach zwei Siegen in Folge will die Mannschaft von Klosterhardts Trainer Marcus Behnert auch zu Hause den Aufwärtstrend gegen den VfL Repelen fortsetzen. Nach den letzten beiden Erfolgen zu Hause gegen den VfL Rhede (3:0) und dem Auswärtssieg bei Viktoria Buchholz (3:2) zeigt die Formkurve der Arminia wieder nach oben.

Am Sonntag gastiert der auf einem Abstiegsplatz stehende VfL Repelen am Hans-Wagner-Weg in Klosterhardt. Der VfL Repelen stellt derzeit mit nur zehn Toren aus 14 Spielen die schwächste Offensivabteilung der Landesliga. Der Gast aus Moers ist seit sechs Spielen sieglos. Nimmt man beide Faktoren zusammen, so erklärt sich 16. Tabellenplatz von ganz alleine. Nach vier Niederlagen in Folge holten die Moerser zumindest aus ihren letzten beiden Spielen zwei Remis gegen den PSV Wesel-Lackhausen (1:1) und dem SV Sonsbeck (1:1). Deutlich positiver ist die Bilanz der Arminia, welche aus den letzten beiden Spielen allein sechs Punkte holen konnte und mit 20 Zählern auf dem neunten Tabellenplatz steht. Das erste Duell beider Teams gab es bereits in der letzten Landesligaspielzeit. Hier gingen beide Duelle klar und deutlich mit 4:0 an Arminia Klosterhardt. Arminias Trainer Marcus Behnert würde dieses Ergebnis natürlich für Sonntag blind unterschreiben. „Wir wissen um die Gefährlichkeit des VfL Repelen, die Sterkrade-Nord mit 3:0 schlagen konnten. Wenn wir Sonntag 90 Minuten hochkonzentriert zu Werke gehen, dann sollte es möglich sein unsere Siegesserie weiter auszubauen. Ich erwarte einen taktisch defensiv eingestellten Gegner, der über Konter zum Erfolg kommen will. Wir gehen aber mit dem Selbstvertrauen aus zwei siegreichen Spielen in die Partie am Sonntag“, erklärt Marcus Behnert. Personell fallen mit Ralf Thiel (Foto) und Florian Lauer weiter zwei Stammspieler bei den Gastgebern aus.
Anstoß: 15.15 Uhr


Die anderen Partien an diesem Spieltag:
Duisburger SV 1900 - SV Hönnepel
1. FC Kleve - VfL Rhede
PSV Wesel-Lackhausen - SV Schwafheim
SV Sonsbeck - SF Hamborn 07
SV Scherpenberg - ESC Rellinghausen
FSV Duisburg - Viktoria Buchholz
FC Kray - SF Niederwenigern



Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*

Premiumparter