Matthias Pech wird neuer Trainer des VfR Ebel

Erstellt von David Wirsch | |   KAT_VfR Ebel

Zuletzt ist es um den VfR Ebel ruhig geworden: Nachdem keine Mannschaft zum Spielbetrieb der vergangenen A-Liga-Saison gemeldet werden konnte, wird der VfR in der Spielzeit 2018/2019 in der Kreisliga B an den Start gehen - und das mit Matthias Pech als neuem Trainer.

Von Polonia nach Ebel

Nach zwei Jahren als Trainer beim FC Polonia Bottrop wird Matthias Pech nun eine neue Aufgabe übernehmen: Offiziell ab dem 1. Juli ist er neuer Trainer des VfR Ebel, der auf der gleichen Sportanlage wie der FC Polonia beheimatet ist. "Der Kontakt nach Ebel ist nie ganz abgerissen. Der neue Vorstand hat mich schon vor drei Jahren kontaktiert und sich nun wieder sehr um mich bemüht. Letztendlich konnte ich vom Konzept überzeugt werden - ich möchte beim Neuaufbau in Ebel helfen", begründet Matthias Pech seine Entscheidung künftig den VfR Ebel zu trainieren.

Pech: "Polonia ist ein sehr familiärer Verein"

Damit endet für Pech auch das Kapitel FC Polonia Bottrop, mit dem er es in der vergangenen Saison sogar als Zweiter in die Aufstiegsrelegation schaffte, dort aber dem SV Rhenania Bottrop unterlag. "Wir haben ein sehr erfolgreiches Jahr gespielt", weiß auch Pech, der sich bei Polonia "sehr wohl gefühlt" hat. Doch neben den Bemühungen des neuen Ebeler Vorstandes um seine Person brachte ein weiterer Aspekt Pech zum Nachdenken: "Der Verbleib einiger Leistungsträger bei Polonia war fraglich - da hing man dann schon ein wenig in der Luft."

Neuanfang in Ebel - gleiches Trainerteam

Letztlich entschied sich Matthias Pech dazu den Trainerposten beim VfR Ebel anzunehmen. Und die Umstellung dürfte nicht sonderlich schwer werden: die Platzanlage ist die gleiche und auch das Trainerteam wird in der gleichen Konstellation sein, wie beim FC Polonia. Denn mit Karl Mitrenga und Marius Pacholczyk begleiten Pech auch sein Co-Trainer und sein Athletiktrainer, mit denen er bereits beim FC Polonia als Team agierte. "Es freut mich, dass wir als Trainerstab zusammenbleiben", sagt Ebels neuer Trainer.

Oliver Bogatzki wechselt auch nach Ebel

Neben dem Trainerteam werden auch vier Spieler das Polonia-Trikot gegen das des VfR Ebel tauschen: Oliver Bogatzki, Michael Penz, Ahmet Tufan und Sascha Mauer werden Pech folgen. "Oliver und ich sind gute Freunde und arbeiten schon jahrelang zusammen. Ahmet und Sascha wären auch nach Ebel zurückgegangen, wenn ich nicht der neue Trainer geworden wäre", erklärt Matthias Pech. Hinzu kommen mit Murat Moroglu und Mirsad Rada zwei weitere Neuzugänge von den SF 08/21 Bottrop, einem weiteren Ex-Club Pechs. Diese Neuzugänge werden den in Ebel vorhandenen Stamm an Spielern quantitativ und auch qualitativ verstärken. Denn nahezu der komplette Kader der C-Liga-Mannschaft des VfR habe seinen Verbleib erklärt: "Mir ist bislang nur ein Abgang bekannt", so Pech. Möglicherweise wird es noch den ein oder anderen weiteren Neuzugang geben: "Wir befinden uns noch in Gesprächen."

In puncto Ziel gibt Pech aus: "Wir starten einen Neuanfang in Ebel. Deshalb wollen wir erst einmal so schnell wie möglich die Klasse halten. Dann kann man weiter sehen."

Premiumparter