Notbremse für den Bottroper Sport

In der neue Coronaverordnung ist auch eine Notbremse für den Sport verankert, die sich an den Inzidenzzahlen orientiert. Der Sport- und Bäderbetrieb reagierte und zog unabhängig von dem Inzidenzwert nach Absprache mit den Verantwortlichen die Notbremse. Somit gelten vorerst bis zum 11. April sinnvolle, verschäfte Regelungen.

Der Sport- und Bäderbetrieb um Jürgen Heidtmann entschied sich dazu unabhängi vom Inzidenzwert bereits ab Montag, dem 29.03, die Notbremse zu ziehen. Dies haben die Verantwortlichen nach Absprachen mit den Vereinen und hauptsächlich mit den Aktueren der Jugendmannschaft entschieden. Mit Blick auf den Inzidenzwert und die steigenden Zahlen scheint es auch die einzig sinnvolle Entscheidung gewesen zu sein. 

Folgendes bedeutet die Notbremse für den Bottroper Sport:

  • Die zulässige Gruppengröße für ein Sportangebot im Außenbereich für Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren darf maximal 10 Personen zzgl. maximal zwei Begleitpersonen (Übungsleiter/Trainer/Aufsichtspersonen) nicht überschreiten.
  • Für alle weiteren Sporttreibenden gilt wie bisher, dass gemeinsamer Sport im Freien ohne Wahrung eines Mindestabstandes nur für maximal fünf Personen aus maximal zwei Haushalten zulässig ist.
  • Die Freiluft-Sportstätten dürfen unter Beachtung der Bedingungen geöffnet bleiben.
  • Das Jahnstadion bleibt von Karfreitag bis einschließlich Ostermontag für den Individualsport geschlossen.
  • Öffnungen von Hallen und Bädern sind vor dem 18. April nicht vorgesehen