HSM Bottrop: Die Trainerstimmen vom Samstag

Erstellt von Steffen Ludwig/David Wirsch

Die Vorrunde bei der Bottroper Hallenstadtmeisterschaft ist gespielt und die Teilnehmer der Zwischenrunde stehen fest. Wir haben von den Trainern/Verantwortlichen der Mannschaften gesprochen, die heute ein Ticket für die morgige Zwischenrunde ergattern konnten. Außerdem fragten wir bei BW Fuhlenbrock nach dem knappen Ausscheiden nach.

Hallenstadtmeisterschaft Bottrop 2019

Stimmen:

Mario Kania, Co-Trainer SV Fortuna Bottrop:
"Wir sind völlig verdient in die Zwischenrunde eingezogen, auch wenn die Leistungen nicht ganz so waren, wie wir es uns vorgestellt haben. Im ersten Spiel gegen Barisspor war es ein reines Kampfspiel und die Aggressivität in der Partie wollten wir eigentlich haben - trotzdem haben wir verdient gewonnen. Gegen die Löwen und Feldhausen waren es Pflichtsiege. Morgen müssen wir uns mehr bewegen und cleverer spielen, aber da bin ich guter Dinge."

Jonas Thimm, Kapitän VfB Kirchhellen:
"Wir sind natürlich zufrieden, auch spielerisch hat es gepasst. Morgen sind ein paar Spieler nicht da, da müssen wir austauschen. Trotzdem wollen wir so weit wie möglich kommen. Ich denke aber schon, dass wir ein Wörtchen mitreden können."

Daniel Pietryszek, Trainer SV 1911:
Auf die Frage, was wichtiger war: das Weiterkommen oder das 150. Turniertor durch Jean-Pierre Konarski: "Wenn es für das 150. Tor ein Fass gegeben hätte, dann würde ich das Tor nehmen. Aber so ist natürlich das Weiterkommen wichtiger. Das erste Spiel gegen Vonderort war von uns nichts. Die anderen beiden Spiele waren dafür wirklich gut. Bei der Gruppe, in der wir morgen sind, können wir nur gewinnen."

Can Ucar, Trainer Dostlukspor Bottrop:
"Wir sind sehr holprig ins Turnier gekommen. Gegen eine starke Polonia-Mannschaft haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht. Wir hatten viel Ballbesitz, aber die Tore nicht gemacht und dann sind wir in einen Negativstrudel geraten. Im zweiten Spiel haben wir es besser gemacht und verdient gewonnen. Ich habe das Gefühl, dass wir in einen Flow gekommen sind und dann schauen wir mal, was morgen rausspringt. "

Tacettin Senyüz, Sportlicher Leiter Barisspor Bottrop:
"Wir haben unsere Pflichtaufgabe erfüllt und sind weitergekommen. Es war nicht das Gelbe vom Ei, aber es hat gereicht. Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss. Morgen schauen wir mal was drin ist. Es wäre natürlich schön, wenn wir weiterkommen. Wenn wir es nicht in die Halbfinalspiele schaffen, dann wäre das so."

Andreas Hendel, Trainer FC Polonia Bottrop:
Stimme folgt!

Sven Tappeser, Spieler BW Fuhlenbrock (heute Interimstrainer):
"Wir sind mit einem hohen Sieg gut in die Hallenstadtmeisterschaft gestartet. Im zweiten Spiel gegen Polonia standen wir gut und waren auch sehr effektiv. Das war eine gute Leistung von uns. Vor dem dritten Spiel war uns klar, dass wir mit Dostlukspor auf einen noch stärkeren Gegner treffen würden. Es ist dann bitter, dass wir mit 0:3 vom Platz gehen müssen. Wir haben uns selbst durch eine Zwei-Minuten-Strafe geschwächt, wobei man diese meiner Meinung nach nicht hätte geben müssen. Dabei kriegen wir dann auch ein Gegentor. Dass wir am Ende knapp ausgeschieden sind, ist natürlich sehr bitter. Aber die Mannschaft kann sich keinen Vorwurf machen. Positiv ist, dass sich keiner verletzt hat und morgen auch keiner mehr verletzen kann."