Sechs Tore im Derby: Fuhlenbrock und Batenbrock teilen sich die Punkte

Erstellt von David Wirsch

In einem spannenden Derby trennten sich BW Fuhlenbrock und die Batenbrocker RK mit einem 3:3-Unentschieden voneinander. Dabei lagen die Batenbrocker bereits mit 3:1 in Führung, doch Fuhlenbrock konnte in der Schlussphase noch zum 3:3 ausgleichen.

Kreisliga B, Gruppe 2

18. November 2018

BW Fuhlenbrock - Batenbrocker RK 3:3 (1:2)
Die Batenbrocker RK reisten als Außenseiter nach Fuhlenbrock, aber eben auch mit der Empfehlung von zuletzt drei Siegen in Serie. Die Fuhlenbrocker gingen als Tabellendritter in das Derby und aufgrund der überraschenden 1:2-Niederlage vom Zweitplatzierten Arminia Lirich II bot sich den Blau-Weißen die große Chance mit der Arminia punktetechnisch gleichzuziehen.

Die Gastgeber versuchten vom Anpfiff weg das Spiel an sich zu reißen, die Batenbrocker versuchten ihrerseits über Konter zum Erfolg zu kommen. Gleich in Minute eins gab Fuhlenbrocks Felix Becker den ersten Warnschuss ab, der aber neben das Tor ging. In der Folgezeit konnte BWF mehr Ballbesitz für sich verzeichnen, ohne sich dabei große Torchancen herausspielen zu können. Die Batenbrocker indes nutzten gleich ihre erste Möglichkeit: Nach einem Freistoß von Stefan Droste landete der Ball bei Kai-Willi Willert (Foto), der den Ball an Fuhlenbrocks Schlussmann Ribin Göbler vorbei ins Tor bugsierte - 1:0 für BRK! Doch die Führung hielt nur drei Minuten: Nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite konnte der Ex-Batenbrocker Adrian Reiß aus zehn Metern frei zum Abschluss kommen - für BRK-Torhüter Jens Tackenberg gab es keine Abwehrmöglichkeit - 1:1. Nur fünf Minuten später hatten die Hausherren den zweiten Torschrei auf den Lippen, doch Batenbrocks Marius Neumann konnte den Ball noch auf der Linie klären. Anschließend gab es eine Phase, in der sich die Fuhlenbrocker viele Abspielfehler und einfache Ballverlustete leisteten. Die Batenbrocker kamen dadurch zu Möglichkeiten, doch Dominik Steuper und Mario Lepori blieben glücklos. Die Washofer-Elf hatte in Person von Adrian Reiß (Schuss neben das Tor) und Tobias Kuhlmann (Kopfball neben das Tor) ihre Möglichkeiten. Dann durften die Gäste zum zweiten Mal jubeln: Kai-Willi Willert lupfte den Ball über Torhüter Robin Göbler, der Ball sprang erst an die Unterkante der Latte und dann ins Tor - die erneute Führung für BRK (31.). Mit dem 2:1 für die Gäste ging es in die Pause. 

Im zweiten Durchgang konnten die Batenbrocker auf 3:1 enteilen: Nach einer Ecke köpfte Kai-Willi Willert Alexander Kubitza an, wodurch der Ball durch die Hosenträger von Robin Göbler gespitzelt werden konnte - 3:1 für BRK (57.). Die Gastgeber erhöhten fortan die Schlagzahl und bauten immer mehr Druck auf, wohingegen das BRK-Team nur noch selten für Entlastung sorgen konnte. Zwei Torschüsse von Dominik Müller und Ayman Omeirat konnte Jens Tackenberg jedoch parieren. In Minute 67 kam es zu Aufregung im Lager der Gäste: Nachdem Ayman Omeirat im Strafraum zu Fall ging, entschied der Unparteiische zum Unverständnis der Batenbrocker auf Strafstoß für BWF. "Ich habe meinen Gegenspieler überhaupt nicht berührt", sagte Dominik Steuper, der in den Augen des Schiedsrichters Omeirat zu Fall gebracht haben soll. Ungeachtet der Proteste gab es den Strafstoß, den Fuhlenbrocks Kapitän Marcel Weiß verwandelte - zwar war Jens Tackenberg noch am Ball dran, doch er konnte den Einschlag nicht verhindern. Nur noch 2:3 aus Sicht der Blau-Weißen, die fortan zur Jagd auf den Ausgleich bliesen. Batenbrock beschränkte sich nur noch auf die Defensive, an der sich die Fuhlenbrocker auch lange Zeit die Zähne ausbissen. Aber nur bis zur 88. Minute, denn da konnte Marcus Thauer freistehend zum Abschluss kommen - diese Möglichkeit ließ er sich nicht nehmen und jagte den Ball in die Maschen. 3:3! Und beinahe hätte die Washofer-Elf das Spiel noch ganz gedreht, doch BRK-Schlussmann Jens Tackenberg konnte in der Nachspielzeit den vierten Treffer von Fuhlenbrock vermeiden. Am Ende blieb es nach 90 intensiven und spannenden Minuten beim 3:3. Batenbrocks Trainer Konstantin Jacob sagte nach dem Spiel: "In der ersten Halbzeit haben wir fast alles so gemacht, wie wir es vorhatten. In Halbzeit zwei mussten wir nach dem 3:1 gegen den Druck von Fuhlenbrock ankommen, doch das ist uns leider nicht ganz gelungen. Über den Spielverlauf könnte man sich ärgern, denn wir haben ja 3:1 geführt. Doch wir freuen uns über den einen Punkt hier in Fuhlenbrock." Das 3:3 war für BRK das vierte ungeschlagene Spiel in Serie, die Fuhlenbrocker konnten den Rückstand auf den Zweiten Arminia Lirich II immerhin auf zwei Punkte reduzieren.
Tore: 0:1 Kai-Willi Willert (10.), 1:1 Adrian Reiß (13.), 1:2 Kai-Willi Willert (31.), 1:3 Alexander Kubitza (57.), 2:3 Marcel Weiß (67., Foulelfmeter), 3:3 Marcus Thauer (88.)