DFB-Pokal: Sandhausen macht gegen RWO das halbe Dutzend voll

Erstellt von Ben Tautz

Es war das Spiel des Jahres für Rot-Weiß Oberhausen. Doch früh zeichnete sich ab: Die Pokal-Sensation bleibt aus. Am Samstag verloren die Kleeblätter gegen Zweitligist Sandhausen klar und deutlich mit 0:6.

DFB Pokal, 1. Runde

Rot-Weiß Oberhausen - SV Sandhausen 0:6 (0:2)
Nichts war es mit der Pokal-Sensation. Nach dem 2:1-Erfolg im Niederrheinpokalfinale gegen den Rivalen Rot-Weiß Essen wurde in der ersten Hauptrunde des DFB Pokals der SV Sandhausen in das Stadion Niederrhein gelost. Kein attraktives Los, aber ein möglicherweise machbares. Trotz der vermeintlich geringen Attraktivität - die Kleeblätter hätten schließlich auch auf Erstligisten wie Bayern oder Schalke treffen können - fanden über 6000 Zuschauer den Weg nach Oberhausen.

Denkbar schlecht begann das Spiel. Sandhausen startete mit viel Druck und belohnte sich in der siebten Minute nach einem Eckball. Fabian Schleusener erzielte die frühe Führung für den Gast aus Sandhausen. Fortan wirkte RWO aktiver. Sandhausen überließ den Kleeblättern das Spielgeschehen und beschränkte sich auf mögliches Konterspiel. Und dort zeigte sich der Klassenunterschied. RWO machte das Spiel, Sandhausen konterte: 0:2 in der 24. Minute. Auch dann steckte Oberhausen jedoch nicht auf. Drei Minuten nach dem zweiten Tor der Sandhausener hatte Philipp Eggersglüß, Neuzugang von der zweiten Mannschaft von Werder Bremen, die Riesen-Chance. Sein Schuss aus knapp zehn Metern wurde jedoch stark pariert. Es ging in die Halbzeitpause.

Hatte sich das Team von Trainer Mike Terranova nach dem Pausenpfiff viel vorgenommen, schließlich hätte es mit einem frühen Anschlusstreffer noch einmal spannend werden können, so begann die zweite Hälfte alles andere als optimal. Es war gerade mal eine Minute gespielt, da hatte Torhüter Robin Udebge nach Foulspiel im Strafraum keine Chance den Ball zu parieren und er durfte zum dritten Mal hinter sich greifen. Das Spiel war entschieden. Sandhausen spielte die Partie locker herunter und alle Bemühungen, um wenigstens ein Tor zu schießen, wurden für die Rot-Weißen nicht belohnt. Kister, Karl und Müller schraubten das Ergebnis auf 6:0 für den Zweitligisten in die Höhe.
Tore: 0:1 Schleusener (7.), 0:2 Müller (24.), 0:3 Förster (Foulelfmeter, 46.), 0:4 Kister (61.), 0:5 Karl (83.), 0:6 Müller (90. +1)