01.12.2017 10:45

Von: David Wirsch

Spitzenspiel an der Schleuse: SuS 21 empfängt den SV Rhenania Bottrop

In der Kreisliga B2 kommt es am Sonntag zum Spitzenspiel zwischen SuS 21 Oberhausen und dem SV Rhenania Bottrop. In Gruppe 1 trifft Ligaprimus Barisspor auf den Aufsteiger SV Sarajevo Oberhausen und im Verfolgerduell gastiert der FC Polonia Bottrop bei der SG Kaprys Oberhausen II.


Der SV Rhenania (rote Trikots) ist mittlerweile auf Rang zwei vorgerückt.

Vorschau 15. Spieltag

Kreisliga B, Gruppe 1

SG Kaprys Oberhausen II (4.) - FC Polonia Bottrop (2.)
Wenn die SG Kaprys Oberhausen II am Sonntag den FC Polonia Bottrop empfängt, ist es das Duell Tabellenvierter gegen -zweiter – berechtigterweise kann man von einem Topspiel sprechen. Der FC Polonia hat als Zweitplatzierter sechs Punkte Vorsprung auf die Kaprys-Reserve, doch Co-Trainer Karl Mitrenga erwartet trotzdem ein „Duell auf Augenhöhe“. SG-Trainer Alexander Saalberg sieht im FC Polonia eine „starke Mannschaft“.

Am vergangenen Spieltag war die SG Kaprys II bereits im Topspiel bei den Batenbrocker RK, aktueller Tabellendritter, zu Gast. Nach einem verdienten 0:2-Rückstand schaffte es die Mannschaft von Trainerduo Dirk Grundwald/Alexander Saalberg in die Partie zurückzufinden und konnte zum 2:2 ausgleichen. In den Schlussminuten setzte sich Batenbrock aber mit zwei weiteren Toren durch, so dass die SG durch das 2:4 mit leeren Händen dastand. Es war die erste Niederlage nach zuvor vier Siegen und einem Unentschieden. „Wir haben uns die erste Halbzeit angeschaut“, berichtet Polonias Co-Trainer Karl Mitrenga, der zusammen mit Trainer Matthias Pech und einigen Spielern die Gunst der Stunde nutzte und sich den kommenden Gegner anschaute. Denn das eigentliche geplante Duell mit BW Oberhausen III fiel aus, da BWO nicht antreten konnte. Aus dem Gesehenen will Mitrenga, der am Sonntag Matthias Pech aufgrund dessen Urlaub an der Seitenlinie vertritt, die richtigen Schlüsse ziehen: "Kaprys hat brandgefährliche Stürmer. Diese müssen wir in Manndeckung nehmen." Für die SG steht das Topspiel jedoch unter keinem guten Stern: "Aktuell habe ich nur elf Spieler für Sonntag“, zählt Saalberg seinen Kader zusammen. Und von diesen elf Spielern sind mit Sven Drewsky und Patrick Mathes noch zwei Spieler angeschlagen. „Wir werden auf jeden Fall antreten – so viel kann ich versprechen“, so Saalberg, der trotz der personellen Gegebenheiten sagt: „Wir wollen versuchen zu gewinnen.“
Anstoß: 12.30 Uhr
[von David Wirsch]


Barisspor Bottrop (1.) - SV Sarajevo Oberhausen (6.)
Der Aufsteiger SV Sarajevo Oberhausen gastiert am Sonntag beim Tabellenführer Barisspor Bottrop – allerdings ohne Mustafa Rasljanin. Denn der ehemalige Trainer der Oberhausener hat sich bereits im Vorfeld des Spiels gegen den SV 1911 mit dem Verein auf ein vorzeitiges Ende der Zusammenarbeit geeinigt: „Wir kamen zu dem Schluss, dass es am besten ist getrennte Wege zu gehen. Eine sinnvolle Zusammenarbeit war nicht mehr möglich“, erklärt Rasljanin, der aber „über die genauen Gründen“ nichts sagen wollte. Ein neues Trainerduo ist beim Aufsteiger bereits gefunden, auf Nachfrage der Auf'm Platz-Redaktion gab der Verein verspätet bekannt, dass Björn Bohn und Emir Kandzic das neue Trainerduo bilden.

Die Trainerthematik beim SV Sarajevo hat für Barisspor Bottrop keine allzu große Bedeutung. Denn die Mannschaft von Trainer Mustafa Botge eilt mit großen Schritten in Richtung Aufstieg. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten FC Polonia Bottrop beträgt bereits komfortable sieben Punkte. Und auch das Ziel für Sonntag ist für Tacettin Senyüz, Sportlicher Leiter von Barisspor, klar: „Wir wollen gewinnen.“ Dabei setzt Senyüz erneut auf den Heimnimbus: Das BSB-Team konnte bislang alle sieben Heimspiele gewinnen. Und diese Serie soll am Sonntag ihre Fortsetzung finden, wenn es nach der Meinung von Senyüz geht. Der SV Sarajevo belegt aktuell mit 23 Punkten den sechsten Tabellenplatz und konnte aus den vergangenen drei Spielen sieben von neun möglichen Zählern sammeln. (4:4 gegen 1911, 3:2 gegen Sterkrade 72 II und 4:2 gegen Arminia Lirich II). Dass Barisspor als Favorit in das Spiel geht, dürfte unbestritten sein, zumal das BSB-Team eine Serie von acht Siegen vorzuweisen hat. Doch der Aufsteiger hat bereits unter Beweis gestellt, dass man auch gegen die vermeintlichen Favoriten bestehen kann: So besiegte der SV Sarajevo beispielsweise den Tabellendritten Batenbrocker RK mit 2:1. Und auch beim 0:2 gegen den Zweitplatzierten Polonia war Sarajevo keineswegs unterlegen, im Gegenteil: Es wäre deutlich mehr drin gewesen. Nicht zuletzt deshalb erwartet Tacettin Senyüz ein „schweres Spiel“, das „bei 0:0 anfängt“. Und Barisspors Sportlicher Leiter ergänzt: „Die Liga ist so stark, da kann fast jeder gegen jeden gewinnen.“ Trotzdem geht Senyüz mit Optimismus in das achte Heimspiel: „Wenn wir unsere Torchancen nutzen, dann werden wir gewinnen.“ Bei dem Unterfangen Heimsieg Nummer acht wird Mittelfeldmotor Oktay Semiz (Foto) fehlen, da „er in den Flitterwochen ist“, wie Senyüz sagt.
Anstoß: 14.30 Uhr
[von David Wirsch]


Die weiteren Partien in dieser Gruppe:

SW Alstaden II - GW Holten
Sterkrade-Nord III - RW Welheimer Löwen
Dostlukspor Bottrop II - Arminia Lirich II
SF 08/21 Bottrop - Batenbrocker RK
SV 1911 Bottrop - FC Sterkrade 72 II
BW Oberhausen III - TSV Safakspor OB II

Kreisliga B, Gruppe 2

SuS 21 Oberhausen (1.) - SV Rhenania Bottrop (2.)
In der Kreisliga B2 gibt es das absolute Topspiel. Der Tabellenzweite Rhenania Bottrop reist am Sonntag zum Spitzenreiter SuS 21 Oberhausen. Die Schleuse-Mannschaft spielt eine stabile Runde und hat sich vor zwei Spielen den Thron geholt.

Der SV Rhenania hat sich nach anfänglichen Schwierigkeiten fast bis an die Tabellenspitze gekämpft. Mittlerweile stehen sie nur noch zwei Punkt hinter SuS 21 und können sich mit einem Sieg auf den Thron setzen. „Die Jungs haben sich das Topspiel verdient“, freut sich Rhenania Trainer Dirk Rovers (Foto). „Daran sieht man, wo man mit Ehrgeiz, Eifer, Kampf und spielerischer klasse landen kann.“ Rovers sieht sich in seinen Prognosen von vor Saisonbeginn bestätigt. Seine Mannschaft brauchte fünf, sechs Wochen und seitdem gab es nur noch Siege. „Es kann spielerisch noch weiter nach oben gehen“, sagt Rovers. „Und Schleuse war für mich von Beginn an einer der Topfavoriten und aktuell sind sie Erster.“ Die Ziele für Sonntag sind auch klar: läuferisch und kämpferisch mithalten. Torchancen erarbeiten und vor allem diese nutzen. „Wir wollen uns von unsrer besten Seite zeigen. Mit einem Punkt auswärts wären wir aber zufrieden“, erklärt der Rhenania-Trainer. Sorgen wegen des Ascheplatzes macht er sich nicht. „Das ist in erster Linie Kopfsache.“ Ausfallen könnte André Rudawski. Bei den Hausherren gibt es keine Ausfälle. Der sportliche Leiter Marco Potarzycki erwartet ein spannendes Spiel. „Rhenania steht jetzt auch da in der Tabelle, wo sie hingehören.“ Die Schleuse-Kicker leisteten sich dagegen zuletzt einen Ausrutscher, als sie TSV Safakspor verloren. „Wir haben uns den Schneid abkaufen lassen. Wir hätten natürlich lieber fünf Punkte Vorsprung gehabt. Zwei sind aber auch noch ok“, erklärt Potarzycki. Trainer Hartwig Jondral hofft, dass die Niederlage zur rechten Zeit kam. „Jeder hat mal eine Schwächephase. Hoffentlich haben wir die schnell wieder überwunden.“ Einen Favoriten sieht Jondral im Topspiel nicht. „Rhenania will sicher nicht verlieren. Wir wollen nix abschenken. Es wird ein gutes Spiel.“ Ob Sieg oder Niederlage, eine Vorentscheidung sieht der Trainer nicht. Dennoch stellt er klar: „Wir wollen die Punkte zuhause behalten.“
Anstoß: 14.30 Uhr
[von Steffen Ludwig]


Die weiteren Partien in dieser Gruppe:
BW Oberhausen II - TSV Safakspor OB
SV Fortuna Bottrop II - GW Holten II
SC Buschhausen II - Sterkrade 06/07 II
SG Kaprys OB - GA Sterkrade II
BW Fuhlenbrock - VfR 08 Oberhausen II
BV Osterfeld - Batenbrocker RK II
Adler Oberhausen II -> Spielfrei


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*

Premiumparter