BV Rentfort gewinnt Gladbecker Feldstadtmeisterschaft

Erstellt von Ben Tautz | |   KAT_BV Rentfort

Durch den Ausschluss von Schwarz-Blau Gladbeck kam der BV Rentfort ohne zu Schwitzen in das Finale. Das einzige Halbfinale entschied der SV Zweckel, zweimaliger Titelverteidiger, gegen Preußen Gladbeck für sich. Im Finale gewann der BVR verdient mit 3:0.

Gladbecker Stadtmeisterschaft 2018

Nichts war es mit dem dritten Titelgewinn in Folge. Der SV Zweckel zog im Finale gegen den BV Rentfort den Kürzeren und verlor mit 0:3 gegen den BV Rentfort. "Wir haben unseren Soll erfüllt und absolut verdient gewonnen", freute sich BVR-Trainer Marcel Cornelissen nach dem Spiel. Sein Ziel ist und war es, die Nummer eins Gladbecks zu werden und das erreichte er am Sonntag zumindest bei der Stadtmeisterschaft. Es war nahezu ein Spiel auf ein Tor. "Natürlich kann man jetzt sagen, dass wir ein Spiel weniger haben. Aber da haben wir ja keinen Einfluss drauf", erklärte der Trainer. Und weiter: "Wir hätten gerne ein Halbfinale gespielt. Gerade deshalb, weil ich jetzt nicht alle Spieler einsetzen konnte." So blieben Lukas Siska und Aaron Drews ohne Einsatz. Julian Steinhaus, welcher übrigens auch Spieler des Turniers wurde, brachte nach einer schönen Kombination die Rentforter in Front. Fortan hatte der BVR viele weitere Chancen. "Die letzte Konsequenz hat gefehlt", sagte Cornelissen. Der SV Zweckel, um Trainer Mike Theis, hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn das Ergebnis doppelt so hoch ausgefallen wäre. Nico Haufe traf den Pfosten, Maurice Schmidt köpfte freistehend über das Tor. Aber der BVR steckte nicht auf. Vom SVZ kam nicht viel. Alexander Deucker köpfte drei Minuten vor Schlusspfiff zum 2:0, Nico Haufe kurze Zeit später zum 3:0.

Zuvor spielte der SV Zweckel im Halbfinale gegen Preußen Gladbeck und gewann verdient mit 3:0. "Wir konnten nicht die Leistung von Samstag bestätigen", ärgerte sich Daniel Thiele von Preußen Gladbeck, welcher aber mit dem Abschneiden seiner Mannschaft zufrieden war: "Das Ziel war ein Weiterkommen." Früh schoss Jan Schwer, Torschützenkönig der Gladbecker FSM das 1:0 für den SVZ und die Preußen konnten nicht viel entgegensetzen. "Wir hauen uns die Tore selber rein", so Thiele. Auch das 2:0 von Haris Imsirovic, Kapitän der Zweckeler, war ein individueller Abwehrfehler. Thiele: "Machen wir die Fehler nicht, geht das Spiel 0:0 aus. So machten die Preußen auf und kassierten das dritte Tor per Konter. Der SVZ zog ins Finale ein.

Ein Hinweis in eigener Sache: Eine weitere Berichterstattung folgt am morgigen Montag.

Premiumparter