Aufwärtstrend des VfB Bottrop geht weiter!

Erstellt von Tristan Berghoff

Eine Woche nach dem Heimerfolg gegen Sterkrade 06/07 gewann das Team von Trainer Mevlüt Ata auch bei der Spielvereinigung Meiderich mit 3:1 und ist damit im tabellarischen Mittelfeld angekommen.

Bezirksliga

Spvgg. Meiderich - VfB Bottrop 1:3 (1:1)
Mit einem 13-Mann-Kader traten die Schwarz-Weißen den Auswärtstrip gen Duisburg an, auch angeschlagene Spieler mussten auf die Zähne beißen. Hinzu kam ein Fehlstart in die Partie, denn bereits nach 100 Sekunden zappelte die Kugel im Bottroper Netz. Der von Ata zum Innenverteidiger umgeschulte Sercan Istek war bei einem langen Ball weggerutscht und ebnete 06/95-Angreifer Itmec so unfreiwillig den Weg zum 1:0. "Die erste Halbzeit, besonders die erste Viertelstunde, war schwer, weil wir in die tiefstehende Sonne schauen mussten und die Gegner fast nur lange Bälle an unseren Strafraum spielten", erklärte der Trainer. Mit fortlaufender Dauer gewannen die Gäste hingegen immer mehr Spielkontrolle und fuhren ihrerseits gefährliche Angriffe, Mohamed Kourouma setzte seinen Abschluss ans Gebälk, um einmal die gefährlichste Möglichkeit zu nennen. Mit dem Pausenpfiff gelang schließlich der erlösende Ausgleich, Emrullah Bayhoca konnte nach Antritt über die rechte Außenposition das Spielgerät in den Winkel bugsieren und mit diesem herrlichen Treffer den Spielstand egalisieren – eins beide zum Pausentee.

Nach dem Seitenwechsel agierte der VfB sofort druckvoller und konnte aus seinem Übergewicht prompt Kapital schlagen.  Über Ünsal Oruc und Emrullah Bayhoca wurde in letzter Instanz Merih Copur in Szene gesetzt, der die starke Kombination per Rechtsschuss vollendete und das Spiel endgültig kippte. Wirklich Gefahr keimte in der letzten halben Stunde seitens der Spielvereinigung nicht auf, lediglich zwei, drei Chancen konnten die Duisburger verbuchen. Ansonsten spielte Bottrop geschickt und fand immer wieder bespielbare Räume im letzten Drittel, die kurz vor dem Abpfiff noch das 3:1 bescherten, erneut erzielt durch Goalgetter Merih Copur (86.). Danach war die Messe endgültig gelesen und Mevlüt Ata stolz auf seine Mannen: "Wir mussten sehr viel gelaufen und haben personell viel zu verkraften. Dennoch haben die Jungs das heute sehr gut gemacht, sie entwickeln sich und werden immer besser. Fussballerisch sah das über weite Strecken schon wirklich gut aus."
Tore: 1:0 (2.) 1:1 Emrullah Bayhoca (45.) 1:2/1:3 Merih Copur (51./86.)