Sven Ingler schießt den VfB Bottrop eine Runde weiter

Der VfB Bottrop hat nach einem harten Fight gegen den FC Bottrop die nächste Runde im Kreispokal erreicht und trifft in der kommenden Runde auf den SV Fortuna Bottrop. Mann des Tages war Sven Ingler aus der zweiten Mannschaft, der in der Schlussminute mit einem fulminanten Schuss den Siegtreffer zum 2:1 (0:0) landete.

VfB Bottrop - FC Bottrop 2:1 (0:0)

"Den hat der Junge aber mal richtig oben eingeschweißt. Ich weiß nicht, ob Sven den Ball immer so trifft, aber das war schon ein sattes Pfund. Diese Leihgabe aus der zweiten Mannschaft hat sich gelohnt", freute sich VfB-Trainer Patrick Wojwod nach der Partie. Soeben hatte der eingewechselte Sven Ingler in der Schlussminute im Derby mit einem strammen Schuss aus 18 Metern das Siegtor erzielt. Es war das Siegtor in einer sehr zerfahrenen Partie, in der Ingler nur zum Einsatz kam, weil der VfB personell viele Ausfälle zu verkraften hatte. "Dennoch, der FC Bottrop stand das ganze Spiel über sehr tief, hat nur versucht unser Spiel zu zerstören. Deshalb war es heute für uns nicht ganz einfach", so Wojwod, der sich zur Pause mit einem torlosen Remis zufrieden geben musste. "Was mich dann allerdings heute richtig geärgert hat, war der Gegentreffer. Erinnerte an Deutschland gegen Ungarn. Du machst das Tor und sechs Spieler fallen in den kollektiven Tiefschlaf und du fängst dir das Gegentor. Unerklärlich", ärgerte sich Wojwod, der ansonsten heute über viele Dinge hinwegsehen konnte. So auch über die rote Karte von Marvin Stanczyk kurz vor Schluss, als Stanczyk von hinten einen FC-Akteur weggrätschte. Zu diesem Zeitpunkt stand es noch 1:1. David Fojcik hatte den VfB endlich in Führung gebracht, doch im Gegenzug setzte es mit dem ersten Angriff der Gäste direkt den Ausgleich. Als alle sich schon mit der Verlängerung anfreundeten hatte bekanntlich Ingler etwas dagegen. Nun geht es in der nächsten Woche zum Derby nach Fortuna, Es könnte wieder heiß werden.

VfB Bottrop: Schürmann, Drechsler (26. Stanczyk), Pieritz, Harm, Berbero (58. Heinz), Steinmetz, Wunder (76. Ingler), Müller, Kanoglu, Fojcik (88. Meißner), Uslu.
Tore: 1:0 Fojcik (74.), 1:1 (75.), 2:1 Ingler (90.).