12.11.2017 20:25

Von: Steffen Ludwig

Bezirksliga: SF Königshardt schießen Kellerkind SC Buschhausen ab

Der SC Buschhausen verlor das Oberhausener Bezirksligaderby gegen die SF Königshardt mit 0:5. Trainer Werner Wildhagen kündigte danach an, im Winter zurückzutreten. Während der VfB Bottrop beim Tabellenzweiten gewann, verspielte Sterkrade 06/07 gegen den Tabellenführer eine 2:0-Führung. Fortuna Bottrop verlor beim SC 20 Oberhausen und BW Oberhausen zuhause gegen den Hamminkelner SV.


Der SC Buschhausen (gelb-schwarze Trikots) rutschte auf den vorletzten Tabellenplatz ab.

Bezirksliga

15. Spieltag - 12. November

Sterkrade 06/07 - BW Dingden 2:2 (1:0)
Einen Punkt holte Sterkrade 06/07 gestern gegen den Tabellenführer BW Dingden. Am Ende wussten die Oberhausener nicht, ob sie sich über dem Punktgewinn gegen den Spitzenreiter freuen oder über den späten Ausgleich ärgern sollten. „Ein 2:2 hätten wir vor dem Spiel gerne genommen“, sagte Sterkrades Trainer Christian Dahlbeck. „Nach dem Spiel war es sehr ärgerlich, weil wir über 90 Minuten die bessere Mannschaft waren, zumal wir den Ausgleich erst kurz vor Ende bekommen haben.“ 

Die Oberhausener waren gut in die Partie gestartet und waren die überlegene Mannschaft, selbst gegen den Tabellenführer aus Dingden. Dennoch dauerte es über eine halbe Stunde, bis sich die Sterkrader belohnen konnten. Nach einer starken Vorlage von Florian Schartenberg stand Peter Müller genau richtig und machte das 1:0 in der 34. Minute. Bis zur Pause gab es keinen weiteren Treffer. Erst eine Viertelstunde nach dem Seitenwechsel traf Sterkrade zum 2:0. Der Gästekeeper kam nicht energisch genug aus seinem Tor. Torjäger Damian Vergara Schlootz überlupfte den Schlussmann gekonnt. „Gerade nach dem 2:0 hatten wir große Chancen, das dritte Tor zu machen. Wir haben den Pfosten und die Latte getroffen. Einmal hat ein Spieler von Dingden auf de Linie geklärt“, ärgerte sich Dahlbeck über die vergebenen Möglichkeiten. Die Fahrlässigkeit sollte sich rächen. Die Gäste verkürzten in der 70. Minute auf 2:1. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit traf Dingden dann sogar zum 2:2. „Wir haben ein fantastisches Spiel gemacht. Dingden hatte vor dem Spiel gerade einmal 10 Gegentore. Wir haben doppelt getroffen und hatten zudem fünf 100-prozentige Chancen“, sagte Dahlbeck. „Ich kann der Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen, weil wir gegen den Tabellenführer einfach fantastisch gespielt haben. Leider konnten wir uns dafür nicht belohnen.“ Die Siegesserie der Sterkrader ist damit gerissen. Der fünfte Sieg in Folge glückte nicht. Dafür ist Sterkrade 06/07 erst die vierte Mannschaft, die BW Dingden Punkte abknöpfen konnte und bleibt Tabellenfünfter. 
Tore: 1:0 Peter Müller (34.), 2:0 Damian Vergara Schlootz (60.), 2:1 (70.), 2:2 (88.)   
[von Steffen Ludwig]


SC 20 Oberhausen - SV Fortuna Bottrop 3:0 (1:0)
Der SC 20 Oberhausen besiegte die Gäste von Fortuna Bottrop auf den Knappenmarkt mit 3:0. „Das war ein absolut verdienter Sieg, auch in dieser Höhe“, sagte Spielclub-Trainer Ümit Ertural. „Wenn wir unsere Konter besser ausgespielt hätten, wäre es höher ausgefallen. So waren wir zwar ein wenig inkonsequent. Trotzdem war es ziemlich souverän.“ Fortunas Trainer Marco Hoffman war nicht erreichbar.

Das Führungstor für den SC 20 Oberhausen fiel erst nach einer guten halben Stunde. David Möllmann verwandelte einen Freistoß direkt. „Das Tor hat uns richtig gut getan“, erklärte Ertural. „Auf dem Platz war es schwer Fußball zu spielen. Nach der Führung musste Fortuna dann offensiver spielen und wir hatten mehr Räume.“ Das konnten die Gastgeber im ersten Durchgang nicht nutzen. Es ging mit der 1:0-Führung in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel brauchte der Spielclub eine Viertelstunde bis zum vorentscheidenden 2:0. David Möllmann bediente in einem Konter den mitgelaufenen David Fojcik, der den Ball nur noch ins Tor schieben musste. Den Schlusspunkt setzte Kevin Bongers in der Nachspielzeit. Er versenkte den Ball aus gut 15 Metern im Eck. Die Fortuna war zu diesem Zeitpunkt nur noch zu zehnt, weil Kevin Miszczuk die Rote Karte sah. „Fortuna war echt erschreckend schwach heute. Wir haben auch kaum eine Torchance zugelassen“, meinte Ertural über die Gäste. „Der Sieg war wichtig. Jetzt ist die Stimmung wieder etwas besser und wir können mit erhobenen Kopf weiter konzentriert arbeiten.“ Beide Mannschaften haben ihre Tabellenplätze nicht verlassen. Der SC 20 Oberhausen konnte allerdings an das obere Tabellendritten anschließen und die Abstände verkürzen. Beim SV Fortuna hat nur der SV Haldern als direkter Konkurrenz gepunktet. Also bleiben die Bottroper über dem Strich, haben aber weiterhin nur einen Punkt Vorsprung.
Tore: 1:0 David Möllmann (27.), 2:0 David Fojcik (62.), 3:0 Kevin Bongers (90.+1)
Bes. Vorkommnisse:
Rote Karte Kevin Miszczuk (Fortuna/83.)
[von Steffen Ludwig]


TuB Bocholt - VfB Bottrop 0:2 (0:0)
Der VfB Bottrop hat einen wichtigen Sieg eingefahren, nach zuletzt drei sieglosen Spielen in Serie setzte sich das Team von Trainer Mevlüt Ata souverän und abgebrüht im Topspiel bei Aufsteiger TuB Bocholt mit 2:0 durch. Personell war die Lage angespannt, kurzfristig musste auch noch Abwehrchef Nico Albert passen. So standen alle elf fitten Akteure auf dem Feld, die Auswechselbank war mit angeschlagenen besetzt. Doch die Mannen auf dem Feld wussten das Spiel zu ihren Gunsten zu lenken.

"In der ersten Halbzeit haben wir quasi gar nichts ansatzweise gefährliches zugelassen", resümierte Ata. "Die eine oder andere Chance vorne haben wir nicht genutzt, aber insgesamt war es taktisch eine überragende Leistung von der ersten Sekunde an." Zählbares sprang bei den optischen und spielerischen Vorteilen jedoch im zweiten Durchgang erst heraus, ein Doppelschlag wenige Minuten nach Wiederbeginn besorgte die Entscheidung. Kevin Dämmer initiierte den ersten Treffer auf der linken Seite, indem er Pierre Weyerhorst (Foto) in Szene setzte. Der Stürmer nahm den Ball mit dem rechten Fuß mit und schob ihn auch mit diesem gegen die Laufrichtung des Keepers ins Eck (56.). Nur zwei Zeigerumdrehungen später bekam der VfB nach einem Foulspiel einen Freistoß aus gut 24 Metern zugesprochen. "Perfekt für Nico, draußen wussten wir schon, dass der gut reingehen könnte", berichtet Ata später. Und so sollte es auch sein, mit Gefühl und seinem rechten Fuß zirkelte er die Kugel ins Netz, das 0:2 war eigentlich der spannungstechnische Schlusspfiff der Partie. Bocholt konnte vorne nicht wirklich dauerhaft Druck und Gefahr fabrizieren, um den VfB in Verlegenheit zu bringen. Die Gäste aus Bottrop überzeugten am heutigen Tag vor allem durch Sicherheit und gefestigte Teamleistung, eine Eigenschaft also, die in den letzten Wochen eher abhanden gekommen war. Beinahe hätte Weyerhorst auch noch seinen Doppelpack bejubeln können, am Ende blieb es aber beim verdienten 2:0-Auswärtserfolg, über den Trainer Ata zufrieden sagt: "Ali Alhakim und Karl Kucuzka haben das ohne ihre bislang große Erfahrung in so einem Spiel sehr gut gemacht, ich bin heute zufrieden, denn endlich haben wir auch wieder nach Ergebnissen etwas gewonnen und taktisch war das mit das beste, was wir diese Saison abgeliefert haben." Zwei Punkte trennen den VfB nun nur noch vom Turn-und-Ballsportverein aus Bocholt, also auch zwei Punkte vom begehrten Rang zwei.
Tore: 0:1 Pierre Weyerhorst (56.) 0:2 Nico Andreadakis (58.)
[von Tristan Berghoff]


SC Buschhausen - SF Königshardt 0:5 (0:2)
Es geht weiter bergab beim SC Buschhausen. Im Oberhausener Derby gegen die SF Königshardt gab es eine 0:5-Packung. „Königshardt hat verdient gewonnen, vom Spielverlauf und von der Spielanlage her“, resümierte Buschhausens Trainer Werner Wildhagen. Königshardt-Trainer Rene Landers meinte: „Es war ein eindeutiges Spiel. Es ging nur in eine Richtung.“

Die Gäste starteten gut ins Spiel. Sie spielten den Ball schnell und brachten die Buschhausener Defensive so in Unordnung. „Wir hatten uns vorgenommen, lange die Null zu halten. Das ist uns wieder einmal nicht gelungen“, ärgerte sich Wildhagen. Denn in der 19. Minute gingen die Gäste in Führung. Buschhausens Torhüter Julian Dohmen zögerte bei einer Ecke und Nurtekin Bulut köpfte zum 0:1 ein. „Wir haben sehr gut angefangen. Nach dem Tor haben wir aber wieder aufgehört, Fußball zu spielen“, zeigte sich Landers mit der Leistung unzufrieden. Zwar gelang Julian Rosenau mit einem Weitschuss das 0:2. In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit zeigten die SF Königshardt aber nicht mehr viel. Nach dem Seitenwechsel fingen die Sportfreunde wieder besser an. Nach einer guten Stunde machte Nils Wehran nach Vorlage von Tobias Biegierz das 0:3. „Wir sind wieder gut reingekommen und haben nach dem Tor wieder extrem nachgelassen“, ärgerte sich Landers. Das Spiel flachte nach dem dritten Treffer ab. Niklas Balsliemke-Louven und Nurtekin Bulut trafen nach Kontern zum 0:4 und 0:5-Endstand. „Wir haben das Derby gewonnen. Das war wichtig“, sagte Landers, kritisierte aber den Auftritt der Mannschaft nach den Toren. „Wir sind nicht ganz zufrieden, weil wir zweimal nicht mehr wirklich weitergespielt haben. Das müssen wir ändern, denn gegen Teams von oben wird das bestraft.“ Für den SC Buschhausen hatte die dritte Niederlage in Folge neben dem Abrutschen auf den vorletzten Platz weitere Folgen. Trainer Wildhagen kündigte seinen Rücktritt zur Winterpause an: „Ich werde am 31. Dezember aufhören. Die Differenzen sind einfach zu groß. Ich habe immer wieder den mahnenden Finger gehoben und nach dem Haldern-Spiel die Dinge angesprochen. Die vergangene Woche hat meine Entscheidung reifen lassen, im Winter aufzuhören. Der Verein kann sich jetzt in Ruhe nach einem Nachfolger umschauen.“
Tore: 0:1/0:5 Nurtekin Bulut (19./89.), 0:2 Julian Rosenau (27.), 0:3 Nils Wehran (59.) , 0:4 Niklas Balsliemke-Louven (84.)
[von Steffen Ludwig]


BW Oberhausen - Hamminkelner SV 0:2 (0:2)
„Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, urteilte BW Oberhausens Trainer Michele Lepore (Foto) nach der 0:2-Heimniederlage gegen den Hamminkelner SV. Doch am Ende stand seine Mannschaft mit leeren Händen dar. Durch die bereits achte Saisonniederlage rutschten die Liricher auf den zwölften Rang ab.

Ein früher Doppelschlag des Hamminkelner SV reichte, um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen. Nach vier Minuten gingen die Gäste mit 1:0 in Führung und nur weitere zehn Minuten später erhöhte der HSV sogar auf 0:2. „Wir haben die ersten Minuten verschlafen“, haderte BWO-Trainer Michele Lepore, denn der frühe Rückstand erwies sich als „fatal“. Denn die Blau-Weißen mussten fortan dem 0:2-Rückstand hinterher laufen. Möglichkeiten die Gästeführung zu egalisieren hatten die Blau-Weißen insbesondere im zweiten Durchgang. „Wir waren in der zweiten Halbzeit klar besser“, urteilte Michele Lepore. Doch die Möglichkeiten, die sich ergaben, wurden nicht genutzt. Am Ende blieb es beim 0:2 aus BWO-Sicht. Die heutige Pleite war bereits die vierte Niederlage in den vergangenen sechs Partien – noch beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz aber drei Punkte. „Wir müssen nach vorne gucken und zusehen, dass wir punkten“, blickte Michele Lepore bereits voraus.
Tore: 0:1 (4.), 0:2 (15.)
[von David Wirsch]


SC Bocholt - Adler Osterfeld Ausfall
Das Spiel wurde wegen der schlechten Witterungsverhältnisse in Bocholt abgesagt. Ein Nachholtermin steht aktuell noch nicht fest.
[von Steffen Ludwig]


Die weiteren Spiele in dieser Liga:

RSV Praest - SV Krechting 2:1  
1. FC Bocholt - SV Haldern 0:1  
SV Emmerich-Vrasselt - SV Friedrichsfeld 0:3  

Opens external link in new window


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*

Premiumparter