In Gladbeck gibt es fortan eine Stadtauswahl

Die Idee gibt es in Gladbeck schon länger: das Aufleben lassen einer Stadtauswahl. Nun wurde die Gladbecker Fachschaft Fußball bei der Trainersuche fündig.

Im Rahmen des hundertjährigen Stadtjubiläums Ende September 2019 soll es stattfinden. Das erste Spiel der neuen Gladbecker Stadtauswahl. Ein hochkarätiger Gegner soll gefunden werden. Sicher mit dabei ist jetzt schon aber der neue Trainer der Auswahl. 

Bei der Fachschaftssitzung am Mittwoch stellte ihn Andreas Knittel vor. Es wird Mathias Schipper, ehemaliger Fußballprofi. Schippers Karriere weist 189 Bundesliga- und 139 Zweitliga-Spiele vor. "Ein bekannter Name, der unsere Elf gut präsentieren kann. Das war uns wichtig bei der Suche nach dem Trainer", sagte Andreas Knittel, Fachschaftsvorsitzender. Schipper wird den Trainerjob jedoch nicht alleine angehen. Ihm werden zwei, oder drei Betreuer zur Seite gestellt, denn Schipper sagt: "Ich bin jemand, der motivieren und der Mannschaft ein Gesicht geben kann, aber ich bin nicht so nah am Gladbecker Fußball, wie andere." 

Schipper selbst warf am Abend auch direkt einen ersten möglichen Kandidaten in die Runde: Daniel Griese. Totto, wie ihn in Gladbeck alle liebevoll nennen, ist Trainer der dritten Mannschaft vom BV Rentfort und für Schipper schon fast eine "Kultfigur". Er erklärt: "In Gladbeck kennt ihn doch eigentlich jeder." In der Stadtauswahl sollen Spieler aus jedem Verein Gladbecks spielen. Dabei gilt: Nicht der Wohnort ist entscheidend. Spieler, die in Gladbeck wohnen oder ursprünglich aus Gladbeck kommen, aber in einer anderen Stadt spielen, zählen nicht zum Kandidatenkreis.