Bezirksliga: VfB Bottrop verliert trotz Führung Heimspiel gegen Friedrichsfeld

Erstellt von Tristan Berghoff

Der VfB Bottrop muss im sechsten Saisonspiel bereits die fünfte Niederlage hinnehmen. Trotz früher Führung im Heimspiel gegen Friedrichsfeld ging der VfB erneut leer aus - dadruch rutschte die Ata-Elf auf den Relegationsplatz ab.

Bezirksliga

9. September 2018

VfB Bottrop – Friedrichsfeld 1:3 (1:2)
Der Fehlstart des VfB Bottrop ist perfekt. Trotz Führung unterlag die Elf von Trainer Mevlüt Ata der weiterhin ungeschlagenen Spielvereinigung Friedrichsfeld mit 1:3, nachdem das große Aufbäumen zumeist ausgeblieben war.

Zu Beginn startete Schwarz und Weiß mutig und mit viel Dampf, überrollte die Gäste und ging durch Bayhoca früh in Führung. Doch nur wenige Zeigerumdrehungen später schluckte Bottrop den Ausgleich und fortan hatten die Mannen in den grün-gelben Jerseys die Kontrolle. Als kompakte, diszipliniert agierende Mannschaft, die über eine gewisse Körperlichkeit in den Zweikämpfen ins Spiel fand, konnten sie die Offensive der Hausherren eindämmen und selbst partielle Nadelstiche setzen. "Die erste Halbzeit war überhaupt nicht gut, wir haben fast keine Zweikämpfe für uns entschieden. Friedrichsfeld war die bessere Mannschaft", analysierte Ata knallhart. Auf die Siegerstraße brachte die Voerder ein Treffer in der letzten Sekunde des ersten Spielabschnitts, als nach einem feinen Spielzug über rechts im Anschluss an eine flache Hereingabe drei Friedrichsfelder sich aussuchen konnten, wo sie den Ball im Gehäuse unterbrachten. Die Defensive des VfB befand sich gedanklich bereits im Kabinentrakt, sodass zur Pause ein 1:2-Rückstand zu Buche stand.

In der Pause stellte Ata um, installierte zwei Stürmer, um mehr Körperlichkeit ins schwerfällige Spiel seiner Elf zu bekommen – das Ergebnis: Man ließ defensiv nicht mehr viel anbrennen, lediglich auf den großen Schlussspurt mussten die rund 60 Zuschauer im Jahnstadion vergebens warten. Karl Kukuczka scheiterte mit seinem Abschluss nach Doppelpass auf rechts (58.), nach einer Bayhoca-Flanke verpasste Pierre Weyerhorst aus drei Metern den Ausgleich, Ali Alhakim setzte das Spielgerät ans Außennetz (63.). Kurz darauf wurde eben dieser nach einem Antritt auf der linken Außenbahn zu Fall gebracht, die Pfeife des Unparteiischen blieb stumm, die Gäste hätten sich über einen Pfiff zumindest einmal nicht beschweren dürfen. Ohne Glück und Durschlagsvermögen fungierte das 1:3 nach 82 Minuten im Anschluss an einen Eckstoß als Entscheidung, von da an war die Luft aus dem Spiel. Einzig emotional hielt die Enttäuschung noch Einzug, Besir Muqa flog aufgrund von Meckern und taktischem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz. 1:3 – ein Trainer sucht nach Erklärungen. "Im Training schießen die Jungs das Netz kaputt und hier machen wir die Dinger nicht rein, Pierre hat zwei klare Torchancen und bringt den Ball nicht im Tor unter. Nach einer schlechten ersten Hälfte haben wir das nach dem Wechsel in der Pause gut gemacht, aber ohne Erfolg fehlt das Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten, dass man das Glück auch mal erzwingen muss." Nächste Chance dazu bietet der Auswärtskick bei SuS 09 Dinslaken kommenden Sonntag.
Tore : 1:0 Emrullah Bayhoca (8.) 1:1/1:2 (13./45.) 1:3 (82.)
Gelb-Rote Karte Besir Muqa (VfB/ 90./taktisches Foulspiel)


Die weiteren Partien in dieser Liga:
Hamminkelner SV - TuS Mündelheim 0:1
Viktoria Buchholz - DJK Vierlinden 3:1
SF Hamborn - Arminia Lirich 3:1
SC 20 Oberhausen - BW Dingden 1:1
BW Oberhausen - SuS Dinslaken 0:1
RWS Lohberg - Sterkrade 06/07 0:2
SV Fortuna Bottrop - Adler Osterfeld 4:4
Spvgg. Meiderich - VfB Homberg II 1:2