F.S.M. punktet in Kirchhellen und steht vor Meisterschaft

Erstellt von Markus Lorke, Ben Tautz, Marco Alechnowicz | |   KAT_VfB Kirchhellen

Zwei Spiele muss F.S.M. Gladbeck noch spielen, dann kann die Meisterschaft in der Kreisliga A gefeiert werden. Das 0:0 gegen Kirchhellen sorgte dafür, dass die Gladbecker die Meisterschaft weiterhin in der eigenen Hand haben.

Kreisliga A

28. Spieltag

VfB Kirchhellen  – F.S.M. Gladbeck 0:0
Eine Regionalligawürdige Kulisse von geschätzten mehr als 600 Zuschauern bot den Rahmen für das vorentscheidende Spiel um den Aufstieg der Kreisliga A und schon nach weniger als zwei Minuten hielten diese den Atem an, als ein Lupfer Richtung F.S.M. Gladbeck-Tor flog, der Schiedsrichter aber die Szene wegen eines Foulspiels unterbrach. Bei Fritz-Walter-Wetter, sprich Dauerregen, neutralisierten sich die beiden Teams im ersten Durchgang, wobei die Gastherren ein leichtes Übergewicht erspielten und die Gäste die größere Anzahl an Chancen erarbeitete. Der Begriff Chance ist dabei wohlwollend ausgelegt, da vor der Pause beide Torhüter nicht ernsthaft eingreifen mussten. Schüsse von Durmaz und Kapusuz wurden abgeblockt, auf der anderen Seite verpasste Kleine-Wieskamp eine scharfe Flanke von Jenke.

Nach dem Wechsel forcierten die Gäste zunächst ihre Angriffsbemühungen, aber meistens wurden die Angriffe eine Beute für die starken Innenverteidiger Daniel Schlak und des überragenden Max Bertlich. In der Folgezeit erspielte sich der VfB Kirchhellen ein deutliches Übergewicht und hätte in Führung gehen können. So kratzte in der 62. Minute F.S.M.-Keeper Karalioglu einen Freistoß aus dem kurzen Eck, fünf Minuten später traf der eingewechselte Dominik Selm mit der besten Chance des Tages per Kopf nur den Außenpfosten und zwei Minuten vor Schluss hätte Marc Kohlhaw zum Helden des Tages werden können, als er auf einmal frei im Strafraum auftauchte und sein Schuss knapp links vorbeiging. Die F.S.M.- Abwehr um den ebenfalls starken Murat Aktas rettete das Unentschieden über die Zeit und als nach fünf Minuten Nachspielzeit der Schlusspfiff ertönte waren die realistischen Kirchheller Hoffnungen auf einen Aufstieg dahin. Trotzdem war Kirchhellens Trainer Bartocz Maslon nicht unzufrieden: “Natürlich ist die Enttäuschung groß, aber ich möchte meiner Mannschaft trotzdem ein Riesenkompliment aussprechen. Sie hat Moral gezeigt, wir haben unsere Sache heute gut gemacht und hätten das Spiel gewinnen können. F.S.M. hat natürlich Qualität, aber sie haben heute nicht viel gezeigt und wir konnten unser Spiel machen. Die Meisterschaft haben wir nicht heute verloren, wir bleiben zusammen und greifen wieder an.“

F.S.M-Trainer Hakan Isik zeigte sich dagegen erleichtert: „Wir haben unser Soll erfüllt. Wir wollten nicht verlieren, das ist uns gelungen. Man merkt meinen Spielern langsam die Müdigkeit der Spiele und Trainingseinheiten an, vor allem in den letzten zwanzig Minuten war Kirchhellen drückend überlegen, aber wir sind froh über den Punktgewinn.“
Tor: Fehlanzeige
Besondere Vorkommnisse: In der 80. Minute wurde Bartocz Maslon vom Schiedsrichter auf die Tribüne geschickt
[von Markus Lorke]

 

SpVgg. Erle 19 - BV Rentfort II 7:0 (5:0)
Die SpVgg. Erle 19 hat ihre Pflichtaufgabe souverän gemeistert und die Reserve des BV Rentfort mit 7:0 besiegt. Die stark ersatzgeschwächten Rentforter waren heute nur auf Schadensbegrenzung aus. 15 Minuten lang hielt die Null bei den Gästen, doch ein schöner Distanzschuss der Gastgeber sorgte in der 15. Minute für die 1:0 Führung. Nur drei Minuten später stand es bereits 2:0. Die Gastgeber kamen immer besser in die Partie und sorgten für ordentlich Wirbel vor dem Tor der Gäste. Vor der Pause fielen dann noch die Treffer Vier und Fünf, sodass die Partie klar entschieden war. BVR-Coach Michael Berger wusste, dass es schwer wird: „Wir hatten viele Ausfälle und wollten uns deshalb heute einigermaßen gut verkaufen. Wir wussten, dass es gegen den Tabellendritten nicht leicht wird.“ In der zweiten Halbzeit fielen dann noch zwei Treffer und so steht am Ende ein klarer 7:0 Erfolg für die Gastgeber, die dank dem 0:0 zwischen dem VFB Kirchhellen und FSM Gladbeck wieder am Aufstieg schnuppern dürfen.
Tore: 1:0 (15.), 2:0/7:0 (18./70.), 3:0/5:0 (27./45.), 4:0 (42./Foulelfmeter), 6:0 (55.)
[von Marco Alechnowicz]

 

SG Preußen Gladbeck - SpVgg. Middelich-Resse 4:0 (1:0)
„Resse ist absoluter Favorit und wir müssen uns deutlich steigern, wenn wir gegen Resse Punkten wollen“, meinte Daniel Thiele, Trainer von Preußen Gladbeck, vor dem Spiel gegen Middelich-Resse. Er selbst war Sonntag privat verhindert, doch seine Mannschaft setzte die Vorgaben um und gewann mit 4:0 gegen die Spielvereinigung.

Dennis Wagner brachte die Schwarz-Gelben in der ersten Halbzeit in Front. „Vor allem in der Abwehr haben wir nichts anbrennen lassen“, lobte Michael Wehner nach dem Spiel. Der Sieg sei noch zu niedrig ausgefallen. Tatsache: Preußen machte es lange Zeit spannend. Bis zur 82. Minute stand es nämlich weiterhin 1:0. Rouven Hauska, erneut Wagner und der eingewechselte Fabian Brom stellten das Ergebnis auf 4:0. Wehner lobte: „Es war eine deutliche Steigerung gegenüber dem Spiel in Rentfort und eine sehr gute Mannschaftsleistung. Der Sieg hätte aber höher ausfallen müssen.“
Tore: 1:0 Dennis Wagner (37.), 2:0 Rouven Hauska (82.), 3:0 Dennis Wagner (84.), 4:0 Fabian Brom (87.)

 

Die weiteren Partien in dieser Kreisliga A:DJK TuS Rotthausen - SC Schaffrath 4:1
SSV Buer - SuS Beckhausen 7:1
Firtinaspor Gelsenkirchen II - YEG Hassel II 4:3
FC Horst 59 - VfL Grafenwald 3:2

Premiumparter