Adler Osterfeld feiert Arbeitssieg gegen robuste Homberger

Erstellt von Adler Osterfeld

Vor einer Woche hatte der SV Adler beim Spitzenreiter Blau-Weiß Dingden ein starkes Spiel geboten, dreimal ausgeglichen, und war am Ende doch mit leeren Händen nach Hause gefahren. Am Sonntag zeigte sich nun, dass die Mannschaft diesen Rückschlag gut weggesteckt hat.

Bezirksliga Niederrhein Gr.4 – 12.Spieltag 2018/2019

SV Adler Osterfeld - VfB Homberg II 3:1 (1:1)
Gegen den gut in die Saison gestarteten Aufsteiger aus Homberg gelang ein hart erkämpfter, letztlich aber verdienter 3-1-Sieg – somit bleibt der SV Adler in Sichtweite der oberen Plätze.

Die Anfangsphase versprach früh ein spektakuläres Spiel. Mit dem ersten Angriff ging der SV Adler in Führung, eine Hereingabe von Timo Pach lenkte Hombergs Ekrem Duljaj ungeschickt ins eigene Tor, es stand 1-0 nach nur zwei Minuten. Doch wie so oft im Fußball war auch gestern die sehr frühe Führung Gift fürs Osterfelder Spiel. In der Folgezeit war Homberg die dominierende Mannschaft, dem SV Adler fehlte oft die Ordnung im Spiel. Kurz nachdem Robert Trimborn einen Freistoß noch mit dem Kopf aus dem Winkel über die Latte lenken konnte, war's dann passiert. Luca Palla durfte zentral völlig unbedrängt durch die rot-weißen Abwehrreihen laufen, sein Schuss war unhaltbar, 1-1 in der 9. Minute. Das war es allerdings dann auch schon mit dem Spektakel. Beide Mannschaften brachten defensiv etwas Ruhe rein, es entwickelte sich ein eher zerfahrenes Spiel ohne allzu viele große Chancen, so dass es mit einem leistungsgerechten 1-1 in die Pause ging.

Die Anfangsviertelstunde der 2. Hälfte bot dasselbe Bild. Mal war Osterfeld in der Offensive, mal Homberg, wirklich zwingende Aktionen gelangen keiner Mannschaft. Stattdessen wurde im Mittelfeld um jeden Ball gekämpft, wobei der extrem unsichere Schiedsrichter bei Zweikämpfen fast systematisch in beide Richtungen die falschen Entscheidungen traf. Nach einer guten Stunde dann bewies Udo Hauner ein goldenes Händchen beim Auswechseln: für Kevin Skoda und Alexander Kotz brachte er Joel Goldberg und Ralf Thiel – und fünf Minuten später waren diese beiden am Führungstreffer beteiligt. Goldberg riss in der körperlich starken, aber nicht allzu wendigen Homberger Verteidigung mit einem Dribbling ein Loch, schickte Tobias Hauner, in dessen Schuss Richtung rechtes unteres Eck rauschte Ralf Thiel: Es stand 2-1! Es war diese eine Aktion, die den Unterschied machte, dieser eine gut ausgespielte Angriff, während die Homberger Offensivbemühungen auch in der Folgezeit harmlos blieben. Wesentlich mehr als unplatzierte Distanzschüsse und hohe Flanken ohne Abnehmer kam nicht, auch nicht, nachdem Erdem Saglam wegen eines taktisch nötigen Handspiels mit Gelb-Rot vom Platz gestellt worden war. Stattdessen machte Adler in der Nachspielzeit den Deckel drauf. Ralf Thiel und Tobias Hauner hebelten das, was von der Homberger Defensive übrig war, mit einem Doppelpass aus und Thiel spielte dann Hombergs Schlussmann Steffen Murke aus und schob den Ball ein.

Das war ganz sicher keine Gala, aber das waren saubere, solide drei Punkte gegen einen schwer zu spielenden Gegner. Am kommenden Sonntag wartet die SV 08/29 Friedrichsfeld  ein Gegner ähnlicher Qualität. Anstoß in Friedrichsfeld ist um 15:15.
Tore: 1:0 Eigentor (2.), 1:1 Luca Palla (9.), 2:1 Ral Thiel (65.), 3:1 Ralf Thiel (90.)

Es spielten: Strauch – Pach, Kücükarslan, Giotis, Hauner, Gül (79. Werner), Kotz (59. Thiel), Görlich, Skoda (59. Goldberg), Saglam, Trimborn

Karten: Gelb-Rot für Erdem Saglam (75.)

Hier geht es zur Video-Zusammenfassung!