Daniele Lepori kehrt nach Batenbrock zurück

Zum Ende des vergangenen Jahres hin gab Daniele Lepori seinen Posten als Vorstandsvorsitzender der Batenbrocker RK ab - aus beruflichen Gründen. Das Führen der KfZ-Werkstatt "Autohaus Lepori" nahm immer mehr Zeit ein, so dass sich Lepori im vergangenen Jahr dazu entschied, den Posten des Vorsitzenden abzugeben. Knapp ein Jahr später wird er zurückkehren in den aktiven Bereich - nicht in den Vorstand, sondern als Trainer!

Seit der Fusion der Ruhrpott Kicker und des FC Batenbrock zu den Batenbrocker RK im Sommer 2012 leitete Daniele Lepori - zunächst als Geschäftsführer, dann als Vorstandsvorsitzender - die Geschicke des Vereins. Die Entscheidung den Posten des Vorsitzenden zu räumen und sich somit aus der Vorstandsarbeit herauszuziehen, fiel Daniele Lepori damals schwer. Doch der Schritt war aufgrund seiner beruflichen Situation unumgänglich.

Ansprechpartner für aktuellen Vorstand

Zwar war Lepori seit dem 1. Januar 2018 nicht mehr offiziell in Vorstandsarbeit eingebunden, doch er stand dem Vorstand und seinem Nachfolger Peter Piotrowski stets mit Rat und Tat zur Seite. Seine Mitgliedschaft im Verein bestand natürlich fort. Auch bei den Spielen war er, wenn es seine Zeit zuließ, zugegen - schließlich ist der Verein für "Jelle" eine Herzensangelegenheit. Und so wie es das Schicksal will, wird diese Herzensangelegenheit nun wieder bzw. weiter aufleben. Denn Lepori wird zurück in aktiver Position nach Batenbrock zurückkehren.

Rückkehr an die Seitenlinie

Sein Weg nach Batenbrock mündet jedoch nicht in der Wiederaufnahme der Vorstandsarbeit, sondern stattdessen wird er an die Seitenlinie zurückkehren. In der Saison 2016/2017 führte er die damalige 2. Mannschaft des Vereins in die Kreisliga B. "Das war ein einmaliges Erlebnis", erinnert sich Lepori, dessen Team in der Relegation gegen den PSV Oberhausen erfolgreich war. Doch es war von vornherein klar, dass er nur interimsweise den Trainerposten übernahm - und das sehr erfolgreich. Im Sommer 2017 übergab er die Mannschaft an neue Trainer, die den Abstieg in die Kreisliga C jedoch nicht verhindern konnte. Erneut ging es in die Relegation, dieses Mal jedoch in die Abstiegsrelegation. In dieser unterlag man SW Alstaden II sehr unglücklich im Elfmeterschießen.

Aufgrund des Weggangs des nahezu kompletten Kaders der letztjährigen 1. Mannschaft rückte die Zweite auf und stellt seit dem Sommer 2018 die 1. Mannschaft des Vereins. "Bereits im Sommer 2017 war klar, dass die Spieler der 1. Mannschaft den Verein verlassen würden, wenn nicht der Aufstieg als Resultat stehen würde - wie in den beiden Jahren zuvor, gelang es auch in der Saison 2017/2018 nicht in die Kreisliga A aufzusteigen. Bis zum letzten Spieltag hatte man aber noch die Chance dazu - leider hat es nicht geklappt und die meisten Spieler haben sich dann anderen Vereinen angeschlossen", erklärt Peter Piotrowksi, Leporis Nachfolger im Vorstand.

Lepori freut sich auf die Zusammenarbeit mit Konstantin Jacob

Übrig aus dem letztjährigen Kader der 1. Mannschaft blieben neben den Spielern Jens Tackenberg und Sebastian Fries auch Konstantin Jacob, der die neue 1. Mannschaft als Trainer anführt. Und eben von Jacob und dem aktuellen Vorstand wurde die Personalie "Lepori" neu aufgerollt. "Ich war natürlich immer im Austausch mit Konstantin und dem Vorstand und dann kam auch die Anfrage, ob ich nicht wieder als Trainer aktiv sein wolle. Ich habe mich dann dazu entschieden, dem Verein helfen zu wollen. Schließlich ist es auch eine Herzensangelegenheit", erklärt Daniele Lepori, der offiziell ab dem 1.1.2019 zusammen mit Konstantin Jacob das Trainerduo bilden wird. "Ich verstehe mich mit Konstantin sehr gut, ich denke wir werden gut harmonieren und die Mannschaft in der Liga etablieren können", so Lepori.

Verstärkung im Winter

Viel Eingewöhnungszeit wird Lepori nicht brauchen. Schließlich kennt er den Großteil bereits aus der Aufstiegssaison. "Ich hatte schon immer einen guten Draht zu der Mannschaft, zumal wir ja vor zwei Jahren zusammen aufgestiegen sind", sagt Lepori, der aber auch sagt: "In Verbindung mit einigen Rückkehrern habe ich mich überzeugen lassen, wieder an der Seitenlinie zu stehen. Auch wenn das nach nur einem Jahr Pause nicht wirklich geplant war." Dabei spielte eben auch eine Rolle, dass der Kader in der Winterpause verstärkt wird. "Ein paar Spieler werden zurückkehren", freut sich Lepori.

Ab dem 1.1.2019 wird sich Lepori wieder in aktiver Rolle auf dem Batenbrocker Platz tummeln und zusammen mit Konstantin Jacob, der Mannschaft und dem Vorstand den Klassenerhalt in Angriff nehmen.