F.S.M. Gladbeck gewinnt gegen den SC Hassel in der Verlängerung

Erstellt von Ben Tautz / Marco Alechnowicz | |   KAT_VfB Kirchhellen

Das waren spannende Spiele in der ersten Runde des Kreispokals. Während F.S.M. Gladbeck knapp in der Verlängerung gegen den Bezirksligisten SC Hassel gewann, verlor Adler Ellinghorst im Elfmeterschießen. Kirchhellen scheiterte knapp am BV Rentfort

1. Runde 

Kreispokal Kreis 12 Gelsenkirchen



SV GE-Hessler 06 – SG Preußen Gladbeck 0:4 (0:3)
„Genugtuung ist vielleicht ein bisschen übertrieben, auch wenn ich mich über die Ansetzung weiterhin ärgere“, erklärte Daniel Thiele nach dem Pokalerfolg gegen Hessler 06. Seine Mannschaft gewann in der ersten Pokalrunde mit 4:0 bei den 06er aus Gelsenkirchen. „Wenn wir vernünftig zu Ende spielen und unsere Chancen nutzen, kann sich Hessler in Hessler 0:8 umbenennen“, so der Trainer weiter. Dennis Wagner brachte die Schwarz-Gelben in der 24. Minute mit 1:0 In Führung, Fabian Brom erhöhte mit einem Doppelpack auf 2:0, ehe Kevin Klein in der zweiten Halbzeit kurz nach Wiederanpfiff zum Vierten traf. „Dann haben wir einen Gang herausgenommen, weil wir nun mal vier Spiele in fünf Tagen haben, aber die erste Runde ist geschafft und über das Weiterkommen freuen wir uns natürlich“, resümiert Thiele. Und weiter: „Wenn die Motivation da ist, ist unsere Mannschaft wirklich zu einigem in der Lage. Hessler hatte keine großartigen Chancen.“ Der Beweis: Torhüter Andreas Sadlowski musste nur zweimal ins Spiel eingreifen.

Doch zur fraglichen Ansetzung hatte der Übungsleiter noch immer was zu sagen und hat eine Bitte an alle Vereine. „Ich bitte, dass sich alle Vereine mal hinterfragen, ob man nicht gemeinsam für einen festen Termin an einem Sonntag stimmt, oder aber mit einer vernünftigen Anstoßzeit.“ Dabei schlägt er den Sonntag vor Meisterschaftsbeginn vor, was in anderen Kreisen auch ohne Probleme klappen würde. Thiele selbst habe die anderen Vorberichte über Gladbecker Spiele gelesen und nahezu jede Mannschaft geht wegen dieses Termins auf dem Zahnfleisch. Und Thiele hatte immer noch nicht genug und meine sarkastisch und mit voller Ironie: „Ich ziehe meinen Hut vor der Ansetzung um 19 Uhr. Scheinbar setzen die Spiele nur Rentner an, oder Menschen, die nie gearbeitet und immer Zeit haben. Selbst die Schiedsrichterin hat es nicht geschafft, pünktlich um 19 Uhr da zu sein, so dass das Spiel erst um 19.30 Uhr startete.“
Tore: 0:1 Dennis Wagner (24./Elfmeter), 0:2/0:3 Fabian Brom (27./36.), 0:4 Kevin Klein (52.)
[von Ben Tautz]

 

VfL Grafenwald (KL.A) - Westf. Gelsenkirchen (BZL) 1:7 (0:3)
Chancenlos war der VfL Grafenwald in der ersten Pokalrunde gegen den Bezirksligisten Westfalia Gelsenkirchen. Zuhause unterlag die Mannschaft von Neucoach Sven Koutcky mit 1:7. Bereits zur Pause war die Partie entschieden. Die Gäste brauchten allerdings 20 Minuten um in Führung zu gehen. Der Doppelschlag kurz vor der Pause sorgte für eine komfortable Führung. „Die Niederlage ist in meinen Augen zu hoch ausgefallen. Westfalia Gelsenkirchen hatte acht Torchancen im Spiel und sechs mal davon waren wir an den Gegentreffern sehr stark beteiligt. Jetzt müssen wir damit leben und darauf hinarbeiten, dass es demnächst in der Liga weniger beziehungsweise gar nicht mehr passiert“, so Sven Koutcky zum Verlauf der Gegentreffer. Nach der Pause nahm das Unheil seinen Lauf und die Gäste schraubten das Ergebnis auf 0:6 hoch, ehe Maurice Ogaza fünf Minuten vor dem Ende wenigstens den Ehrentreffer markieren konnte. „Wir sind einfach noch nicht soweit und müssen in den 1,5 Wochen noch einiges tun. Wir haben gute Jungs und müssen gucken, dass es ein Team wird und kämpft“, fügte Koutcky abschließend hinzu.
Tore: 0:1/1:7 (20./89.), 0:2/0:3 (40./42.), 0:4 (56.), 0:5/0:6 (71./75.), 1:6 Maurice Ogaza (84.)
[von Marco Alechnowicz]


 

FSM Gladbeck (KL.A) - SC Hassel (BZL) 1:0 n.V. (0:0, 0:0)
FSM Gladbeck sorgt für eine kleine Überraschung. Gegen den neuformierten Bezirksligisten gelang den Gastgebern ein 1:0 Erfolg nach Verlängerung. Torschütze des Tages war Neuzugang Hussein Sarray. FSM begann defensiv und überließ den Gästen überwiegend das Spiel. „Der Sieg geht aus meiner Sicht völlig in Ordnung. Die Mannschaft hat gekämpft und geackert. Wir sind ruhig geblieben und haben keine langen Bälle gespielt und das obwohl Hassel gut Druck gemacht hat. Wir wussten aber, dass Hassel nervös wird, wenn es lange 0:0 steht und am Ende haben wir uns belohnt“, so Atif Akbaba. Die Gäste machte das Spiel, konnten aber nichts zählbares verbuchen.

In der 70.Minute wurd es turbulent. Hassel sah nach einem Schubser die rote Karte und im Zuge der selben Aktion auch noch den nächsten Platzverweis wegen Meckerns. Die Gäste retteten sich in die Verlängerung, doch dann kam der goldene Moment von Hussein Sarray. Nach einer schönen Flanke köpfte der Neuzugang seine Mannen in Führung. Sieben Minuten vor dem Ende der Verlängerung wurde es noch einmal spannend, als FSM ebenfalls einen Platzverweis hinnehmen musste, aber es passierte nichts mehr. Ein spannender Pokalfight, mit allem was sich der Zuschauer so wünscht, geht an FSM Gladbeck. 
Tore: 1:0 Hussein Sarray (107.)
Bes.Vorkommnisse: Rot (70./Hassel), Gelb-Rot (71./Hassel), Gelb-Rot (113./FSM)

[von Marco Alechnowicz]


VfB Kirchhellen - BV Rentfort 0:2 (0:0)
Es gibt Tage im Fußball, da gewinnt die schlechter spielende Mannschaft und der besseren Mannschaft fehlt das Nötige Quäntchen Glück. Auch wenn der Pokal seine eigenen Gesetze hat, diese wurden am Mittwochabend nicht bestätigt. Mit einer schlechten Leistung setzte sich der Favorit BV Rentfort beim VfB Kirchhellen knapp mit 2:0 durch. "Wir dürfen uns aber nicht beschweren, wenn es schon 0:3 zur Pause steht", erklärte Marcel Cornelissen nach dem Spiel. Und Kirchhellen-Trainer Bartosz Maslon sagte: "Heute hat die bessere Mannschaft verloren."

Kirchhellen begann mutig und aggressiv und ließ den Rentforter kaum Platz zum Spielen. Dadurch ergaben sich viele Lücken für die Kirchhellener und beinahe wurde der erste Fehler der Rentforter bestraft. Martin Kyas passte den Ball zum Kirchhellen Akteur Marc Baßenhoff, welcher auf Luca Kleine-Wieskamp spielte. Wieskamp setzte den Ball an die Latte - von da aus fiel er vermeintlich hinter die Torlinie und aus dem Tor wieder heraus (5.). Das Tor gab der Schiedsrichter jedoch nicht. Fortan spielte weiter nur der VfB. Durch Maurice Schmidt hatten die Rentforter nur eine Chance in Halbzeit eins. Nach dem Pausenpfiff wurde das Spiel ausgeglichener. "Das kann aber nicht unser Anspruch sein", übte Cornelissen Kritik. Er und sein Trainerkollege Marcel Lehmann reagierten und brachten Tobias Discher (68.). Mit dem ersten Ballkontakt traf er zur Führung der Gladbecker. Nico Haufe machte in der 86. Minute den Sack zu.
Tore: 0:1 Tobias Discher (69.), 0:2 Nico Haufe (86.)
[von Ben Tautz]


Adler Ellinghorst - Teutonia Schalke 4:6 n.E. (1:1/0:0)
Im Elfmeterschießen fehlte den Ellinghorstern am Ende das Glück. Es war ein langer Pokalfight an der Gladbecker Wittringer Straße. Nach 90 Minuten stand es auf schwer zu bespielenden Geläuf 0:0-Unentschieden. "Der Platz wurde seit Tagen nicht abgezogen und so war es kein gutes Spiel beider Mannschaften", resümierte Adler-Trainer Andreas Klink nach dem Spiel. Das Spiel beider Mannschaften war geprägt von langen Bällen und vielen Fehlpässen. Großartige Torchancen gab es in 90 Minuten nicht.

Diese gab es erst in der Verlängerung, als beide Mannschaften offen machten. Nach einer Freistoßsituation in der 96. Minute gingen die Schalker mit 1:0 in Führung, doch der Adler steckte nicht auf. Langer Ball von Wittig und die Kaltschnäuzigkeit von Alexander Konradi vor dem Tor und es stand kurz vor dem Pausenpfiff der Verlängerung 1:1. "Dann hätten wir den Sack zu machen müssen", ärgerte sich Klink, dessen Team einige Chancen vergab. Im Elfmeterschießen verlor der Adler dann mit 4:6. 
Tore: 0:1 (96.), 1:1 Alexander Konradi (105.)
[von Ben Tautz]

Die weiteren Spiele:
Wacker Gladbeck - SV Horst 08 0:6
TSV Feldhausen - Eintracht Erle 0:12
Arminia Ückendorf - SV Zweckel Ausfall

Premiumparter