Batenbrocker RK: Sieg zum Vorbereitungsauftakt

Die Batenbrocker RK starteten mit einem Sieg in die Vorbereitung auf die Kreisliga B-Rückrunde. Gegen einen ambitionierten C-Ligisten SV Rhenania II gab es einen ungefährdeten 5:1 (4:1)-Erfolg.

Testspiel, 20. Januar 2019

SV Rhenania II - Batenbrocker RK 1:5 (1:4)
Brisant bei der ganzen Sache war sicherlich die Tatsache, dass ein Großteil der Rhenanen in der vergangenen Saison noch die dritte Mannschaft bei den Batenbrocker bildeten. Inklusive Trainergespann Marko Klaus und Roman Skowranek. 17 Mann standen dem neuen Trainergespann Jacob/Lepori bei Temperaturen um den Gefrierpunkt beim Gastspiel bei Rhenania zur Verfügung. Möglichkeiten genug also, nach drei bisherigen Laufeinheiten heute einiges am Ball auszuprobieren. Die Batenbrocker erwischten einen Start nach Maß, bereits nach drei Minuten stand es durch Treffer von Neuzugang Kevin Balgar und Kai-Willi Willert 2:0. Doch anstatt nun mit Sicherheit zu agieren, ließ man sich die Butter in der Folge ein wenig vom Brot nehmen. Durch eine Unsicherheit und Stellungsfehler auf der defensiven linken Seite kamen die Rhenanen bereits nach fünf Minuten zum Anschluss. Dominik Mader und Alexander Kubitza sahen in der Situation unglücklich aus. Der Spielfluss war aber auf schwer bespielbaren Kunstrasen auf beiden Seitene eher gering, gefährlich wurde es erst mal nur nach einem Standard. Pierre Freier, heute auf der Sechs agierend, setze einen Freistoß an den Pfosten. Kurze Zeit später wurde Freier von Balgar in Szene gesetzt, sein Schuss ging aber knapp am Tor vorbei. Besser machte es Marcel Rieger, der nach Pass von Freier das 3:1 markierte, in der 33. Minute war es dann Freier selbst der per Distanzschuss zum 4:1 traf.

Kurz vor der Pause musste dann Kevin Mader mit einem gebrochenen Finger vom Feld. Ärgerlich, denn der Defensivmann war bisher in jeder Einheit da und hatte sich für die Vorbereitung einiges vorgenommen. Am Mittwoch muss Mader operiert werden, an dieser Stelle alles Gute. Mit dem Pausenpfiff traf Freier noch einmal die Latte. Zur Pause blieben Patrick Fries, Dino Lagogiannis und Marcel Rieger in der Kabine. Das Trainergespann stellte ein wenig um. Davon blieb erst einmal Pierre Freier unbeeindruckt, er erzielte per Lupfer direkt anch Wiederanpfiff das 5:1. Von da an ging es spielerisch bergab, das Spiel plätscherte in der kompletten zweiten Halbzeit vor sich hin, Rhenania übernahm mehr die Initiative, doch ohne heute richtig gefährlich zu werden. Keeper Jens Tackenberg blieb jedenfalls ohne Gegentreffer. Kai-Willi Willert und Jan-Paul Herrmann hatten die einzigen Chancen im zweiten Durchgang. "Dafür, dass wir in der Vorbereitung bisher noch keinen Ball am Fuß hatten, war das im ersten Durchgang schon in Ordnung. Wir wechseln dann natürlich durch und berauben uns so dem kompletten Spielfluss", resümierte Trainer Konstantin Jacob, der besonders in der ersten Halbzeit Pierre Freier sehr stark sah und auch mit einem soliden Auftritt von Mario Lepori in der Innenverteidigung zufrieden war. "Bis jetzt ziehen die Jungs soweit gut mit und wenn man bedenkt, dass mit Nowak, Sengün, Bolat, Neumann, Gerhartz, Simon und weiteren noch einige ausgefallen sind, dann sieht man, dass wir ganz gut aufgestellt sind. Wir ärgern uns natürlich über die Verletzung von Kevin Mader. Vom Ergebnis wollen wir uns aber nicht blenden lassen, wir haben auch sehr viele Defizite sehen können. Das ist aber normal zu diesem Zeitpunkt", so Lepori. Bereits am Donnerstag geht es zum nächsten Test nach PSV Oberhausen.
Tore: 0:1 Balgar (Willert/1.), 0:2 Willert (Balgar/3.), 1:2 (5.), 1:3 Rieger (Freier/23.), 1:4 Freier (K.Mader/33.), 1:5 Freier (Willert/47.)

BRK: P. Fries (46. Tackenberg), D.Mader (80. Rieger), M.Lepori, Kubitza, K.Mader (43. S.Fries), Lagogiannis (46. Sagawe), Freier, St.Droste, Rieger (46. Hockertz), Balgar (70. Herrmann), Willert