Fortuna ist Bottrops Hallenstadtmeister 2019

Erstellt von David Wirsch / Steffen Ludwig

Der SV Fortuna schießt den VfB Bottrop im Finale mit 6:0 ab. Der VfB muss nach drei Titeln in Folge abtreten. Der SV Rhenania sichert sich Platz Drei im Neunmeterschießen. Der VfB Kirchhellen wird Vierter.

Hallenstadtmeisterschaft Bottrop 2019

Zwischenrunde und Finalspiele

Gruppe E 

Der VfB Bottrop zog souverän in die Finalspiele ein. Im ersten Spiel besiegte der VfB Bottrop den A-Ligisten Barisspor Bottrop mit 3:0. Pierre Weyerhorst brachte die Mannschaft früh in Führung, Amrullah Bayhoca und Oktay Cin trafen spät. Im zweiten Spiel gegen den VfB Kirchhellen war es deutlich enger. Der Bezirksligist ging mit 2:0 und nach dem Anschlusstreffer sogar mit 4:1 in Führung. Kirchhellen kam aber noch einmal auf 4:3 heran. Trotz der engen Schlussminute blieb es beim 4:3 für den VfB Bottrop. Vor dem letzten Spiel gegen den FC Polonia stand der VfB Bottrop schon als Gruppensieger fest. Alpay Esen brachte den VfB früh in Führung, Martin Nowrocki glich in der zehnten Minute aus. Der VfB nutzte eine Überzahl zum 2:1 und schoss in den letzten Minuten noch einen 4:1-Sieg heraus. Der FC Polonia, der zuvor auch schon gegen Kirchhellen (0:4) und Barisspor (1:3) verloren hatte, beendete die Gruppe mit null Punkten auf dem letzten Platz. 

Das zweite Ticket für die Finalspiele wurde im letzten Gruppenspiel entschieden. Barisspor verlor im ersten Spiel gegen den VfB Bottrop mit 0:3 und besiegte Polonia dann mit 3:1. Kirchhellen gewann zuerst mit 4:0 gegen den FC Polonia und verlor dann mit 3:4 gegen den VfB Bottrop. Vor dem direkten Duell war klar: Der Gewinner ist auf jeden Fall Tabellenzweiter. Bei einem Unentschieden zieht der VfB Kirchhellen in die Finalrunde ein, weil er das bessere Torverhältnis hat. Das letzte Gruppenspiel war hart umkämpft. Julian Thimm brachte den VfB schnell in Führung, aber Harun Al glich nur eine Minute später aus. Nach dem Tor von Lars Josten führte Kirchhellen lange Zeit mit 2:1, doch Oktay Cin glich eine Minute vor Ende aus - eine spannende Schlussminute. Barisspor brauchte noch das dritte Tor, um weiterzukommen. In der letzten Sekunde dann die Entscheidung. Julian Thimm machte das 3:2 für den VfB Kirchhellen und schoss seine Mannschaft auf Platz zwei und damit ins Halbfinale. 

Gruppe F 

In der Gruppe F war es spannender vor dem letzten Spieltag. Der SV 1911 führte die Gruppe überraschend mit sechs Punkten an. Fortuna und Rhenania mit jeweils drei Punkten hatten ebenfalls noch die Chance, weiterzukommen. Sogar der A-Ligist Dostlukspor konnte theoretisch noch weiterkommen, obwohl das Team die ersten beiden Spiele verloren hatte. 

Die besten Karten hatte der SV 1911, der Dostlukspor (2:1) und den SV Rhenania (2:1) besiegte. Im letzten Spiel reichte ein Punkt. Der SV Fortuna dagegen war quasi zum Siegen verdammt, weil er den direkten Vergleich gegen Rhenania (1:2) verloren hatte. Gegen Dostlukspor hatte die Mannschaft mit 3:2 gewonnen. Im direkten Duell zwischen Fortuna und dem SV 1911 machte es der Bezirksligist dann souverän. David Molitor brachte den SV Fortuna schon früh in Führung, Dominik Wenderdel (2x) und Gino Pöschl schossen einen 4:0-Sieg heraus. Damit stand der SV Fortuna im Halbfinale. Der SV 1911 musste wegen des schlechten Torverhältnisses jetzt auf Schützenhilfe von Dostlukspor hoffen. Der SV Rhenania durfte nicht gewinnen. 

Dostlukspor selbst war aufgrund des 4:0-Sieges von Fortuna vor dem eigenen letzten Gruppenspiel nun doch schon ausgeschieden. Die Mannschaft hatte zuvor gegen den SV 1911 (1:2) und Fortuna Bottrop (2:3) verloren. Der SV Rhenania musste dagegen nur noch gewinnen. Mit einem Sieg würde die Mannschaft punktgleich mit dem SV 1911 und dem SV Fortuna sein. Der direkte Vergleich wäre ausgeglichen und entscheidend wäre das Torverhältnis. Und da war Rhenania schon vor dem Spiel besser als der SV 1911. Also musste im letzten Spiel gegen Dostlukspor ein Sieg her. Cem Karakullukcu und Adrian Ghnizada brachten den SV Rhenania früh mit 2:0 in Führung. Amanuel Haile verkürzte auf 2:1, doch Rhenania nutzte eine Überzahl zum schnellen 3:1. Ramazan Akyüz verkürzte noch einmal auf 3:2, doch Dostlukspor schaffte keinen Ausgleich mehr. Damit ist der SV Rhenania als Tabellenzweiter im Halbfinale. Der SV 1911 ist mit sechs Punkten wegen des schlechteren Torverhältnisses ausgeschieden.

Halbfinalspiele

Im ersten Halbfinale traf der VfB Bottrop auf den SV Rhenania. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Das erste Tor machte der SV Rhenania. Kevin Polz versenkte den Ball von der Mittellinie ins lange Eck. Der VfB Bottrop antwortete schnell. Amrullah Bayhoca markierte in der siebten Minute das 1:1. Die erste Zeitstrafe bekam der SV Rhenania. Der VfB Bottrop legte nach und bekam die zweite Zeitstrafe, schoss in Unterzahl aber das 2:1 durch Pierre Weyerhorst. Die dritte Zeitstrafe ging ebenfalls an den VfB, der aber erneut in Unterzahl traf. Alpay Esen machte das 3:1 wenige Minuten vor Schluss. Der SV Rhenania drückte noch einmal auf den Anschlusstreffer, schaffte das 3:2 aber nicht mehr. Damit stand der VfB Bottrop als Finalist fest. Für Rhenania ging es nur noch um Platz 3. 

Im zweiten Halbfinale spielte der SV Fortuna gegen den VfB Kirchhellen. Die Mannschaften spielten auf Augenhöhe und neutralisierten sich. Es gab kaum Torchancen. Die größte Hektik kam kurz vor Schlus auf. Erst dezimierte sich der SV Fortuna mit einer Zeitstrafe selbst, den nachfolgenden Freistoß schoss Kirchhellen in die Mauer. Nur wenige Sekunden später erhielt auch der VfB Kirchhellen eine Zeitstrafe. Bei dem Zweikampf verletzte sich Fortunas Torhüter Baris Tekin. Danny Große-Beck wurde eingewechselt. Beide Mannschaften spielten mit drei Spielern weiter. Trotzdem gab es kaum Torchancen. Aber es gab einen Lucky Punch: Der VfB Kirchhellen verspielte den Ball im Aufbau leichtsinnig. Nico Große-Beck hielt den Fuß dazwischen und spitzelte den Ball über die Linie - 1:0 für den SV Fortuna und das eine Minute vor Schluss. Im direkten Gegenzug hatte der VfB Kirchhellen noch die große Chance zum Ausgleich, schaffte das 1:1 aber nicht. Dann war Schluss. Der SV Fortuna stand als zweiter Finalist fest, für Kirchhellen ging es ins kleine Finale. 

Spiel um Platz 3

Das kleine Finale zwischen dem SV Rhenania und dem VfB Kirchhellen war ein enges Spiel ohne große Torchancen. Beide Mannschaften machten vor allem defensiv ein gutes Spiel. Nach vorne ging wenig. Adrian Ghnizada brachte den SV Rhenania in der 9. Minute in Führung. Kirchhellen reagierte schnell und Julian Thimm glich aus: 1:1. In der Schlussphase fiel kein Tor mehr und das Spiel endete nach 15 Minuten mit 1:!-Unentschieden. Es ging ins Neunmeterschießen. Adrian Ghinzada (SVR) und Jonas Thimm (VfB) verballerten gleich die ersten beiden Elfer. Robin Müller (SVR) traf, Dominik Selm (VfB) vergab. Damit war Rhenania ein Tor vorn. Marvin Schulz (SVR), Fabian Mohs (VfB) und Kevin Polz (SVR) machten ihre Neunmeter rein. Lars Josten vom VfB Kirchhellen musste nun treffen, um seine Mannschaft im Spiel zu halten. Dem Kirchhellener versagten aber die Nerven und er hämmerte den Ball übers Tor. Damit gewann der SV Rhenania mit 4:2 nach Neunmeterschießen und wurde Dritter. Kirchhellen belegte den vierten Platz. 

Endspiel

Das Finale war überraschend eindeutig. In den ersten Minuten schenkten sich der VfB Bottrop und der SV Fortuna nichts. Die Fortunen gingen aber schon früh in Führung: Tim Strickerschmidt (2.) und Nico Große-Beck (4.) waren die Torschützen. Die beiden Treffer zeigten ihre Wirkung. Während der SV Fortuna befreit aufspielte, wirkte der VfB Bottrop schon fast geschlagen. Beim VfB wollte nicht mehr viel klappen. Die Mannschaft hatte ohnehin wenige Abschlüsse. Wenn ein VfB-Spieler dann aufs Tor schoss, verfehlte er das Ziel. Beim SV Fortuna klappte dagegen fast alles. Jan Kania, Gino Pöschl und zweimal David Molitor schraubten das Ergebnis auf 6:0. Sinnbildlich für das Spiel: Molitor lief bei einem Treffer alleine aufs VfB-Tor zu, mit einer Körpertäuschung schickte er Torhüter Kevin Kriegel auf den Boden und konnte den Ball aus wenigen Zentimetern über die Linie schieben. Der SV Fortuna wies den VfB Bottrop damit deutlich auf Rang zwei. Nach drei Titel in Serie für den VfB heißt der neue Bottroper Hallenstadtmeister: SV Fortuna. 


Ehrungen

- Bester Torwart: Christopher Orluk (SV Rhenania)

- Bester Feldspieler: Gino Pöschl (SV Fortuna)

- Bester Torschütze: Amrullah Bayhoca (VfB Bottrop / 12 Tore)


Torjäger

Insgesamt fielen 235 Tore bei der Hallenstadtmeisterschaft 2018. Der beste Torschütze war Amrullah Bayhoca. Der Angreifer des VfB Bottrop traf in fast jedem Spiel für den Bezirksligisten. Allein bei der 0:6-Klatsche im Finale schaffte Bayhoca kein Tor. Schon in der Vorrunde hatte er acht Tore geschossen und sich schon damit den Titel gesichert. Die zweitmeisten Tore schoss nämlich Mannschaftskollege Sercan Istek, der am Freitag in der Vorrunde ebenfalls schon fünf Mal traf. Den dritten Platz teilen sich Kevin Polz vom SV Rhenania, Julian Thimm vom VfB Kirchhellen und Gino Pöschl vom neuen Hallenstadtmeister SV Fortuna mit jeweils sechs Toren. Polz traf mit seinen wuchtigen Schüssen vor allem aus der zweiten Reihe. Thimm erkämpfte sich viele Bälle und schloss eiskalt ab. Edeltechniker Gino Pöschl sicherte sich außerdem den Titel des besten Feldspielers.   


Ergebnisse der Zwischen- und Endrunde - Sonntag, 6. Januar 2019

Nr.Gr.ZeitTeam 1vs.Team 2Ergebnis
29E11.00VfB Bottrop-Barisspor3:0
30E11.18VfB Kirchhellen-FC Polonia4:0
31F11.36SV Fortuna-SV Rhenania1:2
32F11.54Dostlukspor-SV 19111:2
33E12.12VfB Bottrop-VfB Kirchhellen4:3
34E12.30Barisspor-FC Polonia3:1
35F12.48SV Fortuna-Dostlukspor3:2
36F13.06SV Rhenania-SV 19111:2
37E13.24FC Polonia-VfB Bottrop1:4
38E13.42Barisspor-VfB Kirchhellen2:3
39F14.00SV 1911-SV Fortuna0:4
40F14.18SV Rhenania-Dostlukspor3:2

Tabelle der Gruppe E

Pl.TeamSpSUNToreDiff.Punkte
1.VfB Bottrop33--11:4+79
2.VfB Kirchhellen32-110:6+46
3.Barisspor31-25:7-23
4.FC Polonia3--32:11-90

Tabelle der Gruppe F

Pl.TeamSpSUNToreDiff.Punkte
1.SV Fortuna32-18:4+46
2.SV Rhenania32-16:5+16
3.SV 191132-14:6-26
4.Dostlukspor3--35:8-30

1. Halbfinale: 
VfB Bottrop - SV Rhenania 3:1 

2. Halbfinale:
SV Fortuna - VfB Kirchhellen 1:0

Spiel um Platz 3:
SV Rhenania - VfB Kirchhellen 4:2 n.N. (1:1)

Finale: 
VfB Bottrop - SV Fortuna 0:6

Alle Ergebnisse und Torschützen findet ihr hier in unserem Liveticker!