Topspiel in der A-Liga: Kirchhellen empfängt FSM Gladbeck

|   KAT_VfB Kirchhellen

In der Kreisliga A1 entscheidet sich das Aufstiegsrennen wohl beim direkten Duell zwischen dem VfB Kirchhellen und FSM Gladbeck. Die Rentfort-Reserve gastiert beim Tabellendritten. Preußen Gladbeck spielt gegen Middelich-Resse.

Kreisliga A

Gruppe 1

VfB Kirchhellen (2.) - FSM Gladbeck (1.)
Am Sonntag nachmittag kommt es zum großen Showdown in der Kreisliga A, der Tabellenzweite, der VfB Kirchhellen trifft auf den Tabellenführer F.S.M. Gladbeck, der mit zwei Punkten Vorsprung in die letzten Spiele geht. Die Vorfreude auf das vorentscheidende Spiel ist auf beiden Seiten groß und Michael Terwellen vom VfB ist gespannt auf dieses besondere Spiel, das die Hausherren topmotiviert und ohne Ausfälle bestreiten können. Der VfB Kirchhellen ist seit acht Spielen ungeschlagen, die letzte Niederlage gab es im Februar gegen Eintracht Erle und die letzte Partie wurde mit 5:3 beim TuS Rotthausen II gewonnen.

Eine beeindruckende Serie, diese wird aber vom Gast getoppt, der die letzten neun Spiele in Folge gewinnen konnte und dessen einzige Saisonniederlage (gegen Middelich/Resse) vom zweiten Spieltag stammt. Die Gladbecker Gäste sind zur Zeit gut drauf und freuen sich auf das Spiel, aber auch wenn zur Zeit „...alles stimmt und wir eine Serie haben...“, warnt Trainer Hakan Isik vor dem Auswärtsspiel, zumal Ziya Besevli mit einem Muskelfaserriss ausfällt. Bei einer Niederlage läge der VfB Kirchhellen bei noch zwei ausstehenden Spielen und den vom Papier her schwereren Gegnern (Middelich//Resse und Rentfort II gegenüber Rotthausen und Schaffrath) beinahe uneinholbare fünf Punkte hinter dem Gegner und könnte auch von Erle 19 wieder überholt werden, daher können die erwarteten vielen Zuschauer ein intensives und spannendes Spiel ab 15 Uhr an der Löwenfeldstraße erwarten.
Anstoß: 15 Uhr


SpVgg. Erle 19 (3.) – BV Rentfort II (11.)

Die Reserve des BV Rentfort reist am Wochenende zur SpVgg. Erle. Die Gastgeber haben in den letzten drei Spielen federn lassen und nur drei Punkte geholt. Am Wochenende trifft VFB Kirchhellen auf FSM Gladbeck. Die werden sich also gegenseitig die Punkte wegnehmen. Also vielleicht die letzte Möglichkeit für Erle nochmal ranzukommen. Die Gäste sind nach dem letzten Wochenende bedient. Das Derby mit 6:2 gewonnen, aber im Nachhinein am grünen Tisch doch verloren. Grund dafür war der Einsatz von Lukas Innig aus der ersten Mannschaft. Das Trainerduo hatte die regeln nicht auf dem Schirm: „Die Regelung macht keinen Sinn, aber so ist es nun mal. Wenn uns das vorher bewusst wäre gewesen wäre, hätten wir sich anders gehandelt“, so Simon Kokoschka. Das Spiel wurde also im Nachhinein verloren, aber die Leistung hat gepasst. Fiktiv hat der BVR sechs Punkte aus den letzten zwei Spielen geholt. Erle sollte also vorbereitet sein.
Anstoß: 15 Uhr


SG Preußen Gladbeck (9.) - SpVgg. Middelich-Resse (6.)

Die Personalprobleme bei Preußen Gladbeck scheinen sich auch gegen Ende der Saison nicht zu bessern. Fünf Akteure fallen bei der kommenden Partie gegen die SpVgg. Middelich-Resse sicher aus, hinter dem Einsatz von Omar Chamdine steht ein Fragezeichen. Die Ausfälle sind: Denis Ozerow, Fabian Perzewski, Köder Saado, Christian Bugdoll und Marcel Dörnemann.

Und nach der eigentlichen Derbyniederlage vergangenen Sonntag beim BV Rentfort II erwartet Trainer Daniel Thiele eine klare Leistungssteigerung: „Für kommenden Sonntag wäre es ganz gut, wenn wir mal wieder Fußball spielen würden. Das war in Rentfort nicht der Fall.“ Thiele sieht sein Team deshalb für Sonntag auch in der Außenseiterrolle. Resse gewann am Donnerstag gegen Meisterschaftskandidat Eintracht Erle mit 4:1. „Dementsprechend sind die Rollen klar verteilt“, sagt Thiele. Auch wenn die Gladbecker auch theoretisch nicht mehr absteigen können, erwartet Thiele eine bessere Leistungssteigerung, denn sonst winkt die nächste Niederlage. Und nochmal wird man aller Voraussicht nach nicht die drei Zähler am grünen Tisch bekommen.
Anstoß: 15 Uhr

Premiumparter