Bezirksliga: VfB Bottrop mit Kantersieg gegen RWS Lohberg

Dritter Sieg in Folge für den VfB Bottrop! Trainer Mevlüt Ata hatte die Neun-Punkte-Woche ausgerufen und mit seiner hohen Zielsetzung ins Schwarze getroffen. Nach dem 3:1-Erfolg in Dinslaken und dem souveränen Weiterkommen im Pokal bei der SG Kaprys Oberhausen (6:1) gewannen die Schwarz-Weißen auch das dritte Pflichtspiel gegen den weiter punktlosen RWS Lohberg deutlich mit 6:2.

Bezirksliga
Spielberichte
 

VfB Bottrop - RWS Lohberg 6:2 (2:0)
Der VfB-Dampfer fährt wieder im ruhigeren Gewässer, die beiden Erfolgserlebnisse zuletzt ließen Leichtigkeit und Selbstvertrauen in den Spielvortrag zurückkehren. Insbesondere erkennbar manifestierte sich diese erstarkte Sicherheit in effizienterer Chancenauswertung, schon nach einer Viertelstunde ging der Gastgeber in Führung. Merih Copur, der bereits vor seiner Verletzungspause bis Mitte September einen guten Eindruck hinterließ, netzte zur frühen Führung ein (15.). Insgesamt kontrollierte der VfB die Begegnung, sie fanden die vorher angestrebte Balance zwischen Offensive und Defensive. Trainer Ata griff, ausgehend von einer persönlichen Gegnersichtung vor wenigen Wochen, auf eine offensive Herangehensweise zurück, denn er wusste um die Abwehranfälligkeit der Lohberger. Belohnt wurde er dafür mit einer mutigen, leidenschaftlichen Leistung seiner Mannen, die aufgrund der spielerischen Überlegenheit zurecht kurz vor der Pause im 2:0 mündete, als Torschütze fungierte Rückkehrer Emrullah Bayhoca, die Kreativkomponente im Bottroper Kombinationsspiel.

Auch nach dem Seitenwechsel galt es, die Konzentration hochzuhalten, um Rot-Weiß nicht wieder auf den Plan zu rufen. "Offensiv haben sie schon ordentlich was zu bieten", wusste auch Ata um die Gefahr möglicher Tempogegenstöße. Doch schon acht Zeigerumdrehungen nach Wiederbeginn sorgte der Favorit für klare Verhältnisse, Pierre Weyerhorst stellte auf 3:0, ehe Copur den Doppelschlag vollendete und das Torekonto auf vier schraubte. Ein munteres Spiel brachte im Folgenden auch die Dinslakener erfolgreich auf den Spielberichtsbogen, doch das 1:4 per Distanzschuss sorgte in Reihen der Hausherren keineswegs für Nervenflattern. Besnik Muqa und Merih Copur sorgten ergebnistechnisch für extrem komfortable Gefilde und machten das halbe Dutzend voll, auch Lohberg betrieb noch ein wenig Ergebniskosmetik. 6:2 hieß es am Ende, Mevlüt Ata war zufrieden. "Das heute war ein Pflichtsieg. Wir haben voll auf Angriff gespielt, die Jungs haben den Plan gut umgesetzt und wir wollen versuchen, daran nächste Woche anzuknüpfen."
Tore: 1:0/4:0/6:2 Merih Copur (15./55./76.) 2:0 Emrullah Bayhoca (42.) 3:0 Pierre Weyerhorst (53.) 4:1 (56.) 5:1 Besnik Muqa (67.) 5:2 (69.)