Kreisliga B: Polonia jubelt über Batenbrock-Patzer - Rhenania und Fortuna II gehen ins Entscheidungsspiel

In der Gruppe 1 der Kreisliga B kamen die Batenbrocker RK im Heimspiel gegen die SF 08/21 Bottrop nicht über ein Unentschieden hinaus - davon profitierte der FC Polonia Bottrop, der stattdessen in die Aufstiegsrelegation einzieht. Wer der Gegner dann sein wird, wird in einem Entscheidungsspiel ermittelt, denn der SV Rhenania und der SV Fortuna II gewannen jeweils ihre Partien am letzten Spieltag.

Vorschau 3. Juni 2018

Kreisliga B, Gruppe 1

Batenbrocker RK - SF 08/21 Bottrop 2:2 (1:1)
Die Batenbrocker RK verpassen durch ein 2:2-Unentschieden gegen die SF 08/21 Bottrop die Aufstiegsrelegation. Stattdessen jubelt der FC Polonia Bottrop, der dank des Patzers der Batenbrocker am letzten Spieltag auf Platz zwei springt. "Scheiße", brachte BRK-Trainer Marko Schmidt seine Gefühlswelt auf den Punkt. Dabei hatte seine Mannschaft einen frühen Rückstand drehen können, doch zu viele Möglichkeiten blieben ungenutzt. Am Ende bestraften dies die Sportfreunde, in der 77. Minute den 2:2-Endstand markierten.

Die Batenbrocker begannen stark und hatten bereits früh gute Möglichkeiten: Mehmet Cakir scheiterte mit einem Lupfer an der Latte, den folgenen Nachschuss setzte Marvin Schmidt aus der Drehung über das Tor (6.). Nur wenig später scheiterte Mirco Selle aus aussichtsreicher Position. Die erste gefahrbringende Offensivaktion der Sportfreunde gab es in Minute elf, als BRK-Torhüter Robin Göbler einen Schuss von Peter Schmidt zur Ecke abwehren konnte. In Minute 15 rettete Marvin Heinzerling für die Gäste auf der Linie. Die starke Anfangsphase der Batenbrocker wurde nicht mit einem Tor belohnt, stattdessen musste man in Minute 16 den Rückstand hinnehmen: Nach einer Ecke köpfte Murat Moroglu das 1:0 für SF 08/21. Es folgte eine 15-minütige Druckphase der Hausherren: Robin Müller scheiterte zunächst noch am Pfosten, doch in der 21. Minute erzielte Marvin Schmidt mit einem Distanzschuss den längst überfälligen BRK-Treffer - 1:1. Auch nach dem Ausgleich vergaben die Batenbrocker reihenweise hochkarätige Möglichkeiten: Marvin Schmidts Schuss wurde abgeblockt, Mirco Selle setzte den Ball aus kurzer Distanz über das Tor und ein Kopfball von Marvin Polak ging knapp neben das Tor. Die Sportfreunde waren indes bei zwei Kontern gefährlich, doch Robin Göbler konnte die Schüsse von Ugur Ergün und Hayri Yilmaz parieren. Im zweiten Durchgang gelang den Gastgebern ein schnelles Tor: Nach Zuspiel von Daniel Dierkes staubte Mehmet Cakir zum 2:1 ab - bei diesem Spielstand wäre man in die Relegation eingezogen. Die Sportfreunde versuchten es in der Folgezeit mit Distanzschüssen, die jedoch über das Tor gingen. Die Batenbrocker indes verpassten es trotz Feldvorteilen und vielen Angriffen den entscheidenden dritten Treffer zu erzielen. Marvin Schmidt und Robin Müller scheiterten mit ihren Versuchen. In Minut 74 war der Aufschrei groß, als SF-Spielertrainer Anton Martin Marvin Polak im Strafraum zu Fall brachte, die Pfeife des Schiedsrichters aber stumm blieb. Stattdessen setzte es den großen Rückschlag: erneut gab es Eckstoß für die Gäste und erneut gab es einen Treffer. Joachim Pruss köpfte unhaltbar zum 2:2 ein - Jubel bei den Sportfreunden und auch Jubel bei den Spielern vom FC Polonia Bottrop. Denn durch diesen Treffer waren sie wieder in der Aufstiegsrelegation. In den letzten 13 Minuten rannten die Batenbrocker immer wieder an, doch das Aluminium war im Weg. Sowohl Marvin Polak als auch Marvin Schmidt scheiterten jeweils am Pfosten. Auch Adrian Reiß konnte den entscheidenden Treffer nicht markieren, er scheiterte gleich zwei Mal an SF-Trainer Marco Sagorski. Dann war Spielende - die BRK-Spieler sackten auf den Rasen, währen die Spieler des FC Polonia jubeln auf den Platz rannten und die Sportfreunde beglückwünschten. Denn dank des 2:2 zieht Polonia, das kampflos drei Punkte gegen Kaprys II einfuhr, am letzten Spieltag an den Batenbrockern vorbei und damit in die Aufstiegsrelegation. "Wir hatten heute einfach kein Glück. Die Möglichkeiten um das Spiel zu gewinnen waren da", sagte ein enttäuschter BRK-Trainer Marko Schmidt.
Tore: 0:1 Murat Moroglu (16.), 1:1 Marvin Schmidt (21.), 2:1 Mehmet Cakir (48.), 2:2 Joachim Pruss (77.)
[von David Wirsch]


FC Polonia Bottrop - SG Kaprys Oberhausen II 2:0 *Wertung*
Die Partie des FC Polonia Bottrop gegen die SG Kaprys Oberhausen II fand aufgrund des Spielverzichtes der Oberhausener nicht statt. Dadurch erhält Polonia drei Punkte am grünen Tisch. Da die Batenbrocker RK ihr Heimspiel gegen die SF 08/21 Bottrop nicht gewannen, zieht der FC Polonia Bottrop in die Aufstiegsrelegation ein.
[von David Wirsch]


Die weiteren Partien in dieser Gruppe:
SV Sarajevo OB - Barisspor Bottrop 2:3 *bereits am 1. Juni*
RW Welheimer Löwen - Sterkrade-Nord III 12:0 *bereits am 2. Juni*
GW Holten - SW Alstaden II 7:5
Arminia Lirich II - Dostlukspor Bottrop II 7:2
FC Sterkrade II - SV 1911 Bottrop 2:2

Kreisliga B, Gruppe 2

GW Holten II - SV Fortuna Bottrop 0:8 (0:2)
Der SV Fortuna Bottrop II gewann das Gastspiel bei GW Holten II deutlich mit 8:0 und erzwang damit ein Entscheidungsspiel gegen den SV Rhenania Bottrop, in dem es um Platz zwei und damit die Aufstiegsrelegation geht. Doch auch auf Seiten der Holtener konnte gejubelt werden. Denn trotz der deutlichen Klatsche durfte man sich über den Klassenerhalt freuen, da die Konkurrenz entsprechend patzte. "Wir haben uns den Klassenerhalt verdient", kommentierte Holtens Trainer Dirk Hülsmann den Ligaverbleib - es war zugleich sein letztes Spiel als Trainer der Grün-Weißen. "Für mich war es ein schöner Abschluss", so Hülsmann.

"Die erste halbe Stunde waren wir gut im Spiel. Es war meines Erachtens eine ausgeglichene Partie, wobei wir eine tausendprozentige Chance zur Führung vergeben haben. Dann folgten zwei kapitale Abwehrschnitzer", beschrieb Dirk Hülsmann. Ebene jene "Abwehrschnitzer" nutzten die Fortunen eiskalt aus: Erst erzielte Mike Sklenak den Führungstreffer und nur eine Minute später erhöhte Jason Elbert sogar auf 2:0 für die Rheinbaben-Reserve. Kurz vor der Halbzeit hatten die Holtener Hähne die große Chance auf den Anschlusstreffer, doch diese blieb ungenutzt. "Holten hat in der ersten Halbzeit gut mitgespielt, sich aber nicht mit einem Tor belohnt", sagte Fortunas Trainer Sven Kottwitz über die ersten 45 Minuten. Im zweiten Durchgang kam es relativ schnell zur Vorentscheidung: Nachdem Holtens Nico Straschitz mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde, konnten die Fortunen durch Justin Strassek auf 3:0 erhöhen. "Wir haben weiter gut nach vorne gespielt. Nach dem Platzverweis sind bei Holten die Dämme gebrochen. Sie haben sich zwar nicht aufgegeben, aber auch nicht mehr wirklich mitgespielt. Der Sieg war nicht mehr in Gefahr", sah Sven Kottwitz eine gute Darbietung seiner Mannschaft in Halbzeit zwei. Und sie schraubte auch das Ergebnis in die Höhe: Andrian Marcinkowski, Sebastian Woelki und Dennis Hiddemann mit einem Dreierpack sorgten am Ende für den 8:0-Endstand. "Die Messe war leider schnell gelesen und Fortuna spielte den Stiefel souverän runter", musste GWH-Trainer Dirk Hülsmann zugeben. Trotz der deutlichen Niederlage kann aber auch die Holtener Reserve jubeln: Da die Konkurrenz patzte müssen die Hähne nicht in in die Abstiegsrelegation. "Wir sagen Danke an den BVO, der bei den Batenbrocker RK II gewonnen hat. Wir haben eine schwierige Saison hinter uns, in der wir viele Dauerverletzte hatten. Aber wir haben in den letzten Wochen den Grundstein für den Klassenerhalt gelegt. Deswegen sage, ich dass wir uns diesen auch verdient haben",  sagte Dirk Hülsmann nach seinem letzten Spiel als Holtener Trainer. Während die Saison damit für die Grün-Weißen beendet ist, geht es für die Fortuna-Reserve in die Verlängerung: Die Kottwitz-Elf und der SV Rhenania sind punktgleich, so dass es wohl am kommenden Mittwoch zum Entscheidungsspiel kommen wird. Der Sieger wird dann aller Voraussicht nach am kommenden Sonntag auf den FC Polonia Bottrop treffen - in dem Spiel geht es dann um den Aufstieg in die Kreisliga A.
Tore: 0:1 Mike Sklenak (16.), 0:2 Jason Elbert (17.), 0:3 Justin Strassek (57.), 0:4 Adrian Marcinkowski (60.), 0:5/0:6 Dennis Hiddemann (77./84.), 0:7 Sebastian Woelki (86.), 0:8 Dennis Hiddemann (89.)
Bes. Vorkommnis: Gelb-Rote Karte Nico Straschitz (Holten II/56.)

[von David Wirsch]


Batenbrocker RK II - BV Osterfeld 3:5 (1:1)
Die Reserve der Batenbrocker RK verliert das Heimspiel gegen den BV Osterfeld mit 3:5 und rutscht damit am letzten Spieltag auf den Relegationsplatz ab, da BW Oberhausen II zeitgleich gegen den TSV Safakspor Oberhausen mit 8:4 gewinnen und damit die Batenbrocker noch überholen konnte. "BVO hat verdient gewonnen. Bei 50 Prozent der Leute hat heute der Wille gefehlt. Es sagt schon einiges aus, dass wir in so einem wichtigen Spiel nicht eine gelbe Karte bekommen haben", war BRK-Trainer Mario Kania bedient.

Nach einer Viertelstunde gelang den Osterfeldern der zu dem Zeitpunkt glückliche Führungstreffer - es war die erste nennenswerte Offensivaktion. Die Batenbrocker indes scheiterten oftmals an der BVO-Defensive und an Schlussmann Ayhan Akdogan. Kurz vor dem Pausenpfiff fiel dann aber der Ausgleich: Kai Willi Willert traf aus kurzer Distanz zum 1:1. Da BW Oberhausen II im Parallelspiel bereits deutlich in Führung lag, reichte das 1:1 aber nicht. Doch die zweite Halbzeit begann denkbar schlecht: Den Osterfeldern gelang erneut ein frühes Tor - nach 55 Minuten sah sich die BRK-Defensive erneut einem Rückstand ausgesetzt (1:2). Es sollte aber noch schlimmer kommen: nur sechs Minuten später erhöhte der BVO gar auf 3:1 - die dringend benötigten drei Punkte waren für die Batenbrocker nun in ganz weiter Ferne. Zwar sorgte Marcel Rieger mit seinem Treffer zum 2:3 für einen kurzen Hoffnungsschimmer, doch die Osterfelder antworten prompt mit Treffer Nummer vier. In den letzten zehn Minuten brachte Kai Willi Willert die Batenbrocker zwar auf 3:4 heran, doch kurz vor Spielende sorgte der BVO für den Schlusspunkt in der Partie - 3:5 hieß es am Ende aus BRK-Sicht, wodurch man nun in die Abstiegsrelegation gegen SW Alstaden II muss. "Jetzt haben wir ein Endspiel, was keiner braucht", kommentierte Mario Kania, der dann auf eine verbesserte Personalsituation hofft, denn die heutigen Ausfälle von "Sebastian Fries, Dominik Steuper und Denis Hufnagel konnten in keinster Weise ersetzt werden", so Kania. Wann das Spiel gegen SW Alstaden II stattfinden wird, wir am morgigen Montagabend im Kreisjugendheim bekanntgegeben.
Tore: 0:1 (15.), 1:1 Kai Willi Willert (43.), 1:2 (55.), 1:3 (61.), 2:3 Marcel Rieger (72.), 2:4 (73.), 3:4 Kai Willi Willert (80.), 3:5 (89.)
[von David Wirsch]


TSV Safakspor Oberhausen - BW Oberhausen II 4:8 (1:5)
BW Oberhausen II sichert sich durch drei Siege in Folge am letzten Spieltag der Kreisliga B Gruppe 2 den Klassenerhalt. Beim TSV Safakspor drehten die Liricher nach einem 0:1-Rückstand die Partie innerhalb von knapp 20 Spielminuten und gelang damit auf die Siegerstraße.

Vor 30 Zuschauern erwischte der TSV Safakspor den besseren Start und ging bereits nach neun Spielminuten in Führung. Doch die Gäste von der Tulpenstraße hatten bereits in der 21. Spielminute die passende Antwort parat. Mehmet Dag konnte zum 1:1 ausgleichen. Dann fielen die Tore im fünf Minutentakt. Baris Karacali, Hakan Cesur (2) und erneut Mehmet Dag erhöhten noch vor der Pause auf 5:1 aus Sicht der Liricher. „Wir haben die ersten Spielminuten leider total verpennt. Das Tor hat uns geweckt und wir haben vor dem Wechsel sehr gut zurückgeschlagen und gehen auch verdient mit 5:1 in die Pause“, so Lirichs Trainer Samet Arik. Nach dem Wechsel waren die Liricher wohl noch etwas länger mit ihren Gedanken in der Kabine als der Gastgeber. Bis zur 66. Spielminute kam der TSB`V Safakspor nochmal auf 4:5 heran und die Gäste wackelten. Doch erneut waren es Baris Karacali und Mehmet Dag, die ihr Team am Ende mit 8:4 zum Sieg geschossen haben. „Nach der Halbzeit haben wir uns selbst nochmal in Gefahr gebracht. Der TSV Safakspor hatte nach dem Wechsel eine sehr starke Phase, doch wir haben im richtigen Moment den Sack zugemacht und unsere Hausaufgaben erledigt“, erklärte der Gästecoach. Dank der Schützenhilfe von BV Osterfeld (5:3 Sieger gegen die Batenbrocker RK II) haben sich die Liricher den direkten Klassenerhalt gesichert. „Ab der kommenden Woche fangen dann die Planungen für kommende Saison an. Wir wollen eine junge hungrige Mannschaft aufbauen und wollen in der kommenden Saison auch eine A-Jugend stellen“, lautet die Ausrichtung für die kommende Saison bei der Reserve von BW Oberhausen.
Tore: 1:0 (9.), 1:1/1:4 Mehmet Dag (21./35.), 1:2/4:6/4:8 Baris Karacali (25./68./82.), 2:5 (51.), 3:5 (60.), 4:5 (66.), 1:5/4:7 Hakan Cesur (44./76.)
[von Andreas Temming]


SV Rhenania Bottrop - SuS 21 Oberhausen 5:2 (2:1)
Der SV Rhenania Bottrop gewinnt das letzte Ligaspiel gegen den bereits aufgestiegenen SuS 21 Oberhausen mit 5:2 und erhält sich damit die Chance auf die Aufstiegsrelegation. Denn auch Konkurrent Fortuna Bottrop II gewann sein Spiel bei GW Holten II, so dass die Rhenanen und die Fortunen weiterhin punktgleich sind und ein Entscheidungsspiel um Platz zwei und damit die Aufstiegsrelegation bestreiten müssen.

Marc Wittstamm konnte die Rhenanen nach etwas mehr als einer Viertelstunde mit 1:0 in Führung bringen, wobei die Schleuse-Elf nur sieben Minuten später durch Chris Kluwig zum 1:1 ausgleichen konnte. Kurz vor der Halbzeit jedoch durften die Gastgeber über die erneute Führung jubeln, denn Can Essen erzielte das 2:1. Im zweiten Durchgang gelang dem Aufsteiger aus Oberhausen aber zum zweiten Mal der schnelle Ausgleich: Patrick Jakof traf in Minute 50 zum 2:2. Die Rhenanen zeigten sich aber wenig geschockt, denn fast im Gegenzug war es Andre Rudawski, der den SV Rhenania wieder in Front brachte - 3:2 für Rhenania. Und als Marvin Schulz nur drei Minuten später gar auf 4:2 erhöhen konnte, schien die Partie vorentschieden. Für den Schlusspunkt sorgte schließlich der eingewechselte Marco Schönfeld, der in der 75. Minute den 5:2-Endstand markierte. Durch den Sieg und dem zeitgleichen Erfolg der Fortuna-Reserve wird es wohl am Mittwoch zum Entscheidungsspiel um Platz zwei kommen. Der Gewinner wird die Aufstiegsrelegation spielen, in dieser wartet bereits der FC Polonia Bottrop, der Tabellenzweite der Parallelstaffel.
Tore: 1:0 Marc Wittstamm (18.), 1:1 Chris Kluwig (25.), 2:1 Can Esen (45.), 2:2 Patrick Jakof (50.), 3:2 Andre Rudawski (52.), 4:2 Marvin Schulz (55.), 5:2 Marco Schönfeld (75.)
[von David Wirsch]


Die weiteren Partien in dieser Gruppe:
GA Sterkrade II - SG Kaprys Oberhausen 3:2 *bereits am 2. Juni*
VfR 08 Oberhausen II - BW Fuhlenbrock 4:2
Sterkrade 06/07 II - SC Buschhausen II 6:6
Adler Oberhausen II -> Spielfrei