Adler Osterfeld unterliegt Arminia Klosterhardt in Schlussminute

Der SV Adler ist im Kreispokal-Viertelfinale ausgeschieden. Das Team von Udo Hauner verlor gestern Abend gegen Arminia Klosterhardt etwas unglücklich durch einen Treffer in der Schlussminute mit 1:2.

Kaum Torraumszenen, wenig Derbyfeeling: Die erste Hälfte plätscherte so ein wenig dahin. Etwas überraschend aber schön zugleich, die Gästeführung durch Alexandros Sidiropoulos in der 37. Spielminute. Nach einer schönen Hereingabe von Marvin Görlich über Linksaußen, erzielte Tobias Hauner aber noch vor der Halbzeitpause den Ausgleich (44.). Selbst eine Pausenführung war anschließend noch im Bereich des Möglichen. Doch sowohl Hauner als auch Timo Pach vergaben.

Im zweiten Abschnitt belebte die Hereinnahme von Artur Klujew und Mo Hasan die Adler-Offensive. Doch trotz deutlich größerer Spielanteile der Rothebuscher, blieben Großchancen weiterhin Mangelware. Eine Möglichkeit von Chris Pieritz kurz nach Wiederanpfiff und ein Distanzschuss von Joel Goldberg (63.) waren dann insgesamt eine magere Ausbeute. In der Schlussminute versetzten die Gäste dem SV Adler den Knockout. "Ärgerlich ja, weil es in der Schlussminute war. Aber überraschend war das nicht. Das zieht sich schon über Wochen, das wir auf dem Platz kaum noch Dominanz haben. Wir sind überhaupt nicht frisch genug um den Gegner auszuspielen oder uns Chancen zu kreieren", zog Trainer Udo Hauner dann auch ein eher bescheidenes Fazit.

Adler Osterfeld: Strauch – Pach, Taner (83. Bockholt), Pieritz, Hauner, Werner, Gül, Matuszzak (46. Mo Hasan), Görlich (46. Klujew), Goldberg, Demircan

Tore: 0:1 Alexandros Sidiropoulos (37.), 1:1 Tobias Hauner (44.), 1:2 Tobias Quast (90.)

Text + Foto: Adler Osterfeld