Bezirksliga: Neuzugang Merih Copur beschert VfB Bottrop Heimsieg über Arminia Lirich

Erstellt von Tristan Berghoff

Der VfB Bottrop hat sein erstes Saisonheimspiel gewonnen und damit die Auftaktniederlage in Vierlinden wett gemacht. Gegen Aufsteiger Arminia Lirich gewann die Ata-Elf mit 3:2 – Mann des Tages war VfB-Stürmer Merih Copur, der alle drei Treffer zum Sieg beisteuerte.

Bezirksliga

2. Spieltag

VfB Bottrop - Arminia Lirich 3:2 (2:0)
Lirich kam nach dem 3:1-Auftaktsieg im Derby gegen BW Oberhausen mit Selbstvertrauen in die Partie und setzte offensiv den ersten Nadelstich, eine Buhlmann- Ecke setzte Nico Retzerau in Szene, der seine Füße jedoch nicht so schnell sortiert bekam, um den Ball scharf zu machen (6.). Im direkten Gegenzug meldete sich der Gastgeber an, Copur klopfte die gegnerische Innenverteidigung ab und verzog deutlich. Doch das sollte sich im Verlauf dieses Abends ändern, so geschehen in der 18.Minute, als der Neuzugang aus Sterkrade seinen ersten Streich initiierte. Nach einem herrlichen Doppelpass mit Alpay Esen versenkte er die Kugel maßgerecht flach links im Eck. Die Gäste mussten sich kurz schütteln, antworteten nach gut einer halben Stunde, Peters Versuch aus der Drehung wurde abgefälscht, Jeremy Ulrich prüfte aus 18 Metern Kevin Kriegel im Gehäuse (31.). Insgesamt dominierte der VfB aber den ersten Spielabschnitt, gestand auch Lirichs Coach Christoph Tapinos ein: "Die erste Halbzeit haben wir völlig verschlafen, die Tore uns eigentlich fast selbst reingelegt." Die Oberhausener machten es dem VfB phasenweise zu einfach, zu Möglichkeiten zu kommen, Pierre Weyerhorst trat plötzlich auf dem linken Flügel in Erscheinung, legte quer zu Copur, 15 Meter, freie Schussbahn, drüber! (33.) Fünf Minuten später eroberte Weyerhorst das Spielgerät im Mittelkreis, schickte Merih Copur zumindest abseitsverdächtig auf die Reise; dieser erinnerte sich erneut alleine vor dem Torwart an vorangegangenen Chancenwucher und schloss überlegt halbhoch ins Eck ab – 2:0. Der Hattrick zwei Zeigerumdrehungen später blieb ihm verwehrt, die Kugel zischte über das Lattenkreuz. Und als ob es für Lirich nicht schon ein eher gebrauchter Tag war, verletzte sich der kurz zuvor eingewechselte Christian Fänger bei einem Abschluss in Minute 51 und Tapinos musste zum dritten Mal verletzungsbedingt wechseln. Die Hausherren nutzten die kurze Konfusion in der Defensive, Copur servierte zum dritten, doch Lirichs Schlussmann Mohamad Abdul Halim parierte überragend (53.). Aber in Bottrops Sturm haben sich zwei gefunden, das kongeniale Duo unternahm Versuch um Versuch, einzig die Effektivität
stellte sich nicht wirklich ein, in diesem Fall verschenkte Weyerhorst per unplatziertem Kopfball die Entscheidung. Zwanzig Minuten vor dem Schlusspfiff stellte Tapinos auf Dreierkette um, "Komm, komm, das Spiel ist noch nicht zuende", motivierte er seine Mannen lautstark für die Schlussphase. Außer vielversprechenden Ansätzen und einigen tiefen Bällen ist aber nur die Chance von Neumann zu nennen, der aus spitzem Winkel Kriegel erstmals richtig prüfte (73.). Die Vorentscheidung fiel nach 83 Minuten, Merih Copur tauchte abermals frei vor Halim auf, umkurvte ihn und schob trocken und konzentriert zum 3:0 ein. "Wir wissen, dass Merih da vorne eine Waffe ist", beschrieb VfB-Coach Mevlüt Ata seinen Stürmer nach dem Spiel. "Für ihn und die ganze Mannschaft war es heute wichtig, dass der Bann endlich gebrochen wird." Ali Alhakim mit einem herausragenden Solo über links und Mohamed Kourouma hatten sogar das vierte Tor auf dem Fuß, am Ende kam aber alles anders. Jeremy Ulrich verwandelte kurz vor dem Ende einen Elfmeter sicher unten rechts zum 1:3 und vollendete einen Konter in der Nachspielzeit sogar noch zum Anschlusstreffer. Am Ende reichte es zur großen Aufholjagd aber nicht mehr. "Wir haben Moral bewiesen, aber die Tore kamen am Ende einfach zu spät. Aufgrund der ersten Halbzeit war das für den VfB so ein verdienter Sieg", analysierte Tapinos. Mevlüt Ata freute sich zwar, "dass wir hinten super gestanden, wahnsinnig viele Zweikämpfe für uns entschieden haben und vorne viele gute Chancen kreiert wurden" und attestierte seinen Jungs "ein Riesenspiel gemacht" zu haben, doch die letzten Minuten ärgern den Übungsleiter. "Die Jungs müssen noch viel lernen, das ist alles Kopfsache. Trotzdem darf uns das nicht passieren, am Ende den Gegner noch so einzuladen."

So gewinnt der VfB Bottrop am Ende der Copur-Show verdient mit 3:2 gegen Aufsteiger Lirich, der Dreierpacker selbst freute sich darüber am meisten. "Ich habe Sonntag die eine oder andere Chance liegenlassen und fahre jetzt in den Urlaub, deswegen bin ich froh, vorher noch dreimal getroffen zu haben. Ich war heute super fokussiert und erleichtert, dass es am Ende mit dem Sieg klappte."
Tore: 1:0/2:0/3:0 Merih Copur (18./37./83.) 3:1/3:2 Jeremy Ulrich (87./90+3.)
 

Die weiteren Partien in dieser Liga:
Spvgg. Meiderich - DJK Vierlinden 0:2
SuS Dinslaken - VfB Homberg II 1:0
Hamminkelner SV - SV Fortuna Bottrop 2:0
SC 20 Oberhausen - Adler Osterfeld 2:1
BW Oberhausen - TuS Mündelheim 1:4
RWS Lohberg - BW Dingden 1:4
SF Hamborn - Viktoria Buchholz 4:2
08/29 Friedrichsfeld - Sterkrade 06/07 *am Do, 16.08.2018*