03.12.2017 20:30

Von: Steffen Ludwig

Bezirksliga: Drei Rote Karten und ein Punkt für BW Oberhausen beim Bruns-Debüt

BW Oberhausen holte gegen den SV Haldern spät einen Punkt, während der SC Buschhausen gegen den Tabellenführer knapp verlor. Im Bezirksligaderby besiegte der SC 20 Oberhausen das Team vom VfB Bottrop deutlich. Adler Osterfeld verlor beim TuB Bocholt und Sterkrade 06/07 gewann in Emmerich-Vrasselt hoch. Die Spiele von Fortuna Bottrop und den SF Könighardt wurden abgesagt.


BW Oberhausen (blaue Trikots) spielte beim Debüt von Trainer Hans-Günter Bruns unentschieden.

Bezirksliga

17. Spieltag - 03. Dezember

TuB Bocholt - Adler Osterfeld 2:0 (1:0)
Mit 2:0 musste sich Adler Osterfeld beim Tabellenzweiten TuB Bocholt geschlagen geben. In einem ausgeglichenen Spiel waren die Gastgeber am Ende die cleverere Mannschaft. Das vorentscheidende 2:0 fiel erst in der 94. Minute mit dem Schlusspfiff.

„Wir müssen die Niederlage so hinnehmen“, resümierte Adlers Trainer Udo Hauner. „TuB war heute diese 10, 15 Prozent besser als wir.“ Dabei sah es zu Beginn des Spiels gar nicht so schlecht aus. Die Gäste waren gut im Spiel und hatten einige kleinere Torchancen. „Wir haben die ersten 20 Minuten beherrscht“, meinte Hauner. Allerdings zeigten sich die Bocholter eiskalt und nutzte den ersten Fehler der Gäste zur Führung. Danach spielte sich das Geschehen vor allem im Mittelfeld ab. Torchancen gab es kaum. In der zweiten Halbzeit drückte Adler Osterfeld etwas mehr auf den Ausgleich, ohne aber die ganz großen Torchancen zu haben. Die Entscheidung fiel mit dem 2:0 dann aber erst in der vierten Minute der Nachspielzeit. „Wir waren heute nicht durchschlagskräftig genug, um etwas mitzunehmen“, sagte Hauner.
Tore: 1:0/2:0 (23./90.+4)
[von Steffen Ludwig]


SC 20 Oberhausen - VfB Bottrop 3:0 (1:0)
Der SC 1920 Oberhausen hat am Mittag den VfB Bottrop überraschend deutlich mit 3:0 (1:0) geschlagen und somit in der Tabelle überholt. Bei schwierigen Bedingungen auf dem in weiß gehüllten Ascheplatz überzeugten die Gastgeber durch effektives Kurzpassspiel und die nötige Robustheit, um ein solches Duell für sich zu entscheiden. Den Startschuss unternahmen jedoch zunächst die Bottroper, nach einem Abstoß sah Samuel Kahnert den SC-Keeper Dennis van Hüth weit vor seinem Kasten und versuchte aus gut 40 Metern den Kunstschuss. Dieser landete jedoch lediglich am Pfosten, eine mögliche frühe Gäste-Führung trat also nicht ein (2.). Im Anschluss entwickelten die Hausherren ein Übergewicht, das nach zwanzig Minuten im umstrittenen Führungstor mündete. Nach einem langen Ball aus dem Halbfeld vor das Bottroper Tor stürmte Marco Rinski aus seinem Tor und kollidierte beim Aufnehmen des Balles mit dem heranrauschenden Offensivakteur der Oberhausener – infolgedessen lag der Ball frei und Yuki Oka schob zum 1:0 ein (22.).

Beim VfB passte vieles in der Abstimmung nicht, auch die personelle Lage war semioptimal, Kapitän Nicolas Albert musste bereits nach dem Aufwärmen passen, Nico Andreadakis fiel dem Eifer der 1920er zum Opfer und musste noch in Durchgang eins ausgewechselt werden – David Hücker ersetzte ihn. Marco Rinski im VfB-Tor glänzte durch einige überragende Paraden und hielt seine Mannschaft im Spiel. "Es hätte zur Halbzeit schon 4:0 stehen können", lobte SC-Trainer Ümit Ertural den Auftritt seiner Mannen. Bis zur Schlussphase blieb der Ausgang des Spiels vor rund 150 Zuschauern aber offen, David Möllmann (Foto) schnürte in den Minuten 81 und 82 seinen Doppelpack und machte so den Deckel drauf auf den nächsten Heimsieg des Spielclubs, die wie auch gegen die andere Bottroper Mannschaft Fortuna mit 3:0 gewinnt. "Wir waren von der ersten Minute williger, sowohl kämpferisch als auch spielerisch besser. Der Sieg geht völlig in Ordnung, das war ein wichtiges Spiel für uns, was wir unbedingt gewinnen wollten", war Ertural nach dem Spiel erleichtert. Bis Weihnachten wünscht er sich möglichst zwei gute Auftritte seines Teams. "Wir wollen von Spiel zu Spiel schauen und natürlich würde ich mir wünschen, dass wir oben dran bleiben." Ganz anders sah die Gemütslage bei Mevlüt Ata aus, der heute mit seinem VfB einen gebrauchten Tag erwischte. "Wir haben schlecht gespielt, verdient verloren, auch in der Höhe", räumte er ehrlich ein. Dann fügte er die Erklärung hinzu: "Wir waren zum einen nicht griffig genug in den Zweikämpfen, hatten keine körperliche Präsenz in einer sehr hart geführten Partie. Das größte Problem aber war die fehlende Kommunikation, wir haben nicht miteinander gesprochen, sodass insgesamt zu wenig Leben drin war. Gekämpft haben wir, aber nur im Einzel, nicht im Team. Wir müssen das abhaken und unseren Fokus schnell auf das Derby nächste Woche legen." Dann geht es nämlich zu Fortuna Bottrop.
Tore: 1:0 Yuki Oka (22.) 2:0/3:0 David Möllmann (81./82.)
[von Tristan Berghoff]


SC Buschhausen - BW Dingden 0:1 (0:1)
Trotz einer tollen Leistung stehen die Buschhausener nach dem Abpfiff mit leeren Händen da. Gegen den Tabellenführer BW Dingden mussten sich Oberhausener am Ende mit 0:1 geschlagen geben. „Wenn die Spieler der Gäste dich nach dem Spiel abklatschen und dir eine mega Leistungen bescheinigen, dann kann unser Spiel heute nicht so schlecht gewesen sein“, erklärte Interimscoach Pascal Daus nach dem Spiel. Vor dem Spiel hatten alle gedacht, die Buschhausener werden Kanonenfutter für den Tabellenführer.

Doch bereits zu Beginn der Partie wurden die 60 Zuschauer eines Besseren belehrt. Die Gastgeber spielten von Beginn frech mit und zeigten zwar Respekt aber keine Angst. Dominik Sebastian hatte bereits in der Anfangsphase die ganz dicke Chance die Hausherren in Führung zu bringen, scheiterte jedoch an dem glänzend aufgelegten Schlussmann des Tabellenführers. In der 33. Spielminute kam es dann zur spielentscheidenden Szene der Partie. Ein Stürmer der Gäste tankte sich in den Strafraum und kam zu Fall. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß für den Tabellenführer, welchen die Gäste zur Führung nutzen konnten. „Es war ein Strafstoß, den man nicht unbedingt geben muss“, sah Pascal Daus die Situation. Bis zum Seitenwechsel passierte dann nicht mehr viel. In der zweiten Halbzeit hatten die Gäste zwar mehr Spielanteile, doch die Buschhausener waren durch ihre schnellen Vorstöße immer brandgefährlich. Soumalia Diakite hatte in der 66. Spielminute die größte Möglichkeit zum Ausgleich, als er freistehend vor dem Tor Gäste erneut an dessen Schlussmann scheiterte. Keinen der beiden Teams gelang in der Restspielzeit noch ein Treffer, was auch an beiden Schlussleuten heute lag. Auch Timo Hendel (Foto) im Tor der Buschhausener zeigte eine grandiose Leistung. Somit unterlagen die Oberhausener denkbar knapp und unglücklich im ersten Spiel nach der Ära Werner Wildhagen. „Wir haben dem Tabellenführer heute alles abverlangt und hätten uns mit einem Punkt, welcher auch verdient gewesen wäre, belohnen müssen. Die Mannschaft hat alles umgesetzt, was ich von ihr verlangt habe. Gerade im Defensivbereich haben wir heute einen großen Schritt nach vorne gemacht. Wir sind immer wieder gefährlich vor dem Tor der Gäste aufgetaucht, was mir Mut für die nächsten Aufgaben gibt“, fügte Pascal Daus hinzu. 
Tore: 0:1 (33./Foulelfmeter)

[von Andreas Temming]


SV Emmerich-Vrasselt - Sterkrade 06/07 1:6 (1:0)
Was für ein Spiel in Emmerich! Zur Pause lag die Spvgg. Sterkrade 06/07 mit 0:1 zurück, doch in Durchgang zwei drehte die Mannschaft von Trainer Christian Dahlbeck mächtig auf. Am Ende sprang ein deutlicher 6:1-Erfolg heraus. Für den SV Emmerich setzte es indes die siebte Niederlage im achten Spiel!

In Durchgang eins fiel nur ein Treffer und zwar für die Gastgeber: In der 22. Minute war Vrasselt erfolgreich - 1:0. Diesen Rückstand egalisierten die Sterkrader jedoch früh zu Beginn der zweiten Halbzeit. Damian Vergara Schlootz erzielte nur eine Minute nach Wiederanpfiff das 1:1. Nach einer Stunde konnte Danny-Marko Steinmetz (Foto) ebenfalls treffen und die Partie damit zugunsten der Oberhausener drehen, die fortan quasi im Fünf-Minuten-Takt erfolgreich waren. Zunächst half Vrasselt noch beim 3:1 für Sterkrade mit, da den Gastgebern ein Eigentor unterlaufen ist. Anschließend schraubten Danny-Marko Steinmetz und Enver Ünal das Ergebnis auf 5:1 hoch. Für den Schlusspunkt sorgte der SV Emmerich, dem ein zweites Eigentor unterlaufen ist – das war das 6:1 für die Gäste aus Oberhausen. Durch diesen deutlichen Auswärtserfolg zogen die Sterkrader in der Tabelle am VfB Bottrop und am SC Bocholt vorbei. Die Dahlbeck-Elf ist damit nun Fünfter und weiterhin mit dem SC 20 Oberhausen, der auf Rang vier liegt, und neuerdings auch mit dem Tabellendritten Adler Osterfeld punktgleich.
Tore: 1:0 (22.), 1:1 Damian Vergara Schlootz (47.), 1:2/1:4 Danny Steinmetz (60./74.), 1:3/1:6 Eigentor (69./80.), 1:5 Enver Ünal (76.)
[von David Wirsch]


BW Oberhausen - SV Haldern 1:1 (0:1)
Mit drei Platzverweisen und einem Punkt endete das Debüt von Hans-Günter Bruns als Trainer von BW Oberhausen. Den Punkt sicherten sich die Gastgeber erst in der Schlussminute. „Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein“, resümierte Bruns. „Insgesamt war es in vielen Punkten katastrophal. Wenn man aber die ganzen Nebenschauplätze bedenkt, muss man die Mannschaft loben. Die Jungs haben bis zur letzten Minute gefightet.“

Den eigentlich besseren Start erwischten die Oberhausener. Schon in der ersten Minute hatte Blau-Weiß die große Chance auf das 1:0. Allerdings fiel das Führungstor – wie bei der zweiten großen Möglichkeit in der fünften Minute – nicht. „Das ist ganz schlecht für uns gelaufen“, sagte Bruns und meinte neben den beiden vergebenen Großchancen auch das Gegentor zum 0:1. Mit dem ersten Angriff schaffte der SV Haldern nach zwölf Minuten die Führung. Die Gastgeber ließen sich davon nicht beirren und dominierten weiter das Spiel, konnten im ersten Durchgang aber nicht den Ausgleich erzielen. Auch im zweiten Durchgang war BW Oberhausen am Drücker und drängte auf den Ausgleich. Bruns sprach von „gefühlten 75 Prozent Ballbesitz“. Allerdings wollte seine Mannschaft das Tor nicht treffen und Haldern hatte kurz vor Ende sogar die große Möglichkeit auf 0:2 zu stellen. Erst in der Schlussminute erlöste Maurice Nellesen (Foto) seine Mannschaft mit dem Ausgleich, weil er die Flanke von Ahmet Dag ins Tor köpfte. „Wir haben viel versucht, haben aber die falschen Mittel genutzt. Die Schüsse wurden abgeblockt und Haldern hat die Bälle hinten rausgekloppt. Wir sind zwar permanent angerannt, haben die Außenbahnen aber nicht ausreichend besetzt.“ Ein Punkt ist für BW Oberhausen in der aktuellen Situation eigentlich zu wenig – und einen faden Beigeschmack hatte das Spiel auch noch. Gleich drei Oberhausener sahen einen Platzverweis. Mehmet Kafli und Mehmet Kaya diskutierten so lange mit dem Schiedsrichter, bis er die Gelb-Rote Karte zückte. Auswechselspieler Sahin Urtenur sah für die Beleidigung des Linienrichters Glattrot. „Ich bin zwar sehr angetan vom Kampf meiner Mannschaft, aber solche Undiszipliniertheiten gehen gar nicht“, kritisierte Bruns. „Ich habe das schon in der Kabine angesprochen und das wird es bei mir nicht mehr geben.“
Tore: 0:1 (12.), 1:1 Maurice Nellesen (90.)
Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte Mehmet Kafli (BW Oberhausen/68./Meckern), Gelb-Rote Karte Mehmet Kaya (BW Oberhausen/90./Meckern), Rote Karte Sahin Urtenur (BW Oberhausen/90./Beleidigung)
[von Steffen Ludwig]


SC Bocholt - SF Königshardt *Spielausfall*
Die Partie zwischen dem SC Bocholt und den SF Königshardt wurde abgesagt, da der Platz aufgrund der Witterungsbedingungen unbespielbar ist. Ein Nachholtermin steht bereits fest: Donnerstag, 7. Dezember.
[von David Wirsch]



SV Fortuna Bottrop - SV Krechting *Spielausfall*
Die Partie zwischen Fortuna Bottrop und dem SV Krechting ist ausgefallen, da die Heizungsanalge auf Rheinbaben kaputt ist. Ein Termin für das Nachholspiel steht noch nicht fest. 
[von Steffen Ludwig]


Die weiteren Partien in der Liga:

RSV Praest - Hamminkelner SV 0:2  
1. FC Bocholt II - SV Friedrichsfeld 5:0 

 


Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*

Premiumparter