Fünf weitere Zusagen beim SV Rhenania

Es geht Schlag auf Schlag beim SV Rhenania Bottrop. Die Verantwortlichen haben sich die nächsten fünf Zusagen für die kommende Spielzeit gesichert.

Die wichtigen Eckpfeiler im Defensiv-Verbund Robin Müller, Christian Langer und David Overfeld werden auch weiterhin den gegnerischen Stürmern das Fürchten lehren. In kurzen und intensiven Gesprächen haben alle 3 ihre Zusage für die nächste Saison gegeben. Dabei gab es von keinem der bisher geführten Gespräche einen einzigen Gedanken, den Verein verlassen zu wollen. Das macht auch die Verantwortlichen stolz, da es auch ein Zeichen von Vertrauen und Wertschätzung für die ganze Arbeit ist. Müller, Overfeld und Langer haben sich nicht erst in Kreisliga zu wichtigen Säulen und Führungsspielern in der Mannschaft entwickelt. Diese Entwicklung konnten Sie vorallem in der bisherigen Bezirksligasaison zeigen und bestätigen. Auch für Trainer Marco Hoffmann und Co-Trainer Sascha Wisniowski war es ein wichtiger Baustein mit diesen Spielern in die neue Saison zu gehen und dort keine Baustelle aufkommen zu lassen.

David Overfeld zu seiner Verlängerung: „Ich musste nicht lange zögern, es ist ein geiles Team, wir sind noch lange nicht fertig und ich spiele fast mein ganzes Leben für den SVR, daher ist eine Herzensangelegenheit für mich weiterhin erfolgreich für Rhenania zu sein.“ Auch Christian Langer hat Bock, wenn es wieder losgeht: „Ich habe Bock und habe mich gefreut, dass die Verantwortlichen weiter mit mir planen. Ich freue mich, wenn es wieder los geht und der Ball rollt.“

Mittelfeldstrategen geben ihre Zusagen

Auch „Saki“ Mitrentsis und Jura Adolf haben ihre Zusagen für die kommende Spielzeit gegeben. Damit schließt sich ein weiteres Mosaiksteinchen für das Gesamtkunstwerk. Die beiden Mittelfeldakteure mit mehrjähriger Oberligaerfahrung wollen auch weiterhin die Fäden in der kommenden Saison beim SVR ziehen. Im Jahr 2019 haben beide das Projekt mit vorangetrieben und angeführt und beide wollen auch zukünftig Bestandteil dieses Projekts sein. Sie gehören zu den erfahrensten Spielern im Kader und nehmen deshalb auch für die jüngeren Spieler eine wichtige Position für das Trainerteam im Kader ein. Saki begründet seine Verlängerung so: „Es ist ganz einfach. Ich fühle mich einfach wohl! Das Umfeld passt, die Mannschaft ist sowohl sportlich, aber hauptsächlich charakterlich der Hammer und ich will noch ein paar volle Spielzeiten spielen und nicht so einen halbgaren Mist wie in diesem Jahr“. 

Sein Mittelfeldkollege Adolf erklärt seine Verlängerung mit ähnlichen Worten: „Es passt einfach alles, was man sich als Spieler vorstellen kann. Ich habe nur eine Forderung gehabt: Sobald es wieder möglich ist und die Coronalage es zu lässt, ist das Erste was wir machen müssen ein Mannschaftsabend.“