Bezirksliga: Rentfort muss nach unten schauen

Erstellt von Ben Tautz

In unserer Zwischenbilanz schauen wir heute auf Gladbecks Bezirksligisten, den BV Rentfort und den SV Zweckel. Dabei hat sich vor allem der SV Zweckel in den letzten Wochen gefangen und den schlechten Start wett gemacht.

Die Auf'm Platz-Zwischenbilanz vom Kreis 12, Gladbeck, Bottrop und Gelsenkirchen.

Heute: Bezirksliga

BV Rentfort:
Der BV Rentfort erlebte ein Wechselbad der Gefühle. Alles war angerichtet für die kommende Spielzeit: Die Stadtmeisterschaft wurde standesgemäß gewonnen. Im Finale gegen den Ligakonkurrenten SV Zweckel gab es einen klaren Sieg nach 45 Minuten. Der Ligastart konnte kommen. Doch: Der dritte Spieltag ging mit 1:6 gegen den SC Hassel verloren. Daraufhin schmiss Marcel Cornelissen, seines Zeichens 17 Jahre Trainer in Rentfort das Handtuch. Es sollte so oder so sein letztes Jahr an der Rentforter Hegestraße sein. Marcel Lehmann stand ihm bereits sein Anfang der Saison zur Seite und sollte das Team in einem Jahr komplett übernehmen. Lehmann übernahm die Geschicke.

„Es kam anders als geplant. Wir wussten, dass es kein leichtes Jahr wird. Die Abgänge im Sommer waren uns bewusst. Wir stehen aktuell im Mittelfeld der Tabelle und wollen vom Spiel zu Spiel schauen, denn in der Liga kannst du an einem guten Tag jeden schlagen, aber an einem schlechten Tag auch gegen jeden verlieren", erklärt Lehmeann. So war zum beispiel besonders bitter das Unentschieden gegen den SV Zweckel. Das letzte Aufeinandertreffen in einem Ligaspiel war nämlich über elf Jahre her. Rentfort ging in die Partie als absoluter Favorit, konnte eine knapp 45-minütige Überzahl nicht ausnutzen und kam nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus.

"Andererseits hätten wir das Spiel bei Vestia Disteln mit ein wenig Glück gewinnen können. Bis zur Winterpause treffen wir noch auf einige Gegner aus der unteren Tabellenregion. Wir wollen viel Luft nach unten haben und auch den Anschluss an die obere Tabellenregion wahren. Ich sehe der Zukunft positiv entgegen, denn die Personaldecke sollte sich bis dahin entspannen“, so BVR-Coach Marcel Lehmann mit einem kurzen Rundflug über Rentfort. So kehrte Dominik Stukator nach seiner langen Verletzungspause bereits zurück und traf bereits vier Mal für den Bezirksligisten. Zur Rückrunde soll Phillip Potratz zurück kommen. 'Podi' laboriert sein nun knapp über einem halben Jahr an einem Kreuzbandriss, soll aber 2019 wieder fit sein. Am Sonntag empfängt die Lehmann-Elf den Erler SV 08. Dieser befindet sich - stand jetzt - im Kampf um den Aufstieg in die Landesliga und ist Tabellenzweiter. Keine leichte Aufgabe doch, wie sagte Lehmann so schön? An einem guten Tag kann man jeden Gegner schlagen...

SV Zweckel:
Für den SV Zweckel war es ein harter Einstieg in die Saison. In den ersten vier Spielen hagelte es insgesamt 18 Gegentreffer. "Von den vier Innenverteidigern sind alle vier ausgefallen und so standen wir vor einem massiven Problem", erklärte Mike Theis die Gründe für die Schießbude der Liga. Mit insgesamt 31 Gegentoren stellen die Zweckeler nach zehn Spieltagen nämlich noch immer die schlechteste Defensive. Doch das hat Zweckel-Coach Mike Theis sehr gut in den Griff bekommen. "In den letzten sieben Spielen waren es insgesamt nur 13 Gegentreffer und die Mannschaft hat sich stabilisiert", so Theis. Den ersten Erfolg fuhr die Theis-Elf am dritten Spieltag gegen SW Röllinghausen ein. 

"Wir haben eine gute Entwicklung genommen. Der Start war katastrophal, aber die Mannschaft ist auch jung und hat seit dem einen guten Fortschritt gemacht. Wir werden definitiv noch punkten", ist sich Theis sicher. Nach dem Sieg gegen Röllinghausen folgte das überraschende Unentschieden gegen den BV Rentfort. Mit nun neun Punkten stehen die Zweckeler zwar immer noch auf einem Abstiegsplatz, aber dieser soll schnellstmöglich verlassen werden. Mit einem Sieg in Schwerin können die Grünhemden nämlich den vierzehnten Tabellenplatz verlassen und punktgleich mit dem jetzt Neunten werden.