550 Zuschauer sahen Gladbecker Feldstadtmeisterschaft

Erstellt von Ben Tautz | |   KAT_BV Rentfort

Es hätte mehr los sein können an der Konrad-Adenauer-Allee. Doch Fachschaftsvorsitzender Holger Zilcher konnte nach dem Turnier den Grund dafür nennen: "Es war einfach Freibadwetter." Zeit zum Ausruhen bleibt der Fachschaft aber nicht. Die Reservemeisterschaften folgen Anfang August.

Gladbecker Feldstadtmeisterschaft 2018

Knapp zwei Jahre nach der letzten Stadtmeisterschaft gab es an der Gladbecker Konrad-Adenauer-Allee wieder Titelkmäpfe und diese werden auch im Nachhinein noch für Gesprächsstoff sorgen. Denn: Mit Schwarz-Blau Gladbeck und Wacker Gladbeck wurden nach Tumulten im letzten Vorrundenspiel zwei Mannschaften ausgeschlossen. "Das werden wir bei der nächsten Fachschaftssitzung weiter besprechen, wie wir nun vorgehen werden", erklärt Andreas Knittel von der Fachschaft Fußball in Gladbeck. Holger Zilcher blickte nach dem Turnier zurück und lobte Preußen Gladbeck: "Von der Organisation her, ist alles top gelaufen. Da kann man nur ein Lob aussprechen. Insgesamt fanden 550 Zuschauer an beiden Tagen den Weg an die Konrad-Adenauer-Allee. "Wir haben mit ein paar Zuschauern mehr gerechnet, aber das lag wohl am guten Freibadwetter", so Zilcher.

Aber auch, dass es nur ein Halbfinale gab, war sicherlich ein Grund. So waren am Sonntag nur drei Mannschaften aktiv. Knittel: "Es steht nicht in den Statuten, dass Adler hätte nachrücken dürfen, weil sie nicht in der Gruppe waren." So kämpften schließlich der SV Zweckel und Preußen Gladbeck um den Einzug ins Finale, in welchem der BVR schon war. Ein Vorteil für die Rentforter? Trainer Marcel Cornelissen dazu: "Mit Sicherheit, aber das sind Dinge, die wir nicht beeinflussen können." Cornelissen hätte gerne ein viertes Spiel gehabt: "So konnte ich nur 15 Spieler einsetzen und zwei mussten im Finale zuschauen und konnten sich Sonntags gar nicht zeigen."

Fakt ist, es bleibt abzuwarten, wie in den nächsten Jahren mit der Gladbecker Feldstadtmeisterschaft umgegangen wird. So überlegt die Fachschaft, die Bottroper Mannschaften TSV Feldhausen, VfL Grafenwald und den VfB Kirchhellen mit dazu zu nehmen. "Das gab es ja schon mal und wäre ja nichts neues", so Knittel abschließend.

Premiumparter